"Sommerhaus der Stars" 2019: So war der Auszug von Menowin Fröhlich

Freiwilliger Auszug bei „Das Sommerhaus der Stars“ : „Nein. Nein, Menowin, nein. Nein.“

Menowin Fröhlich verkündete überraschend, dass er und seine Verlobte Senay Ak ausziehen werden. Die anderen Kandidaten waren mit dieser Entscheidung nicht einverstanden.

Fassungslosigkeit, Tränen und ganz viele Umarmungen – so ging die vergangene Folge „Das Sommerhaus der Stars“ am Dienstag zu Ende. Es schien doch so klar, dass Sabrina Lang und Thomas Graf von Luxburg die WG verlassen müssen. Doch plötzlich steht Menowin auf: „Eine Minute für eure Zeit“, schreitet nach vorn und pfeift Senay zu sich. „Nach all der ganzen Zeit die wir jetzt hier waren“, beginnt er seine Rede.

Willi Herren entgleisen die Gesichtszüge: „Dann wusste ich sofort Bescheid. Nein. Nein, Menowin, nein. Nein. Mein Fels – in der Brandung“, fasst er seine Gedanken in diesem denkwürdigen Augenblick zusammen. Und auch die anderen Kandidaten steigen in den Herrenschen „Nein“-Gesang mit ein. „Tu das nicht.“

Er wolle es nur erklären, damit die anderen es verstünden, sagt Menowin. Nee, sagt Willi. Senay vermisse ihre Kinder, erklärt Fröhlich. Für die Spiele könne sie darum nicht den erforderlichen Kampfgeist aufbringen. „Dieses Spiel hier drinnen, was da auf dem Spielfeld passiert, das kannst du nur als Paar gewinnen. Und deswegen werden wir das Haus verlassen“, sprach der Ex-DSDS-Finalist, dann brach seine Stimme weg.

Die verbliebenen Kandidaten reagieren emotional. Herren schlägt die Hände vorm Gesicht zusammen. Leises Weinen, dann eine Gruppenumarmung.

Der freiwillige Auszug von Menowin und Senay bedeutet, dass Sabrina und Thomas noch eine Woche länger verweilen dürfen – sehr zum Leidwesen, der anderen „Sommerhaus“-Paare. Menowin wird hingegen bereits schmerzlich vermisst. Auch von „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Roland: „Ich habe mit ihm echt viel Blödsinn gemacht und ich weiß gar nicht, mit wem ich jetzt Blödsinn machen soll“.

++++

Gibt es bald ein Sommerhaus-Baby?

Veröffentlicht am 13. August

Nach dem Wendler ist vor dem Herren: In der neuen Folge sorgen Willi Herren und seine Frau Jasmin für reichlich Gesprächsstoff. Die beiden wollen Nachwuchs und Jasmins Eisprung fällt nun einmal in die Sommerhaus-Zeit.

Ruhiger wird es nicht im „Sommerhaus der Stars“, auch wenn Team Wendler nun ausgezogen ist. Denn jetzt stehen Willi Herren und seine Frau Jasmin im Mittelpunkt. Sie machen keinen Hehl aus ihrem Kinderwunsch, kündigt RTL in einer Vorabmeldung an. Da gebe es eine klare Absprache darüber, was an den fruchtbaren Tagen stattzufinden habe - auch im Sommerhaus. Und so lockt sie ihren Mann zu dem einzigen Ort, an dem keine Kameras sind - auf die Toilette.

Nicht ganz so einig sind sich RTL zufolge Kate und ihr Benjamin. Er blockt bei dem Thema ab und lässt sie an der Beziehung zweifeln.

Und wenn das nicht schon nervenaufreibend genug wäre, sorgt Neuankömmling Sabrina Lange nicht nur mit ihrer lauten Stimme für Unmut. Sie schmeißt sich an Willi Herren ran - und Jasmin wird immer eifersüchtiger.

++++

Es hat sich ausgewendlert!

Veröffentlicht am 7. August

Es ist vorbei, bei, bei Sommerhaus! Am Dienstagabend wurden Michael Wendler und seine Freundin Laura Müller von den anderen Kandidaten rausgewählt. So ganz weg ist das kontroverse Paar dann aber doch nicht.

Es war dann doch absehbar, dass Michael Wendler und Laura Müller das Sommerhaus zeitnah verlassen müssen. Nachdem der Wendler zunächst Willi Herren mit seinem Getue um Lauras Hintern verprellt hatte, brachte er in Folge 3 beim Thema Bettenverteilung auch noch die temperamentvolle Elena Miras gegen sich auf. Also war eigentlich niemand – bis auf den Wendler selbst – überraschte, als sie mit fünf von sieben möglichen Stimmen auf der Abschussliste landeten.

