1. Panorama
  2. Fernsehen

Von Hartz IV zum Superstar: Thomas' Traum ist wahr

Von Hartz IV zum Superstar : Thomas' Traum ist wahr

Thomas Godoj gewinnt gegen Fady Maalouf, Rock dominiert Pop: 62 Prozent aller Anrufe galten dem Kandidaten aus Recklinghausen. Eine Minute vor Mitternacht stieg Thomas Godoj am Samstag vom Hartz-IV-Empfänger zum "Superstar" auf. Sein erstes Musikvideo ist auch schon gedreht.

Blitzlicht-Gewitter, Silber-Konfetti und ein Publikum, das völlig aus dem Häuschen war: Denn in der fünften Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" hatte sich schon in den ersten Motto-Shows die Favoritenstellung des 30-Jährigen abgezeichnet, der voll auf "die Karte Musik" setzte.

Anstatt der staatlichen Unterstützung bekommt Godoj jetzt das große Geld. Als Anzahlung der Plattenfirma erhält er zunächst 100.000 Euro in zwei Tranchen. An jeder verkauften CD verdient er zehn Prozent. Verkauft er mehrere Hunderttausend Exemplare, steigert sich der Anteil auf 15 Prozent. Für ein Konzert warten als Gage rund 20.000 Euro.

Im Gespräch mit unserer Zeitung vergaß der neue Superstar nicht, sich für die tausendfache Unterstützung seiner Fans zu bedanken: "Ohne sie wäre nichts möglich gewesen - danke!" Gerade mal zwölf Stunden (von denen er nur wenige geschlafen hatte) nach dem Sieg hatte er schon klare Vorstellungen von seiner Zukunft: "Am Freitag kommt die Single "Love is you" in den Handel, danach wird die erste CD vorbereitet."

Die Rock-Ballade hatte Godoj aus mehreren vom Sender vorgeschlagenen Songs ausgesucht: "Auf der nächsten CD könnten auch eigene Songs sein, die ich seit 2000 geschrieben habe. Ich kann schon jetzt versprechen, dass die Stücke von einem fetten Gitarrensound dominiert sind."

Das könnte der Grund sein, warum Dieter Bohlen dem neuen Superstar offenbar nicht gratuliert hat und nach der Siegerehrung verschwunden war. Der Maalouf-Anhänger hatte allerdings nach dem zweiten Song im Finale die Seite gewechselt und Godoj erklärt: "Mach dich damit vertraut, das Ding hier zu gewinnen."

Im Lurex-Glitzer-Anzug kritisierte der Pop-Titan sogar den Libanesen: Sein "Careless Whisper" von George Michael sei zwar handwerklich gut, aber langweilig vorgetragen. Bohlen erinnerte es an sein jugendliches Erlebnis, bei winterlicher Kälte in die Hose zu pinkeln: "Ein schönes warmes Gefühl, aber nicht mehr."

Es ging durchaus noch schlimmer: Die Casting-Allstars, ein Mix der skurrilsten und schlimmsten Sänger dieser Staffel, versuchten sich an "We are the champions". Ein herber Angriff auf die Ohren der Zuschauer - zugleich eine Aufforderung, sich für die sechste Staffel anzumelden? Auch beim Kampf um Quoten sollte vorsätzliche Körperverletzung tabu sein.

Zwei Tage nach seinem Sieg hat Thomas Godoj auch schon sein erstes Musikvideo gedreht. Die Aufnahmen zur Single "Love is you" seien vor dem Gasometer in Oberhausen entstanden, teilte ein Sprecher des Gasometers am Montag mit. Das Gebäude ist mit 117,5 Metern die höchste Ausstellungshalle Europas.

Hier geht es zur Infostrecke: So hat Thomas DSDS dominiert

(RPO)