1. Panorama
  2. Fernsehen

"The Masked Singer 2021" Finale: Müllmonster Alexander Klaws gewinnt

ProSieben-Show „The Masked Singer“ : Müllmonster gewinnt Finale – Dieser Promi steckt unter dem Kostüm

Am Samstagabend fand das große Finale der Musik-Rateshow „The Masked Singer 2021“ statt. Vier Masken waren noch dabei. Wer versteckte sich hinter dem Mops, der Raupe, der Heldin und Mülli Müller?

+++ 20. November +++

Das Finale ist vorbei: Alexander Klaws, Sieger der ersten Staffel „Deutschland sucht den Superstar“, hat sich gegen seine drei Konkurrentinnen durchgesetzt. In der letzten Abstimmung lag er vor Sandy Mölling von den No Angels, die als Raupe auf Rollschuhen entlarvt wurde. Außerdem wurden im Finale die österreichische Popsängerin Christina Stürmer als Heldin und Musikerin Carolin Niemczyk von der Band Glasperlenspiel als Mops enttarnt. Alle Infos zum Finale lesen Sie hier.

+++ 17. November +++

Die Maskeraden-Show „The Masked Singer“ geht ins Finale (am 20. November) - und selten war so unklar, wer sich aus den verbliebenen Kostümen herausschälen wird wie in der fünften Staffel des Formats. Ein Blick in die Gerüchteküche - und auf die wildesten Spekulationen.

+++ 14. November +++

Der Bär tanzt nicht mehr - und der Lurch fällt durch: In der Musik-Rateshow „The Masked Singer“ sind mit Schauspielerin Andrea Sawatzki („Tatort“) und Moderatorin Annemarie Carpendale („taff“) gleich zwei Prominente in einer Folge enttarnt worden. Lesen Sie hier mehr über das Halbfinale.

+++ 8. November +++

Der Düsseldorfer Künstler und Wagenbauer Jacques Tilly zeigt seine Werke nicht nur auf den Straßen beim Karneval und Co. Jetzt hat er die Bühne bei „The Masked Singer“ mitgestaltet. Von ihm stammen die Blumen, die bei einem Auftritt der Raupe die Bühne schmückten.

+++ 7. November +++

Eine weitere Figur ist enttarnt worden. Der „Phönix“ musste Federn lassen. Hinter der Maske steckte Schauspieler Samuel Koch. Der 34-Jährige erhielt am Samstagabend zu wenige Stimmen der Zuschauer und musste seine glitzernde Feder-Maske abnehmen. Lesen Sie hier alles über die Show.

+++ 5. November +++

Gute Nachrichten aus der Welt der Masken: Der Teddy hat seine Covid-19-Infektion gut überstanden und wird am Samstag in der vierten Folge von „The Masked Singer“ wieder auftreten können. Das vermeldete ProSieben am Freitag. Aber wer steckt nur hinter dem Teddy? Die Fans haben eine klare Favoritin. Sie tippen auf Model und Moderatorin Lena Gercke. Alternativ können sie sich aber auch Schauspielerin und Moderatorin Palina Rojinski hinter der Maske vorstellen. Wer es sein wird, klärt sich vielleicht am Samstagabend. Da soll auch Ex-Teilnehmer Thore Schölermann beitragen. Er wird nämlich in der Jury sitzen und die Auftritte der Stars beurteilen und rätseln. „Ich freue mich sehr, wieder in die fantastische Welt von 'The Masked Singer' einzutauchen. Vielleicht kann ich als ehemaliger Monstronaut Ruth und Rea mit meinem Insiderwissen ein wenig unterstützen. Bei den letzten drei Enthüllungen lagen sie ja kräftig daneben. Ich werde alle Sinne nutzen und vielleicht können wir ja gemeinsam die vierte Maske entlarven“, sagte er in der ProSieben-Meldung.

  • Alle Kostüme : The Masked Singer 2021 - das sind die Teilnehmer der vierten Staffel
  • Ruth Moschner aus dem Rateteam der
    Ruth Moschner über „Masked Singer“ : „Gregor Gysi wäre natürlich der Burner“
  • Fünfte Staffel hat begonnen : Diese „Masked Singer“-Figuren machen mit

+++ 31. Oktober +++

Eine weitere Figur ist bei „Masked Singer“ enttarnt worden. Am Samstagabend wurde bekannt, wer im Kostüm des Stinktiers steckte: der 82 Jahre alte Rock'n'Roll- und Schlagerstar Peter Kraus („Sugar Baby“). Lesen Sie hier alles über die Show.

+++ 30. Oktober +++

Der Teddy wird am Samstagabend krankheitsbedingt ausfallen. Trotz vollständiger Impfung gegen das Coronavirus sei der Sänger oder die Sängerin unter dem Teddy-Kostüm an Covid-19 erkrankt, teilte der Sender wenige Stunden vor der Liveshow mit. Der Teddy befinde sich in Quarantäne, sei aber wohlauf - und soll deshalb womöglich schon nächste Woche in der vierten Show wieder dabei sein.

