1. Panorama
  2. Fernsehen

Spätfolgen bei "Plasberg": WDR-Redakteur nennt Journalistin "Hexe"

Spätfolgen bei "Plasberg" : WDR-Redakteur nennt Journalistin "Hexe"

Wegen ihrer konservativen Haltung zu Homosexuellen ist die Journalistin Birgit Kelle von einem WDR-Redakteur beschimpft worden.

Nach ihrem Auftritt in der Sendung "hart aber fair" twitterte er: "Ich glaube, Frau Kelle ist eine Hexe. Verbrennen!" Inzwischen entschuldigte er sich in einer E-Mail für seine niveaulose Aussage.

Kelle teilte mit, man werde das Thema bei einem Kaffee diskutieren.

Plasberg hatte am Montag zu einer Diskussion über die Gleichstellung der Home-Ehe eingeladen. In der Sendung ging es zeitweise hoch her. Schauspieler Ralph Morgenstern forderte die rechtliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, No-Angels-Sängerin Lucy Diakovska wünschte sich mit ihrer Lebensgefährtin ein Kind.

Kelle (freie Journalistin und Mutter von vier Kindern) lehnte hingegen ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare strikt ab. Mit auf ihre Seite stellte sich der katholische Theologe Martin Lohmann, Chefredakteur des katholischen Fernsehsenders K-TV.

(RP)