1. Panorama
  2. Fernsehen

Köln: TV-Sender Vox wird heute 20 Jahre alt

Köln : TV-Sender Vox wird heute 20 Jahre alt

Hohe Erwartungen waren zum Sendestart am 25. Januar 1993 mit Vox verknüpft. Werbeplakate verkündeten selbstbewusst: "Täglich verlieren Sie 1000 Gehirnzellen. Retten Sie den Rest." 20 Jahre später ist das einstige Fernsehen für die Info-Elite in der Mitte der Privatsender angekommen und fährt mit Kochshows, US-Krimiserien und Realityformaten wie "Shopping Queen" immer bessere Quoten ein.

Eine Art Infotainmentkanal schwebte den damaligen Machern vor, anspruchsvoll und unterhaltsam zugleich. Tagsüber wurden stündlich Kurznachrichten gesendet – etwa ein Fünftel der redaktionellen Sendezeit bestand zu dieser Zeit aus Nachrichten. Formate wie das Medienmagazin "Canale Grande" oder "Liebe Sünde" sollten helfen, dem neuen Kanal Profil zu verleihen und Zuschauer anzulocken. Doch schon nach einem Jahr drohte Vox ein frühes Aus. Im April 1994 ging der Sender in die Liquidation. Dann stieg Medienunternehmer Rupert Murdoch ein und richtete ihn neu aus. Mitte der 90er ging es mit Vox aufwärts: Serien wie "Ally McBeal", Eigenproduktionen wie "Wolkenlos" oder die neu entwickelten Kochformate lockten endlich die Zuschauer an. Die langjährige Vox-Chefin Anke Schäferkordt brachte Vox immer weiter nach vorne. Im Jahr 2012 lag der Marktanteil des Senders, der heute fast komplett der RTL Group gehört, in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer bei 7,7 Prozent.

(LNW)