Bei „The Masked Singer“ singen bekannte Menschen unter aufwendigen Kostümen und versuchen, ihre wahre Identität zu verschleiern. Als teilnehmende Promis wurden in der aktuellen Staffel bereits Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski und „Tagesschau“-Chefsprecher Jens Riewa enttarnt.

In der Mitteilung vom Samstag wies ProSieben darauf hin, dass das „The Masked Singer“-Team strenge Hygienekonzepte und alle Corona-Schutzmaßnahmen befolge. Im Studio gelte die 2G-Regel, Zugang haben also nur Geimpfte und Genesene. Außerdem müsse ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorliegen.

In der Mitteilung vom Samstag wies ProSieben darauf hin, dass das „The Masked Singer“-Team strenge Hygienekonzepte und alle Corona-Schutzmaßnahmen befolge. Im Studio gelte die 2G-Regel, Zugang haben also nur Geimpfte und Genesene. Außerdem müsse ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorliegen.

+++ 29. Oktober +++

Einig sind sich Ruth Moschner und Rea Garvey im Rateteam in nur einem Punkt: So schwer wie in diesem Jahr war es vielleicht noch nie. Während Rea Garvey unter Mülli Müller einen Sänger vermutet, tippt Ruth Moschner auf eine Frau. Großes Rätselraten auch bei Mops, Raupe, Teddy, Axolotl, Hammerhai, Phönix, Stinktier und Heldin: Die Tipps reichen von Comedians wie Carolin Kebekus, Martina Hill oder Anke Engelke über Moderatoren wie Katja Burkhard, Jeannine Michaelsen oder Marc Bator bis hin zu Nina Hagen, Beatrice Egli, Vanessa Mai, Maria Furtwängler, Til Schweiger oder Jan Josef Liefers. Selbst Model Gisele Bündchen wird unter einer Figur vermutet. Aber das wäre dann wirklich eine sehr große Überraschung. Vielleicht kann der dritte Rategast Steven Gätjen Licht ins Dunkle bringen. Er nimmt am Samstag neben Ruth Moschner und Rae Garvey Platz am Ratepult.

+++ 27. Oktober +++

Neben der aktuellen Staffel von „The Masked Singer“ soll es in diesem Jahr erstmals eine Weihnachtsshow geben. Auf die Zuschauer warten festliche Kostüme und weihnachtliche Songs. Die Show soll im Dezember gezeigt werden. Mehr zu dem geplanten Special erfahren Sie hier.

+++ 24. Oktober+++

Ein Hai mit bekannten Beinen: Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski ist in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ enttarnt worden. Der 61-Jährige steckte im Kostüm eines Hammerhais in neonfarbener Taucher-Montur. Da ihm die Zuschauer am Samstagabend zu wenige Stimmen gaben, musste der Sport-Star seine wahre Identität enthüllen.

„Weißt du, wie schwer das ist, so gerade zu stehen?“, sagte der gebürtige Berliner, als er seine Maske abgezogen hatte. „Littis“ O-Beine galten seinerzeit als die krümmsten der Bundesliga. Um in der Musik-Show nicht unter seiner riesigen Hai-Maske erkannt zu werden, hatte er offenbar bewusst eine ungewohnte Haltung eingenommen.

+++ 21. Oktober +++

Guten Abend, meine Damen und Herren, hier spricht die Chili: „Tagesschau“-Chefsprecher Jens Riewa ist als erster Prominenter bei der Musik-Show „The Masked Singer“ enttarnt worden. Der 58-Jährige steckte im Kostüm einer riesigen Chili-Schote. Da er zum Auftakt der neuen Staffel der ProSieben-Sendung aber zu wenige Stimmen der Zuschauer erhielt, musste er seine feurige Maske, zu der auch zwei verrückte Glubschaugen gehörten, ablegen. Fröhlich war der Nachrichtensprecher, den man eigentlich nur sehr korrekt gekleidet kennt, dennoch. „Das ist ja das Geheimnis dieser Show: Einfach mal die kleine Sau rauszulassen“, sagte Riewa. „Oder die scharfe Chili.“

Dass sich der gebürtige Brandenburger unter dem farbenfrohen Kostüm befand, war eine kleine Überraschung. Musiker Rea Garvey (48) im Rateteam ließ den Namen nach dem Auftritt der Chili mit dem Lied „Can You Feel It?“ von den Weather Girls zwar kurz fallen, verfolgte den Gedanken aber nicht weiter. Er tippte am Ende auf Komiker Michael Mittermeier (55). Seine Kollegin Ruth Moschner (45) glaubte einen französischen Akzent erkannt zu haben. Sie tippte dann aber auf den deutschen Fernsehkoch Horst Lichter (59), was auch falsch war.

Zur Erinnerung: Bei „The Masked Singer“ treten Promis als Sänger auf, verstecken ihre wahre Identität aber hinter einer aufwändigen Kostümierung. Die Stars werden enttarnt, sobald sie nicht genügend Stimmen bekommen oder ganz am Ende gewinnen. Nun begann die fünfte Staffel der ProSieben-Show - erstmals läuft sie an einem Samstag.

