"Tatort" holt Quoten-Sieg, rutscht aber in Zuschauer-Ranking ab

8,41 Millionen sehen Fall aus Dortmund : "Tatort" holt Quoten-Sieg, rutscht aber in Zuschauer-Ranking ab

Der ARD-"Tatort" mit dem Titel "Eine andere Welt" hat am Sonntagabend die Konkurrenz ausgebremst: 8,41 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 22,6 Prozent) entschieden sich ab 20.15 Uhr für den Krimi mit dem Dortmunder Ermittlerteam um Kommissar Faber (Jörg Hartmann), das den Mord an einer 16-jährigen Schülerin aufzuklären hatte.

Mit der Quote rutschte das Team in der Gunst der Zuschauer allerdings ab. In der Rangliste der durchschnittlichen TV-Quoten aller Ermittlerteams der vergangenen zwei Jahre stürzten die Dortmunder von Rang zwölf auf Rang 16 ab — noch hinter den SR-"Tatort" mit Devid Striesow als Stellbrink, der dafür bekannt ist, weder beim Publikum noch bei den Kritikern sonderlich gut anzukommen.

Das Rosamunde-Pilcher-Melodram "Alte Herzen rosten nicht" mit Ursela Monn und Ilja Richter sahen im ZDF zeitgleich 6,14 Millionen Zuschauer (16,5 Prozent) und das Formel-1-Rennen ab 20 Uhr auf RTL in Austin im US-Bundesstaat Texas, das mit dem 8. Sieg des deutschen Piloten Sebastian Vettel in Folge endete, 5,16 Millionen (14,0 Prozent).

Der ARD-"Tatort" hatte auch beim besonders vom Privat-TV umworbenen jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren die Nase vorn. Da betrug der Marktanteil glatte 20,0 Prozent, "Wer ist Hanna?" (ProSieben) belegte knapp dahinter mit 19,5 Prozent Platz zwei vor dem Formel-Rennen mit 13,9 Prozent.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,0 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor ProSieben mit 5,7 Prozent und Vox mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,2 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

(dpa)