House of Cards: Netflix verrät Kevin Spaceys Serien-Schicksal

„House of Cards“-Staffel 6 : Netflix-Trailer verrät Kevin Spaceys Serien-Schicksal

„House of Cards“ zählt zu den erfolgreichsten Netflix-Serien. Der Streamingdienst hat auf Twitter einen kurzen Trailer für die sechste und letzte Staffel veröffentlicht. Für Fans ist das Spoiler-Alarm vom Feinsten.

Der Streamingdienst Netflix sorgt mit einem gerade einmal 20 Sekunden langen Trailer im Internet für Furore: In dem am Mittwoch veröffentlichten Video wird gezeigt, wie Schauspieler Kevin Spacey in der sechsten und damit letzten Staffel der Politserie ausscheidet. Die skrupellose Hauptfigur Frank Underwood war am Ende der fünften Staffel vom Amt des US-amerikanischen Präsidenten zurückgetreten.

Der Teaser zeigt Schauspielerin Robin Wright, die in der Serie die First Lady Claire Underwood spielt. Am Ende der fünften Staffel steigt sie selbst zur US-Präsidentin auf. In dem Trailer steht sie am Grab ihres Mannes - von Tränen ist jedoch keine Spur. Stattdessen spricht sie ein paar kühle Worte: „Ich sage dir eines, Francis. Wenn sie mich begraben, wird es nicht in meinem Hinterhof sein. Und wenn sie ihren Respekt zollen, müssen sie in der Schlange warten.“ Details zur Todesursache von Underwood gibt es nicht. Unter dem Clip schreibt Netflix: „Ihr hättet es wissen sollen.“

Netflix hatte im vergangenen Herbst bekanntgegeben, die Zusammenarbeit mit Kevin Spacey zu beenden. Zuvor waren etliche Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen den Oscar-prämierten Schauspieler vorgebracht worden. Der Schauspieler Anthony Rapp (46) hatte angegeben, als 14-Jähriger von Spacey sexuell belästigt worden zu sein. Laut Netflix wird Claire Underwood in der sechsten Staffel die Hauptrolle spielen. Am 2. November soll die Serie auf Netflix starten.

Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles gab am Dienstag bekannt, dass eine Anzeige aus dem Jahr 1992 gegen Spacey wegen sexueller Belästigung nach kalifornischem Recht verjährt sei. Ein zweiter Fall wird von der Staatsanwaltschaft des Bezirks Los Angeles geprüft.

(mba)