„Ich hatte Lampenfieber zehnmal mehr, als vor einer 20-Uhr-"Tagesschau"“, gab Riewa zu. Akribisch hatte er die Auftritte vorbereitet und nach eigenen Angaben stolze 16 Lieder eingeübt. In Amerika bestellte er sich für 1200 Dollar eine schalldichte Kabine, um ungestört singen zu können - und auch ansonsten wurden viele Möglichkeiten ausgeschöpft. „Ich habe sämtliche Nachtschichten der "Tagesschau" genutzt, um in Abstellkammern oder sonst wo, wo nie ein Mensch vorbei kommt, zu singen“, berichtete Riewa. Freilich: Es brachte nichts. In der finalen Abstimmung verlor er gegen ein toupiertes Stinktier, einen Hammerhai und einen gebrechlichen Teddy.

Wie Riewa zugab, passte die Chili-Kostümierung privat auch eigentlich gar nicht so gut zu ihm. „Ich bin in meinem privaten Umfeld berühmt dafür, dass ich null scharfes Essen vertrage“, sagte er. „Aus einem einfachen Grund: Ich bekomme stundenlange Schluckauf-Anfälle.“ Für jemanden, der von Beruf Sprecher ist, sei das eher ungünstig. Auch sei das erste Hineinschlüpfen in das enge Kostüm nicht leicht gewesen - aus wirklich ernsten Gründen. „Als ich das erste Mal anprobiert habe, habe ich eine Panikattacke bekommen“, sagte Riewa. Vor Jahren habe er mal einen Autounfall gehabt, bei dem er eingeklemmt worden sei. Kurz habe er daran gedacht, „Masked Singer“ wieder abzubrechen.

Im Kollegium der ARD-Nachrichtensendung wächst mit ihm nun abermals der Erfahrungsschatz an Undercover-Teilnahmen an der ProSieben-Show. In der vergangenen Staffel machte bereits „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers mit, die in einem flauschigen Küken-Kostüm steckte.

„Wir sind natürlich ein bisschen ausgehungert“, sagte Riewa über die Lust an Unterhaltung bei ihm und seinen Kollegen - zu denen früher ja auch Jan Hofer (69) gehörte, der nach seinem Ausscheiden bei der „Tagesschau“ in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ anheuerte. Die Nachrichtensendung habe einen strengen Rahmen, sagte Riewa. Das sei aber auch ihr Erfolgsgeheimnis - die verlässliche, schnörkellose Information. Um Erlaubnis für eine Teilnahme an „Masked Singer“ habe er nicht gefragt. „Ich hätte es mir auch nicht verbieten lassen.“

Zu den Hinguckern der neuen Staffel zählen nun noch ein Mops, der wie der Liebesgott Amor gekleidet ist, ein singendes Axolotl - auch bekannt als mexikanischer Schwanzlurch - und eine Mülltonne, in der ein pelziges Wesen haust, das Mülli Müller genannt wird. Zudem macht eine Disco-Raupe mit, bei der Ruth Moschner mutmaßte, es könne sich um Musikstar Helene Fischer (37) handeln, die fast bei jeder Staffel genannt wird, aber noch nie dabei war. „Ich glaube, die Helene ist beschäftigt“, sagte Rea Garvey. „Aber man weiß nie.“

+++ 17. Oktober +++

ProSieben hat am Donnerstag ein weiteres Kostüm bekanntgegeben. Der Phönix wird das Maskenteam der neuen Staffel bereichern. Andere bislang bekannte Kostüme sind unter anderem „Axolotl“, „Die Heldin“, oder der Tiger. Eine Übersicht über die Kostüme finden Sie in dieser Bilderstrecke.

+++ 14. Oktober +++

Prosieben hat den ersten Gast im Rateteam für den Staffelauftakt am Samstag um 20.15 Uhr bekanntgegeben. Sänger Alvaro Soler wird dann bei „The Masked Singer“ neben Ruth Moschner und Rae Garvey sitzen. Gemeinsam versuchen sie anhand der Stimmen und Hinweise herauszufinden, welche Promis hinter den Masken stecken könnten.

+++ 13. Oktober +++

Viele kannten den Namen dieses süßen Tieres wahrscheinlich noch nicht. Aber in diesem Jahr gehört das „Axolotl“ zu den Charakteren bei „The Masked Singer“. Das exotische Kostüm - und alle anderen - können Sie sich in unserer Bilderstrecke ansehen.

Hier kommt ein weiterer Charakter der neuen Staffel: Der Teddy. Mit seiner Schleife und seinen Flicken, dürfte er viele Zuschauer an ein Kuscheltier aus der Kindheit erinnern.
In unserer Bilderstrecke sehen Sie die Kostüme, die bisher bekannt sind.