Laura Müller nutzte die Gelegenheit, um mal so richtig auf den Tisch zu hauen, während ihr Schatzi wortkarg in der Ecke saß. Sie sei sehr enttäuscht über einige Personen im Haus. Völlig ohne ersichtlichen Grund suchte Willi den Streit mit dem Wendler, der dann in lautem Getöse von Herren endete. „Du bist ein Honk, H-O-N-K, du bist ein Kackvogel, ein KACKVOGEL“, schrie er immer und immer wieder.

„Ich hab's jetzt mehrfach probiert, aber ich empfinde das ziemlich einseitig und fühle mich einfach vor einen Karren gespannt für deine Plattform“, versucht Willi seine Sicht der Dinge etwas dezidierter zu erklären. „Ich bin ein Emotionsmensch und wenn ich mein Herz öffne...“, „Ein Herzensmensch’“, fällt der Wendler Willi ins Wort. Davon fühlt der sich schon wieder auf den Schlips getreten. „Du machst dich darüber lustig“, findet Willi, der beschließt, das klärende Gespräch abzubrechen. Doch der Wendler gibt nicht auf: „Ich versteh nicht, warum du so aggressiv mir gegenüber bist.“

Willi Herren: „Deine arrogante, überhebliche Art geht mir auf den Sack.“ Willi startet einen erneuten Anlauf das Problem zu erklären: „Was mir hier Haus immer mehr auffällt: Du bist halt einfach 'ne Kunstfigur. Und das ist blöd, wenn man so den Micha kennt. Ich kenn dich ja wie du wirklich bist. Deine arrogante, überhebliche Art geht mir einfach auf den Sack. Das ist halt der Wendler.“

Das möchte der Wendler so nicht stehen lassen und wehr sich gegen die Vorwürfe: „Du wirfst mir eine Persönlichkeitsstörung vor. Das ist totaler Schwachsinn.“ Ob die beiden ihre Freundschaft noch retten können?

„Wenn man meinen Partner schlecht macht – ich liebe diesen Mann – kann ich das nicht nachvollziehen“, sagt Laura und geht dazwischen, stellt Willi zur Rede. Die Lästerei im Sommerhaus habe sie gestört. Die anderen wollen nix von ihr hören, lieber soll „ihr Mann“ was sagen, doch der möchte nicht. „Ja, komm, dann können wir ja runter gehen“, beendet Will Herren die Diskussion. „Hast du schön gemacht“, nuschelt ihr ein Wendler nach der Standpauke ins Ohr.

Der Schlagersänger ist getroffen. Hat er denn wirklich nicht mitbekommen, was die anderen Kandidaten von den beiden hielten. Nö, anscheinend nicht. „Da ist einem ja wirklich mit einem Schlag klar geworden, in welchem Verbund man hier gegen uns gewettert hat.“ Er fügt hinzu: „Und wie man sich hier zusammengerottet hat, um uns zu vernichten und uns aus dem Haus zu vergraulen.“ Hat ja geklappt.

Jetzt wollen die beiden auch gehen, aber dann sofort. „Ich bin dankbar, dass ich hier raus bin, aus dem Psycho-Haus“, sagt Laura. Und zum Wendler: „Du bist nie allein, weißt du“, während die anderen Kandidaten „We are the World“ anstimmen.“

„Wir sind jetzt raus, wir wollen hier auch raus. Wir schlafen keine Nacht mehr hier“, betont der Schlagersänger. Ein ganz so geschmeidiger Auszug gelingt den beiden aber nicht. Kreditkarte, Reisepass, persönliche Dinge will er alles „sofort“ zurück. „Ich hab ja auch die Möglichkeit zur Polizei zu fahren und meine Sachen von euch einzufordern.“ In der nächsten Folge dürfte es zumindest ein kurzes Wiedersehen geben, denn das Taxi kommt einfach nicht – und wann RTL den beiden ihre Sachen wieder aushändigt, bleibt ebenfalls ungeklärt. In der Vorschau für die nächste Folge sieht man, wie die beiden sich wieder auf den Weg zum Haus machen. Man geht eben niemals so ganz.

++++

Ein Po-Grapscher geht – ein neuer Po-Grapscher kommt

Veröffentlicht am 6. August

Der Stress im Sommerhaus geht am Dienstag in die dritte Folge. Nach dem unrühmlichen Abgang von Belästigungs-Opa Quentin, sorgt ein neues Pärchen für Zoff: „Big Brother“-Ikone Sabrina Lange und Thomas Graf von Luxburg ziehen ein.

