"X-Faktor - das Unfassbare": Kultserie ab 31. Oktober zurück im TV

Diese Geschichte ist nicht frei erfunden : Kultserie "X-Faktor - Das Unfassbare“ kehrt zurück

Mystery-Fans sollten sich Halloween im Kalender rot anstreichen: Denn nach 17 Jahren kommen neue Folgen von „X-Faktor - Das Unfassbare“ ins Fernsehen. Es gibt jedoch einen großen Unterschied zum Original.

„Wir leben in einer Welt, in der Traum und Wirklichkeit nah bei einander liegen, in der Tatsachen oft wie Fantasiegebilde erscheinen, die wir uns nicht erklären können. Können Sie Wahrheit und Lüge unterscheiden? Dazu müssen Sie über Ihr Denken hinausgehen und Ihren Geist dem Unglaublichen öffnen.“ Wem das bekannt vorkommt, der dürfte sich auf den 31. Oktober freuen. Dann gibt es bei RTL2 die erste Folge von „X-Faktor - Das Unfassbare kehrt zurück".

Vorbild ist die Kultsendung aus den Jahren 1997 bis 2002. Darin wurden pro Folge fünf Kurzgeschichten präsentiert. In all diesen Erzählungen passiert etwas vermeintlich Übernatürliches, etwa dass Menschen Kontakt mit dem Jenseits aufnehmen. Die Herausforderung: Einige der Geschichten sind frei erfunden, andere beruhen auf „wahren Begebenheiten". Der Zuschauer soll mitraten, welche wahr, und welche falsch sind. Am Ende der Sendung löst der Moderator die Storys auf.

Und da ist der Haken: Wer als Gastgeber der Show wieder den geheimnisvoll dreinblickenden Jonathan Frakes erwartet, wird enttäuscht. Denn der heute 67-Jährige ist bei der Neuauflage nicht dabei. Stattdessen wird Detlef Bothe die Show moderieren. Der 53-Jährige ist bekannt aus Filmen wie "Die Vierhändige", "Tatort", und "James Bond 007: Spectre". Jetzt ist es an ihm, auf dem düsteren TV-Bildschirm bei Kerzenlicht für das richtige Gruselgefühl zu sorgen.

Wer neue, rätselhafte Geschichten hören, oder auch einfach nur in Erinnerungen schwelgen will, kann das am 31. Oktober um 20.15 Uhr bei RTL2. Dann gibt es die ersten beiden Episoden der neuen, alten Kultsendung. Nach der Ausstrahlung sind die Folgen für 30 Tage kostenfrei bei TV Now zu sehen.

(kron/ots)
Mehr von RP ONLINE