+++ 11. Oktober +++

So langsam kommt Schwung in die Enthüllungen der Kostüme von „The Masked Singer“. „Die Heldin“ ist der erste kämpferische weibliche Charakter und „weiß sich mit Schild und Schwert zu verteidigen“, beschreibt ProSieben den Charakter. Das Heldin-Kostüm besteht aus 47 einzelnen Elementen wie Rüstungsteilen, Zierelementen und Accessoires. Die wilde Haarpracht besteht laut Sender aus 600 Zöpfen, die in 150 Arbeitsstunden einzeln von Hand geflochten wurden.

Auf Instagram wurde am Montag auch noch ein zweites Kostüm veröffentlicht: Der Tiger. Hinter dem Charakter verbirgt sich eine Disco-Queen in High-Heels, Glitzerrock und Lederjacke.

Hier können Sie sich alle Kostüme ansehen, die bereits verkündet wurden.

+++ 7. Oktober +++

Bis zum Start der neuen Staffel von „The Masked Singer“ dauert es nur etwas mehr als eine Woche. Bisher sind viele Kostüme aber noch ein gut gehütetes Geheimnis. Zumindest ein weiteres hat ProSieben jetzt vorgestellt: Das Stinktier. Das Kostüm ist extravagant und mit unzähligen Pailletten verziert. Neben dem vier Meter langen Schwanz sticht die außergewöhnliche Frisur des Stinktiers ins Auge.

Damit sind die Hälfte der Kostüme bekannt. Die können Sie sich in unserer Bilderstrecke ansehen.

+++ 29. September +++

Nach und nach werden mehr Kostüm-Geheimnisse gelüftet. Am Mittwoch hat ProSieben gleich zwei neue Charaktere der neuen Staffel von „The Masked Singer“ vorgestellt: Mops und Chili.

Der Mops hat nicht nur einen treuen Hundeblick, sein Kostüm erinnert mit Flügeln sowie Pfeil und Bogen auch an Liebesengel Amor. Das komplette Gegenteil ist da die Chili. Mit Flammen und zahlreichen Pailletten auf dem Kostüm kann sie den Zuschauern einheizen.

Drei von insgesamt acht Masken stehen damit fest. Die fünf weiteren sollen bis Showstart am 16. Oktober vorgestellt werden. In unserer Bilderstrecke können Sie sich alle Kostüme ansehen, die bisher bekannt sind.

+++ 19. September +++

Der Hammerhai ist die erste neue Figur der mittlerweile fünften Staffel von „The Masked Singer“. Das gab die Show am Samstagabend auf dem eigenen Instagram-Konto bekannt.

Der hammerförmige Kopf ist gut darauf zu erkennen. Außerdem trägt der Hammerhai eine Taucherbrille und einen Taucheranzug. Am Sonntag wurde zudem bekanntgegeben, dass auch in dieser Staffel Sänger Rea Garvey festes Mitglied im Rateteam sein wird.

+++ 14. September 2021 +++

„The Masked Singer“ kehrt im Oktober als Samstagabendshow zurück

2021 lief bereits im Frühjahr eine Staffel von „The Masked Singer“. Nun ist klar: Am 16. Oktober geht das Räteselraten um die Promis in den Kostümen in die fünfte Runde. Dieses Mal läuft die Show am Samstagabend. Hier lesen Sie mehr dazu.

+++ 25. März 2021 +++

Sasha hätte sich bei „Masked Singer“ vermutlich selbst nicht erkannt

Sänger Sasha (49), Sieger der ProSieben-Show „The Masked Singer“, wäre sich in der Musikrätsel-Sendung womöglich selbst nicht auf die Schliche gekommen. „Ich selbst habe bei der Show immer meine Schwierigkeiten, die Indizien der anderen Kandidaten richtig zu interpretieren. Da sind Dinge dabei, auf die ich nie kommen würde“, sagte er. Als Beispiel nannte er schwarz-gelbes Spielzeug, das in einem Video zur Figur des Dinos zu sehen war - Sasha hatte den Saurier in der zurückliegenden Staffel verkörpert. „Da sagten viele: Ist doch klar, du bist ja Fan von Borussia Dortmund! Ich hatte das gar nicht gesehen“, sagte er. „Ich hätte mich vermutlich selbst anhand der Indizienfilme nicht erkannt.“

Bei „The Masked Singer“ singen Promis in aufwendigen Bühnenkostümen. Erst, wenn die Zuschauer sie aus der Show wählen oder sie die Sendung gewinnen, müssen sie die Masken ablegen. Vorher wird geraten, wer unter dem jeweiligen Outfit stecken könnte. Hinweise darauf sind in kleinen Filmen versteckt. Sasha gewann als Dino die vierte Staffel der Show.

