Wer wird Millionär Promi-Special: Sophia Thomalla gewinnt 125.000 Euro

„Wer wird Millionär?“-Special : Sophia Thomalla gewinnt 125.000 Euro mit Promi-Hilfe

Gleich zwei Mal hat die Schauspielerin Hilfe beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär?“ gebraucht. Am Ende spendete sie an „Ein Herz für Kinder“.

Thomalla selbst traute sich von Anfang an nichts zu, und sie konnte sich auch erst bei der dritten Auswahlfrage durchsetzen. „Bis 16.000 Euro komme ich eh nicht“, sagte die Gewinnerin von „Let’s Dance“ aus dem Jahre 2010. Sie betonte mehrmals den Respekt und die Angst vor Jauch, Geographie sollte auch besser nicht abgefragt werden. Perfekt imitieren konnte sie allerdings die Roter-Teppich-Pose von Victoria Beckham für 1000 Euro und auch wusste sie, dass „Joana“ die „geile Sau ist“, die Peter Wackel besingt.

Schon zu Beginn des Prominenten-Specials hatte Moderator Günther Jauch angekündigt: „Es kann unter Umständen auch schwierig werden.“ Aber toll fände er dennoch: „Wenn man Menschen kennt, ihnen entweder mehr oder etwas weniger zutraut und dann müssen sie es hier in der Sendung bringen.“

Knifflig, oder wie Jauch sagen würde „schwierig“, wurde es dann bei der 8000 Euro-Frage. Denn wie oft Smudo schon die Sonne umkreist hat, wusste der Sänger zunächst selber nicht. Erst bei den Antwortmöglichkeiten klingelte es. Mit Erlaubnis von Jauch durfte sich Thomalla zu ihren Mitstreitern umdrehen. „Ich bin 51“, lautete Smudos Hinweis.

„Also 365 Mal“, lautete Thomallas Antwort und zeigte, dass sie den Tipp nicht verstanden hatte. „Ich bin ja nicht 365 Jahre alt“, sagte Smudo. Als Julius Brink dann noch verriet, dass er 36 Mal um die Sonne gekreist ist, war Mälzer unter Zugzwang. Der kniff aber und wollte sein Alter nicht preisgeben. Thomalla verstand endlich und kam eine Frage weiter.

Für den mitunter witzigsten Moment der Sendung sorgte dann Jauch bei der 16.000 Euro-Frage. Thomalla sollte beantworten worauf Allergiker bei Haustaubmilben allergisch reagieren. Die Schauspielerin war sich eigentlich sofort sicher: „Kot“.

Da Jauch aber ein Verunsicherungs-Künstler ist, kam sie ins Wanken. Den „50:50“- Joker hielt sie aber für unangemessen, da sie ihre Vemutung bereits ausgesprochen hatte. Denn Thomallas Vorstellung nach sitzt da jemand hinter den Kulissen und wählt die Antworten aus. „Da überschätzen wir RTL als Arbeitsgeber. Der ist schon vor Jahrzehnten wegrationalisiert worden“, sagte Jauch und sorgte für Gelächter. Am Ende legte der Publikums-Joker der 29-Jährigen das offen, was sie schon vorher wusste.

Besonders schnell antwortete Thomalla auf die Frage „Was dürfen Mieter in einem Mehrparteienhaus grundsätzlich auch nachts, aber laut OLG Düsseldorf nicht länger als 30 Minuten?“ Laut der Schauspielerin dürfen Mieter nämlich Sex haben. Jauch versuchte sie, zur richtigen Antwort zu leiten. „Ist duschen nicht genau so ein Menschenrecht, wie Spaß haben?“ Endlich kam der „50:50“-Joker zum Einsatz, 32.000 Euro waren sicher.

Auch wenn der Schauspielerin ab der 64.000 Euro-Frage, bei der sie den Freund ihrer Mutter Silvio Heinevetter um Rat fragte, „alles scheißegal“ war – bei 125.000 Euro machte sie Schluss. Das Geld spendet sie an „Ein Herz für Kinder“.

Tim Mälzer gewann ebenfalls 125.000 Euro und spendete für eine Obdachlosenorganisation und ein Kinderhospiz. Julius Brink unterstützte mit 64.000 Euro ebenfalls ein Kinderhospiz. Smudo spendete 32.000 Euro an die Initiative „Laut gegen Nazis“:

Mehr von RP ONLINE