Po-Grapscher Quentin geht, dafür kommt Sabrina Lange. Es scheint, als würde auch in Folge 3 von „Das Sommerhaus der Stars“ die Storyline dieselbe bleiben – nur mit frischen Darstellern. Sabrina Lange und Thomas Graf von Luxburg ziehen ein – neue Bewohner, alte Aufreger: sexuelle Belästigung im Sommerhaus.

Dieses Mal ist es nicht Rolands Frau Steffi, die unfreiwillig eine Hand auf den Hintern gelegt bekommt, sondern Willi Herren, dem die „Neue“, Sabrina an die Wäsche will. In der Preview zu Folge 3 sieht man Herren und Lange in der Küche. „Und jetzt greif ich mir den mal richtig am Popo“, brüllt Lange freudestrahlend. Herren der die Grapsch-Attacke nicht kommen sieht, hört entsetzt auf, aus dem Kochtopf zu naschen. Auch Herrens Ehefrau ist sauer. „Das ist mein Arsch“, erzürnt sie sich. „Ich zähl sie an. Sie ist bei zwei“, droht Jasmin. Was Langes Liebster, Thomas Graf von Luxburg, vom Fremdgrapschen Sabrinas hält, erfährt man nicht.

Doch nicht nur zwischen den Herrens und „Big-Brother“-Urgestein Sabrina Lange hängt der Mitbewohner-Segen schief. Auch der Wendler sorgt wieder für erzürnte Gemüter. Dieses Mal jedoch nur indirekt durch sein Sexleben: Es geht um die Zimmerverteilung. Wo werden die Neuankömmlinge einziehen? Der Wendler, der seit dem Auszug von Quentin und Jessika ein Zimmer mit seiner Laura alleine bewohnt, zeigt Sabrina und Thomas die übrigen Schlafplätze. Als er bei seiner Führung im Zimmer von Elena, Mike, Johannes und Yeliz ein freies Bett entdeckt, ist er überrascht. „Ach krass“.

Elena Miras meint, den Plan des Wendlers zu wittern. Die Neuen will er im Vierer-Zimmer parken, damit er und Laura Zweisamkeit haben. Zu viel Egoismus für Elena, die wütend feststellt: „Er ist nicht der König hier.“

++++

Po-Grabscher Quentin verlässt freiwillig RTL-Show und liefert absurde Erklärung

Veröffentlicht am 30. Juli

Jetzt fliegen die verbalen Giftpfeile im „Sommerhaus der Stars“ bei RTL. Der Wendler bietet seine Freundin zum Begrapschen an und auch Quentin langt gerne zu. Das gefällt dem Rest gar nicht. Es ist einfach nur noch peinlich.

Zweite Folge im RTL-„Sommerhaus der Stars“ – und weiter fliegen die Giftpfeile. In dieser Folge im Fokus: Quentin, Menowin, der Wendler und seine Laura, bei der immer noch nicht die Frage beantwortet ist, ob sie schwanger ist, ob sie einfach schauspielert, oder ob ihr einfach schlecht von der Performance ihres Freundes dem Wendler ist, der nur noch über Sex spricht. In der Folge am Dienstagabend kommt es dann aber zum negativen Höhepunkt. Mit seiner Laura liegt der Wendler auf dem Bett. Sie im knappen Höschen bekleidet, er hinter ihr, immer wieder auf ihren Allerwertesten klopfend. „Schatz, du machst das so schön. Streichel meinen Popo“, befiehlt sie ihm. Gesagt, getan, er streichelt ihren Po.

Der Wendler hat Zweifel, ob das Fernsehdeutschland wirklich so sehen soll. „Die Kamera guckt Dich schon an. Ich kann jetzt Deinen Popo nicht so zeigen. Willst Du, dass man den sieht? Oder dass man den nicht so sieht?“

Dann geht die Tür auf und Willi Herren marschiert hinein. Und es kommt, wie man es befürchtet hat. Der Wendler bietet seine Laura Willi Herren an: „Willst Du auch mal?“ Herren lehnt dankend ab, kann nur seinen Kopf schütteln: „Nee. Ich mach das nicht. Da kriege ich Prügel von meiner Frau!“

Nachdem er und der Wendler weiter über die Sex-Möglichkeiten im Haus gesprochen haben, nimmt sich Herren seine Frau Jasmin vor und beklagt sich: „Jasmin, ich kann das nicht. Ich finde das lustig, dass die so über Sex und so reden. Aber wir können da nicht sitzen. Der führt seine Freundin vor. So: Hau der mal auf den Arsch!“ Kurzum: Es ist einfach nur noch hochgradig peinlich, wie sich der Wendler und seine Teenie-Freundin aufführen.