+++ Dinosaurier gewinnt das „Masked Singer“-Finale +++

Der Dinosaurier hat die vierte Staffel der Musik-Rateshow „The Masked Singer“ auf ProSieben gewonnen. Am Dienstagabend setzte er sich im Finale gegen die Leopardin durch. Zuvor waren schon die Schildkröte auf Platz 4 sowie der Flamingo auf dem dritten Platz von den Zuschauern aus der Show gewählt worden. Unter den Masken von „Schildkröte“ und „Flamingo“ verbargen sich der ehemalige Modern-Talking-Sänger Thomas Anders sowie Ex-Bro’Sis-Sänger und Moderator Ross Anthony. Im Kostüm der Leopardin hatte Sängerin Cassandra Steen stets ihr Bestes gegeben. Als letzte Figur enttarnte sich dann um kurz vor Mitternacht Sänger Sasha als Dinosaurier. „Es ist schon anstrengend, man hat wenig Luft und wenig Zeit, es ist eine ganz große Herausforderung“, sagte Gewinner Sasha nach der Enttarnung, hob aber bei seiner Dankesrede auch die Faszination dieser Show hervor. Zudem war Sasha in einer Zwickmühle, weil er seinen besten Freund Rea Garvey regelmßig belügen musste, als sie sich über „Masked Singer“ unterhielten. Dies täte ihm sehr leid, sagte er Moderator Matthias Opdenhövel. Der Name Sasha war eigentlich seit der ersten Show im Verlosungstopf gewesen, deswegen war die Enttarnung auch nicht die größte Überraschung.

Zuerst hatte sich im Finale die Schildkröte aus dem Rennen um den Sieg verabschiedet. Zu wenige Zuschauer stimmten für ihn. Kurz nach ihm enttarnte sich der Paradiesvogel dieser Staffel: Der Flamingo. Und auch dort war die Überraschung nicht groß, als sich Sänger und Moderator Ross Anthony zu erkennen gab. „Es war eine Zeit, die ich nie vergessen werde“, gab der Ex-Bro’Sis-Sänger Anthony kurz nach der Show zu Protokoll. Antony musste das Flamingo-Kostüm ablegen, weil er zu wenige Stimmen der Zuschauer erhalten hatte. Er belegte den dritten Platz im Finale der Show.

Antony war zuletzt schon häufig mit dem bunten Vogel in Verbindung gebracht worden. Allerdings hatte auch lange Zeit große Verwirrung geherrscht. Mitunter gingen sogar die Gelehrtenmeinungen auseinander, ob unter der Maske eine Frau oder ein Mann singt.

Die „Leopardin“ Cassandra Steen wurde schon frühzeitig von der Jury ausfindig gemacht. Ihr größtes Problem während der Show sei ihre Körpergröße gewesen, sagte sie. Denn dadurch hätten Zuschauer und Jury leicht auf Steen kommen können. So war es dann auch, im Finale schied sie gegen den Dinosaurier aus. Und aus dem Dinosaurier entsprang dann Sasha, den Rea Garvey und Gastjuror Joko Winterscheidt richtig getippt hatten.

+++ Joko Winterscheidt in der Jury +++

Das Finale von „The Masked Singer“ startet am Dienstag um 20.15 auf Prosieben. Dann werden die letzten Charaktere enttarnt und der Sieger oder die Siegerin gekürt.

Lange wurde Joko Winterscheidt als Monstronaut gehandelt - doch in dem Kostüm steckte Moderatorenkollege Thore Schölermann. Am Finalabend ist Joko Winterscheidt als Rategast dabei. „Meine Enttäuschung darüber, dass ich nicht der Monstronaut bin, ist nach wie vor riesig. Umso mehr bin ich gespannt, ob ich unter einem der anderen Kostüme stecke“, sagt der Entertainer. Spätestens nach der vierten Enthüllung kann Joko diese Frage sicher beantworten. Denn im Finale fallen alle Masken. Mit dabei sind noch:

  • Der Dinosaurier: Zuschauer und Rateteam tippen auf Nico Santos, Rolando Villazón, Sasha, Luke Mockridge oder Freshtorge.
  • Der Flamingo: Heiße Tipps sind Bill Kaulitz, Conchita Wurst, Thomas Herrmanns, Ross Antony und Giovanni Zarrella.
  • Der Leopard: Die Namen Ute Lemper, Namika, Cassandra Steen, Joana Zimmer und Sarah Connor sind häufig gefallen.
  • Die Schildkröte: Könnten sich Axel Prahl, Thomas Anders, Roland Kaiser oder Jan Josef Liefers hinter der Maske verstecken?

+++ Pro Sieben kündigt die nächste Staffel von „The Masked Singer“ an +++

Für die Fans des Formats heißt es auch nach dem Finale nur eine kleine Weile Geduld, denn wie der Sender bekannt gibt, soll es bereits im Herbst mit einer neuen, fünften Staffel der beliebten Show weitergehen.

Senderchef Daniel Rosemann sagte dazu: "Unsere Zuschauer haben entschieden. Sie sind so verliebt in 'The Masked Singer', dass wir im Herbst - nach einem halben Jahr Pause - Deutschlands größtes TV-Rätsel in einer neuen Staffel zeigen.“ Dabei zeigt er sich vorsichtig optimistisch, vielleicht sogar einige Zuschauer im Studio begrüßen zu dürfen.

