"The Dome" 2018 bei RTL2: Das Comeback der Woche

Musikshow bei RTL II : „The Dome“ kommt zurück

Der Fernsehsender RTL II bringt die Musikshow zurück. Zuerst wird sie im Internet zu sehen sein, dann auch im TV.

Warnung an alle um die 30, die sich schon auf „The Dome“ freuen: Kann sein, dass Sie diese Show gar nicht wiedererkennen. Am Freitag lässt der Sender RTL II die 2012 eingestellte Show in der Oberhausener Arena wieder aufleben, am Samstag wird die Aufzeichnung dann im Fernsehen ausgestrahlt. Doch was früher eine Aneinanderreihung von Auftritten mehr oder minder bekannter Popstars war, soll jetzt anders werden. Zum „Musik- und Influencer-Event“ möchte der Sender seine Show umbauen. Liveaufritte – gerne. Genauso wichtig scheint den Machern aber die Präsenz von Youtubern und Instagramern. Und der Auftritt von „The Dome“ im Internet.

Keine Retro-Show wollen sie aus der Rückkehr der erstmals 1997 ausgestrahlten Sendung machen, Auftritte von Sarah Connor, Ace Of Base oder Scooter wird es deshalb nicht geben. Dabei dachten eigentlich alle, dass mit der Neuauflage an die alten Zeiten erinnert wreden soll. Dass der Sender Menschen zwischen Ende 20 und Ende 30 mit Sentimentalität ködern möchte, frühere Zuschauer also, die damals an Sonntagnachmittagen mit „The Dome“ auf dem Sofa saßen.

Zumal das Comeback gut in unsere Zeit passt, in der gerade noch einmal die 1990er Jahre durchgekaut werden. Mit großen Marken-Logos auf Pullovern, den Tourneen von David Hasselhoff, und MTV läuft auch wieder im Free-TV. Die Rückkehr von „The Dome“ ist da nur folgerichtig. Das Comeback der Woch – und genauso schnell wieder vergessen. Vielleicht wird es genauso kommen. Möglich aber auch, dass das Konzept aufgeht.

Der Sender hat sich jedenfalls entschieden, die Show weiterzuentwickeln, zukunftssicher zu machen sozusagen. „The Dome“ wird nun schon ab Freitagnachmittag als Livestream im Internet übertragen, es gibt dafür eine Kooperation mit Youtube. Im Netz sendet RTL II für sechs Stunden, das Material soll später mit den Bildern für die zweistündige Fernsehaufzeichnung verschnitten werden. In der Halle haben sie für die 8000 erwarteten Zuschauer zudem extra das Wlan verstärkt, damit sie  reichlich Showschnipsel versenden können. „‚The Dome’ soll eine junge Marke bleiben“, sagt RTL II-Marketingleiter Carlos Zamorano. „Wir verlängern die Fernsehshow in die sozialen Medien.“ Moderiert wird die Sendung deshalb nicht mehr von einstigen Fernsehberühmtheiten wie Daisy Dee oder Yvonne Catterfeld, sondern von den nachnamenlosen Zwillingen Lisa und Lena, 16 Jahre, Superstars in den sozialen Medien. Bei Instagram folgen ihnen knapp 14 Millionen Nutzer.

Allein Giovanni Zarrella darf noch mitmischen, als weiterer Moderator. Zarrella, 40, wurde Anfang der Nullerjahre durch die Castingshow „Popstars“ und die Band Bro’Sis bekannt und schaffte es irgendwie, durch Realityshows und Fernsehmoderationen im Gespräch zu bleiben. Heute kann er wunderbare Geschichten über die letzten fetten Jahre der Musikindustrie erzählen. Als Plattenfirmen ihre Neuveröffentlichungen um die Fernsehshow herumplanten, weil das große Erfolge versprach.  Bei „The Dome“ fungiert Zarrella als Scharnier zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Und Liveauftritte wird es dann eben auch noch geben, 23 insgesamt, unter anderem von Lukas Graham, Mike Singer und Namika. Wie „The Dome“ feiert außerdem Lena Meyer-Landrut ihre Rückkehr nach längerer Auszeit.

Mehr von RP ONLINE