1. Panorama
  2. Fernsehen

„Voice of Germany“ ohne Sido in der Jury - dafür mit Publikum

Alles neu in Staffel 10 : „Voice of Germany“ ohne Sido in der Jury - dafür mit Publikum

Ab September startet die neue Staffel der Castinshow „Voice of Germany“. In der Corona-Krise gibt es gleich zwei wichtige Neuerungen: Sido ist nicht mehr in der Jury dabei und auch Publikum kann die Liveshows im Studio verfolgen.

Die zehnte Staffel der Musikshow „The Voice of Germany“ im Herbst bringt Änderungen im Coach-Team. „Sido wird in der Jubiläumsstaffel von "The Voice of Germany" nicht dabei sein“, teilte Sendersprecher Christoph Körfer am Freitag auf Anfrage mit. Zuvor hatte der „Mannheimer Morgen“ darüber berichtet. Rapper Sido war Teil des Coach-Teams der neunten Staffel im Jahr 2019 - neben ihm bestand es aus den Musik-Stars Alice Merton, Rea Garvey und Mark Forster.

Auf die Frage, warum Sido nicht mehr dabei sein wird, betonte Körfer, der stetige Wechsel auf den Coach-Stühlen sei Teil des Konzepts. „Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden Sat.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben.“ Beide Sender strahlen im Wechsel die Folgen einer Staffel aus.

Das Konzept der Show: Die Coaches wählen unter vielen Kandidaten, die Songs vortragen, jeweils eine Gruppe aus. Nach und nach werden dann Kandidaten rausgewählt. Ein beliebtes Detail in der Show sind die sogenannten Blind Auditions zu Staffelbeginn. Dabei sehen die Coaches die Sänger, die um einen Platz in deren Teams kämpfen, nicht - die Coach-Stühle sind dem Publikum zugewandt. Wenn die Coaches begeistert sind, drücken sie noch während des Song-Vortrags auf einen Button und der Stuhl dreht sich um. Drücken mehrere Coaches, können die Kandidaten entscheiden, in welches Team sie gehen wollen.

Neuerungen gibt es auch in Sachen Publikum bei den Liveshows. Zwar wird Saalpublikum dabei sein können - allerdings ist die Zahl der Sitzplätze stark reduziert. Im späten Juli starten unter Berücksichtigung der gesetzlichen Corona-Auflagen die Aufzeichnungen der zehnten Staffel, wie die Mediengruppe am Freitag ankündigte.

„Im Studio kann - Stand heute - knapp ein Drittel der 665 Plätze mit Publikum gefüllt sein.“ So könnten Abstandsregeln eingehalten werden. Zudem sollen leere Zuschauerplätze mit Fotos von Fans der Show gefüllt werden. Die Episoden der Staffel werden sowohl auf ProSieben als auch Sat.1 im Wechsel ausgestrahlt.

(mja/dpa)