+++ Moderator und Sänger steckten in Stier- und Monstronaut-Kostüm +++

Piep, piep, piep, der Stier hatte euch lieb: Schlagersänger Guildo Horn (58) ist in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ enttarnt worden. Er erhielt am Dienstagabend zu wenige Stimmen der Zuschauer und musste daher seine Maske ablegen, unter der er an der Sendung teilgenommen hatte. Es handelte sich um einen Stier in American-Football-Montur.

Wie sich herausstellte, trug der Entertainer das eindeutigste Indiz auf seine wahre Identität bei seinen Auftritten stets auf dem Kopf. Es waren zwei massive Hörner - offenbar eine Anspielung auf den Namen Horn.

Der Name des Schlagersängers, der mit seinem Lied „Guildo hat Euch lieb“ 1998 für Deutschland den siebten Platz beim Grand Prix Eurovision de la Chanson ersungen hatte, war allerdings schon vor der Enttarnung als heißer Tipp für das Mucki-Tier gehandelt worden.

Auch das Rateteam aus Ruth Moschner (44), Rea Garvey (47) und Katrin Bauerfeind (38) tippte geschlossen auf ihn. Andere wilde Theorien - etwa rund um Moderator Florian Silbereisen (39) - wurden verworfen. Horn musste anerkennen: „Meine Güte, ihr wisst auch alles!“

Auch die kurioseste Maske im Wettbewerb fiel am Dienstag: Fernsehmoderator Thore Schölermann ist als sogenannter Monstronaut enttarnt worden. Der 36-Jährige - etwa bekannt aus der Castingshow „The Voice of Germany“ und dem Magazin „taff“ - schälte sich am Dienstagabend schwer verschwitzt aus dem 20 Kilogramm schweren Kostüm. Zuvor hatte er zu wenige Stimmen der Zuschauer bekommen.

„Das ist so okay, jetzt zu gehen“, erklärte Schölermann zum Votum des Publikums. „Ich hatte schon so ein schlechtes Gewissen, dass ich so weit gekommen bin gegen so gute Leute“, sagte er. Etwas später verkündete der Moderator, der nicht immer jeden Ton getroffen hatte: „Ich beende hiermit meine Musikkarriere offiziell.“

Der Monstronaut hatte sich in der Gesangsshow als äußerst frech und schelmisch geriert. Die Idee hinter dem Kostüm stammte aus vorangegangenen Staffeln der Sendung. Der Monstronaut war der Legende nach der Sohn des Monsterchens und des Astronauten - beide Figuren waren in früheren Ausgaben der Musikrätsel-Show zu sehen gewesen. Die seltsame Liaison konnte als Hinweis auf Schölermann gelesen werden - er spielte einst in der Serie „Verbotene Liebe“ mit.

Dem Rateteam hatte auch deshalb den richtigen Riecher. Schon früh galt Schölermanns Name als heißer Tipp für das bizarre Geschöpf mit seinen langen Plüscharmen. Die Moderatorinnen Ruth Moschner (44) und Katrin Bauerfeind (38) setzten korrekte Tipps ab. Bauerfeind verwies auf „die ganze Körperhaltung“. Sie sei sich da „relativ sicher“. Auch Rea Garvey (47) hatte Schölermann im Kopf, tippte dann aber kühn auf Moderator Joko Winterscheidt (42).

+++ Auf diesen Promi tippt die Community beim „Monstronauten“ +++

„Ja, Wahnsinn. Ein Enthüllungshammer jagt den nächsten,“ freut sich Matthias Opdenhövel auf das Halbfinale von „The Masked Singer“ am Dienstag, 16. März, um 20.15 Uhr. Damit gibt es eine weitere Neuerung in der Show, denn zwei Masken mussten bisher noch nie in einer Sendung fallen. Die Spannung steigt, vor allem, weil die bisherigen Tipps meist weit daneben lagen.

Schon lange vor der Sendung befeuert die „Bild“-Zeitung das Rätselraten um die Kostüme – es gebe Informationen, wonach unter der Verkleidung des „Monstronauten“ der TV-Moderator Thore Schölermann steckt. Neu ist diese Idee nicht, Schölermann war von Beginn an der Tipp Nummer 1 aus der Community. Die lag bislang aber oft daneben, zuletzt mit ihrem Tipp für das „Küken“, hinter dem sich Moderation Judith Rakers verbarg. Für die „Bild“ scheint der Fall „Monstronaut“ bereits geklärt – ob das stimmt, wird sich möglicherweise heute Abend herausstellen.

Ruth Moschner und Rea Garvey bekommen außerdem Verstärkung im Rateteam: Schauspielerin, Moderatorin und Comedy-Star Katrin Bauerfeind wird neben ihnen Platz nehmen.

