"Tatort: Dunkelfeld" klärt endlich Geheimnis von Robert Karow auf

Nachlese: Der "Tatort: Dunkelfeld" klärt endlich Karows Geheimnis auf

Der "Tatort: Dunkelfeld" aus Berlin klärt das Geheimnis der bisherigen drei Berlin-"Tatorte" mit Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) endlich auf. Eine Nachlese.

Das Rätsel um Karows Vergangenheit und den Tod seines Partners Gregor Maihack, der bei einem verdeckten Einsatz erschossen wurde, wird gelöst.

90 Minuten in 90 Zeichen

Der Ermittler Robert Karow geht durch die Hölle und wird von einem Verdacht reingewaschen.

Hat sich der "Tatort" gelohnt?

Nur für Hardcore-Fans. Im vierten Fall "Dunkelfeld" des Berliner "Tatort"-Teams gab es die große Auflösung von Karows Geheimnis. In den bisherigen Fällen ging es neben einem aktuellen Kriminalfall immer auch um das Vorleben des Polizisten, dessen Partner Maihack bei einem Einsatz als verdeckter Ermittler im Drogenmilieu erschossen worden war. Der Kommissar stand selbst zeitweise unter Verdacht. Nun ist klar, dass eine unselige Verbindung von Politik, Justiz und Drogenboss hinter dem Mord von damals stecken. Aber man muss schon ein sehr großer "Tatort"-Fan sein, um den Überblick über die fortlaufende Geschichte zu behalten, wenn mehr als ein halbes Jahr zwischen den Folgen liegen. Die Rückblenden im Film helfen da nicht weiter und wirken etwas plump.

Wer hatte die heimliche Hauptrolle?

Der Filmblut-Mixer. So viele Blutstropfen und Rote-Bete-Spritzer im Gesicht gab es selten.

Der beste Dialog

Nina Rubin und Hospitantin Anna Feil durchsuchen unerlaubt eine Wohnung. Feil: "Wenn das rauskommt, verliere ich meinen Job, oder?" Rubin: "Ich werde mich für Sie einsetzen!" Feil: "Sie verlieren Ihren ja auch."

War das Drehbuch logisch?

  • "Tatort: Dunkelfeld" : Berliner Schlamassel

Na ja. Als Karow entführt wird und einen Hilferuf absetzt, rennt seine Kollegin Nina Rubin erst einmal zu einer Bushaltestelle, wo sie auf die Hospitantin Anna Feil (Carolyn Genzkow) trifft. Sie bittet sie, Karows Handy zu orten. Warum hat sie das nicht sofort beauftragt? Später scheitern sie dabei, einen goldfarbenen Bentley durch Berlin zu verfolgen. Breitere und übersichtlichere Straßen als in der Hauptstadt kann es kaum geben. Und goldene Bentleys fahren dort auch nicht in Massen rum. Witziges Detail: Als Rubin zu Drogenboss Ahmed Kermal (Tim Seyfi) ins Auto steigt, steht im Hintergrund ein Schaulustiger, der anscheinend die Dreharbeiten filmt.

Die beste Szene

Nina Rubin verwickelt Ahmed Kermal im Plänterwald ein Gespräch und muss sich ausweisen — leider hat sie ihren Polizeiausweis vergessen und sich Feils geliehen. "Anna Feil, 24, anstrengender Beruf", sagt Kermal mit Blick auf die falschen Daten und mustert sie von oben bis unten.

Was gelernt?

Für Berliner womöglich nicht nachvollziehbar, aber viele im Rest der Republik werden erst dank Rubins Erklärung den Rollennamen Robert Karow verstanden haben. Karow ist ein Ortsteil im Bezirk Pankow.

War der Rabbi echt?

Die Bar Mizwa von Rubins Sohn Kaleb nimmt einen großen Raum ein. Den Rabbiner spielte Walter Rothschild, ehemaliger Landesrabbiner von Schleswig-Holstein. Seine erste Fernsehrolle war es nicht. Auch im ZDF-Mehrteiler "Das Adlon" hatte er einen kurzen Auftritt in der Rolle eines Rabbiners.

Was kommt jetzt?

Die Mini-Serie im Krimi ist zu Ende — zum Glück. Nun werden die Fälle des Berliner Teams hoffentlich weniger anstrengend. In der nächsten Folge mit dem Titel "Amour fou" geht es um ein homosexuelles Paar, das einen Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen aufnimmt. "Rubin und Karow müssen einen Mord aufklären und sich dabei anstrengen, nicht selbst im Morast aus Vorurteilen zu versinken", kündigte der rbb an und schließt weitere serielle Bestandteile nicht aus. Berlin hat mit Karow und Rubin ein spannendes "Tatort"-Paar. Karow ist geheimnisumwittert, impulsiv, unkonventionell. Rubin bodenständig, familienverbunden und sehr authentisch. Hoffentlich können sie diese Stärken in den neuen Fällen ausspielen, die für die Zuschauer dann ohne Mini-Serie leichter nachzuvollziehen sind.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Szenen aus dem "Tatort: Dunkelfeld"

Mehr von RP ONLINE