"Wer wird Millionär"-Kandidatin scheitert bei Frage zur EM 2020 - verliert fast alles

Fußball-Joker keine Hilfe : „Wer wird Millionär“-Kandidatin scheitert bei EM-Frage und verliert fast alles

Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft. Auch bei „Wer wird Millionär“ wurde eine Frage zum Turnier gestellt. Der Joker versagte jedoch, die Kandidatin verlor 15.500 Euro.

Diese Frage ist für Fußball-Kenner ziemlich einfach zu beantworten. Für Laien nicht. Blöd nur, wenn man bei „Wer wird Millionär“ sitzt und sich auf seinen Fußball-Joker verlässt. So passierte es der Kandidatin Eva Schumacher am Montagabend bei Gastgeber Günther Jauch. Er wollte bei der 16.000-Euro-Frage wissen: „Welches Land hat sich im November das erste Mal für die diesjährige Europameisterschaft qualifiziert?“ Die Antwortmöglichkeiten: Dänemark, Finnland, Schweden oder Norwegen. Dieses Jahr wird die Europameisterschaft nicht in einem einzigen Land ausgetragen, sondern in elf verschiedenen europäischen Städten ausgespielt. Von Baku bis Dublin.

Bei „Wer wird Millionär“ kam es, wie es kommen musste. Sie habe keinen blassen Schimmer von Fußball, sagte die Kandidatin zu Jauch: „Über Fußball weiß ich eigentlich sowieso überhaupt nichts“.

In der Regel greift man als Kandidat bei akutem Nichtwissen zu einem Joker. Das machte auch Schumacher, rief ihren Cousin Karl-Heinz an, der sich vorher als Fußballkenner ins Jokerspiel gebracht hatte – und auch noch Fan des FC Bayern München ist. Wenn es also jemand wissen musste, dann Karl-Heinz. Jauch kündigte schon vollmundig an „Das ist eine Lulli-Frage für jeden Fußball-Fan!“. Aber Karl-Heinz stand auf dem Schlauch, gab Eva Schumacher am Ende noch schnell Dänemark mit auf den Weg.

Jauchs Hinweis, nach dem wackligen Joker einen weiteren zu verwenden, ignorierte die Kandidatin: „Dann ist der Heinzi beleidigt, weil ich ihm nicht geglaubt habe.“

Folglich wurde Dänemark eingeloggt, dabei hätte „Heinzi“ eigentlich wissen müssen, dass Dänemark falsch ist. Die Auswahl war schon einige Male bei Europameisterschaften dabei, holte sogar 1992 als Ersatz-Teilnehmer für Jugoslawien den Titel im Finale gegen Deutschland. Die richtige Antwort wäre Finnland gewesen. 16.000 Euro waren weg, ihr blieben 500 Euro Schmerzensgeld.

(mja)