+++ Dieser Promi schlüpfte in der vierten Show aus dem Küken-Kostüm +++

Eine „Tagesschau“-Sprecherin lässt Federn: Moderatorin Judith Rakers ist in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ als Küken enttarnt worden. Die 45-Jährige zog sich am Dienstagabend die Maske vom Gesicht, in der sie unerkannt an der Sendung teilgenommen hatte. Da ihr die Zuschauer aber zu wenige Stimmen gaben, musste die „Tagesschau“-Sprecherin ihre wahre Identität enthüllen. „Es war Wahnsinn. Es war ein Ausflug in eine andere Welt“, sagte Rakers, die in der Show mit verstellter Piepsstimme gesungen hatte. „Mir taten immer so ein bisschen die Zuschauer leid, die sich das anhören mussten.“

Obwohl das Küken-Fell im charakteristischen „Tagesschau“-Blau gehalten war, hatte kein Mitglied im Rateteam einen Gedanken an Rakers verschwendet. Model Lena Gercke (33) tippte auf Schauspielerin Jella Haase (28), Moderatorin Ruth Moschner (44) warf den Namen von Komikerin Annette Frier (47) in den Ring. Musiker Rea Garvey, der sich in den vergangenen Wochen eine kleine Kabbelei mit dem Küken geliefert hatte, sagte zu Rakers: „Das hätte ich dir echt nicht zugetraut.“ Der 47-Jährige hatte auf Sängerin Anna Loos (50) getippt.

Rakers sagte, der piepsige Gesang sei Teil der Verschleierung gewesen - ihre normale Stimme sie durch die „Tagesschau“ ja relativ bekannt. „Das ist so ungefähr die Stimme, mit der ich mit meinen Tieren auch spreche“, erläuterte sie. Die Teilnahme an „The Masked Singer“ sei aufregend gewesen. Mitunter habe sie direkt nach den Shows am nächsten Tag wieder die Nachrichten der „Tagesschau“ gesprochen.

+++ Dieser Promi unterstützte das Rateteam in der vierten Show von „Masked Singer“ +++

Moderatorin und Model Lena Gercke unterstützt in der vierten Folge der aktuellen „The Masked Singer“-Staffel das Rateteam im Studio. Die 33-Jährige soll der Stamm-Besetzung aus Ruth Moschner (44) und Rea Garvey (47) helfen zu entschlüsseln, welche Promis sich unter den Kostümen der ProSieben-Show befinden. „Als Zuschauerin vor dem TV fällt es mir oft sehr schwer zu erraten, wer unter den Masken steckt. Daher bin ich gespannt wie es ist, live im Studio mitzurätseln“, erklärte Gercke in einer Mitteilung des Senders. Grundsätzlich liebe sie Formate, „bei denen es um Musik geht“.

+++ Das passierte in der dritten Show von „Masked Singer“ +++

Der letzte Bulle“ mimt ein Beuteltier: Schauspieler Henning Baum („Mit Herz und Handschellen“) ist in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ als kugeliges Quokka enttarnt worden. Der 48-Jährige mit der markanten Stimme schälte sich am Dienstagabend aus seinem Mini-Känguru-Kostüm - da er zu wenige Stimmen der Zuschauer erhalten hatte, musste er seine wahre Identität preisgeben. „Das ist warm, und das ist schwer“, berichtete der angeschwitzte Baum über sein flauschiges Ganzkörperkostüm. Zwar seien Ventilatoren verbaut. „Aber das macht es auch nicht besser.“

Die Entlarvung des gebürtigen Esseners, der in der Krimiserie „Der letzte Bulle“ (Sat.1) Erfolge gefeiert hat, war eine große Überraschung und sorgte für offene Münder. Niemand hatte Baum auf dem Zettel. Das Rateteam im Studio tippte auf Komiker Torsten Sträter, Schauspieler und „Gladiator“ Ralf Moeller und den DJ Sven Väth. Viele Zuschauer glaubten sogar an Showmaster Thomas Gottschalk. Alles falsch, wie sich herausstellte.

+++ Das passierte in der zweiten Show von „Masked Singer“ +++

Ein Horn, kein Glück: Die ehemalige Weltklasse- Schwimmerin Franziska van Almsick (42) ist überraschend in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ enttarnt worden. Wie sich am Dienstagabend herausstellte, steckte der Ex-Sportstar im Kostüm eines rosa Einhorns mit gigantischem Rüschen-Rock. Weil das zauberhafte Fabelwesen zu wenige Stimmen der Zuschauer bekam, musste sich van Almsick allerdings geschlagen geben und die Maske ablegen.

„Ich habe mir so ins Hemd gemacht. Also ich glaube, es gab noch nie eine größere Herausforderung“, gab die 42-Jährige zu, als das Aus in der Show feststand. Und das will etwas heißen: Als Schwimmerin erkämpfte sich die Berlinerin immerhin mehrere Medaillen bei Olympischen Spielen. Singen zählte bislang allerdings nicht zu ihren Hauptjobs. „Ich singe ja eigentlich nur unter der Dusche oder wenn ich mächtig etwas getrunken habe“, verriet van Almsick. Auch mit dem überaus kitschigen Einhorn-Outfit fremdelte sie ein wenig. „Ich komme mir vor wie ein Sahne-Baiser. Und das bin ich so gar nicht.“

+++ Das passierte in der ersten Sendung +++

Carolin Kebekus (40) wird fast wahnsinnig, nachdem das Schwein mit dem traurigen Gesicht gesungen hat. „Ich kenne, kenne, kenne diese Stimme!“, stammelt die Komikerin. „Ich kenne diese Stimme!“ Ein Name will ihr nach dem kunterbunten Auftritt der Sau, die einen Regenmantel trägt, allerdings nicht über die Lippen gehen. Kollegin Ruth Moschner (44), die neben ihr sitzt, ist wie immer etwas weniger zurückhaltend. Sie greift direkt oben ins Regal: „Das wäre natürlich der Hammer, wenn das tatsächlich Senta Berger wäre.“

Am Ende der Auftaktshow von „The Masked Singer“ lassen sich zwei Dinge festhalten: ProSieben hat es tatsächlich geschafft, eine äußerst solide Tarnwand aus Plüsch, Pailletten und labyrinthischen Andeutungen um seine Promis zu zimmern. Auf die wahre Identität des Schweins kommt nämlich zunächst niemand. Zweitens: Wenn überhaupt, war Carolin Kebekus, die als großer Fußballfan gilt, einigermaßen nahe dran. Die Stimme dürfte sie nämlich wirklich kennen: Aus dem Schweinchen-Kostüm schält sich wenig später Fußball-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (55).

Die Sport-Journalistin, die unter anderem „Das aktuelle Sportstudio“ im ZDF präsentiert, fliegt am Dienstagabend als erste Prominente aus der neuen, vierten Staffel von „The Masked Singer“. Da ihr die Zuschauer zu wenige Stimmen geben, muss sie in der Live-Show ihre Maske ablegen. In ihrem kuriosen Sau-Outfit hatte sie eine eigenwillige Version des Liedes „Sun is Shining“ von Bob Marley gesungen. Als das Aus feststeht, ist „KMH“ etwas geknickt.

Sie habe bei der Show mitgemacht, weil sie etwas völlig anderes habe erleben wollen, erklärt sie. „Ich befasse mich mein ganzes Leben eigentlich immer nur mit Sport. Natürlich auch mit anderen Dingen, mit Politik, mit gesellschaftlichen Fragen“, sagte sie. „Aber dass mich mal jemand zum Singen drängt, hätte ich nicht gedacht.“

Wie schon häufiger gelingt es ProSieben mit der Enthüllung, einen kleinen Überraschungsmoment in der recht monotonen Corona-Zeit zu kreieren. Zugegebenermaßen war er in der Staffel zuvor noch etwas größer - damals schlüpfte völlig überraschend Schauspielerin Veronica Ferres (55) aus einem Bienenkostüm. Aber auch Müller-Hohenstein, ein ZDF-Gesicht und nicht für den großen Show-Auftritt bekannt, hatte niemand auf dem Zettel. Ruth Moschner fabulierte vor der Enthüllung noch von einer „großen“ Schauspielerin mit viel Bühnenerfahrung - „auch im Kino“.

ProSieben hatte zuvor angekündigt, die Rätsel um seine kostümierten Kandidaten, die nicht enttarnt werden wollen, schwieriger zu gestalten. In der Vergangenheit war es mitunter vorgekommen, dass man nach drei Takten schon eine Ahnung hatte, dass da zum Beispiel „Didi“ Hallervorden über die Bühne hopst.

Die neue Tarn-Politik äußert sich unter anderem in verstellten Stimmen und noch nebulöseren Kalenderspruch-Hinweisen in den „Indizien“-Filmen. Bei einem Leoparden mit Monokel etwa heißt es da: „Ich bin anpassungsfähig, facettenreich und kann unter den härtesten Bedingungen überleben.“ Als ein Stier in American-Football-Montur auf der Bühne steht, fragt Carolin Kebekus verzweifelt: „Weiß irgendjemand, ob Lukas Podolski singen kann?“

Am meisten regt das bizarrste Kostüm im Wettbewerb die Fantasie der Rate-Runde an. Es handelt sich um den sogenannten Monstronauten - einer Mischung aus Monster und Astronaut, die beide als Charaktere in vorherigen Staffeln auftraten. Dass in der Show ziemlich offensiv angedeutet wird, dass die beiden Plüsch-Geschöpfe ein Intimleben führen und einen Nachkommen gezeugt haben, gehört zu den seltsameren Aspekten des Abends. In jedem Fall gibt es einen heißen Tipp: Moderator Thore Schölermann.

Im Rennen sind nun noch neun kostümierte Promis, darunter ein Dino mit Zahnspange, ein quietschendes Küken und ein Flamingo, bei dem noch kein Konsens herrscht, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Zudem überzeugt eine Schildkröte, die massiv an Captain Jack Sparrow alias Johnny Depp aus „Fluch der Karibik“ erinnert. Bei ihr herrscht immerhin in den sozialen Netzen eine gewisse Einigkeit: Viele halten den Kröten-Kapitän für den ehemaligen Modern-Talking-Sänger Thomas Anders (57).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Alle bisherigen Gewinner von „The Masked Singer“

(ahar/mja/lha/june/hebu/zim/mba/chal/dpa)