Weiteren Streit gibt es zwischen Quentin und Ex-DSDS-Finalist Menowin Fröhlich und Auswanderer Roland Schubert. Was ist passiert? Quentin packte Rolands Frau Steffi in der Küche an den Hintern. Es beginnt eine heiße Diskussion darum, ob Quentin einfach anderen Frauen an den Hintern patschen darf oder nicht,

„Was denkt der denn, wer er ist? Der hat bestimmt erst mit 25 den ersten versteckt…“, sagt Roland. „Mir juckt’s in den Fingern. Ich würde am liebsten platzen. Den schmeißen wir raus. Und wenn wir dabei selber drauf gehen. Arschlecken. Der muss weg.“

Auch Menowin schaltet sich ein und spricht Klartext mit dem alten Lustmolch Quentin. . „Wegen Menschen wie dir saß ich im Knast.“ Im RTL-Interview nimmt Fröhlich nochmal Stellung zu seinen Vorwürfen an Quentin. „Wenn du jetzt deiner eigenen Frau auf den Arsch packst, weil er gut aussieht, dann finde ich das okay. Aber einer fremden Frau an den Arsch zu fassen, das ist bei uns verboten, weil es strafbar ist. Man kann das als sexuelle Belästigung zur Strafanzeige bringen“, sagt er.

Und an Quentin gewandt: „Meiner Frau darf kein anderer Mensch auf den Arsch hauen. Weil das ist meine Frau.“ Doch diese Botschaft ist wohl nicht richtig bei dem Mann der Schauspielerin angekommen.

Er sagt zu Menowin: „Ich gebe dir hiermit die Erlaubnis, meiner Frau in den Arsch zu kneifen, zum Abschied.“

Am Abend bei der Entscheidung entschuldigt er sich halbherzig für seinen Ausrutscher und sagt: „Ich möchte euch um Verzeihung bitten. Ich habe große Hände.“

Dann der nächste Paukenschlag: Quentin verkündet, dass er und Jessica das Sommerhaus verlassen und liefert eine weitere skurrile Begründung: „Weil es für uns nicht möglich ist, in dieser Situation, mit den Spielen und diesen Leuten zufrieden zu sein“. Somit stehen der Wendler und Laura auf der Abschussliste.

++++

Was ist mit der Wendler-Freundin los?

Von Tim Kronner

Veröffentlicht am 24. Juli

Eigentlich sagt man „Herren“ ja gute Manieren nach – zumindest, wenn man nach der englischen Übersetzung „Gentlemen“ geht. Laut Duden versteht man darunter „vornehme und höfliche Männer“. Ausdrücke wie „cholerisch“ oder „manipulativ“ sind bei der Wortbedeutung nicht zu finden. Ob und was das mit Folge eins der RTL-Show „Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare“ zu tun hat, darf nach dem Lesen der folgenden Zeilen jeder selbst entscheiden.

Fakt ist: Am Ende kracht es gewaltig. Herr des Anstoßes ist Willi, bekannt als Schlagersänger auf der Lieblingsinsel der Deutschen. Er schießt sich in den letzten Minuten des Staffel-Vier-Auftakts so richtig auf Vox-Auswanderer Roland ein – und damit deutlich übers Ziel hinaus. Der Grund: Am Ende jeder Folge müssen die acht nach Portugal gereisten Paare ein anderes Duo für die „Abschussliste“ nominieren. Das Paar, das die meisten Negativ-Stimmen bekommt, darf beim nächsten Spiel nicht mitmachen. Doch diese Spiele ermöglichen es erst, sich vor einem ungewollten Auszug abzusichern, um am Ende den Titel „Promipaar des Jahres“ samt 50.000 Euro zu erringen.

Roland und Frau Steffi, Stammgäste in verschiedenen Vox-Sendungen, haben die Dreistigkeit besessen, Willi und seine Ehefrau Jasmin Herren für diese Abschussliste zu nominieren. Etwas, das dem Malle-Entertainer gar nicht passt. „Du bist falsch. Ich sehe dich jetzt mit ganz anderen Augen“, wirft er Roland an den Kopf, der vor lauter Gegenwind gar nicht dazu kommt, die Wahl zu erklären. Die Herrens seien ihm einfach zu laut, erfährt immerhin der Zuschauer in einem Einspieler. Das mag bei dem lauten und durchdringenden Organ des Ballermann-Sängers Herren für den ein oder anderen durchaus nachvollziehbar sein. Nicht aber für Willi selbst, der ebenjenes Organ weiter fleißig dazu einsetzt, Roland rund zu machen. Dass die Herrens nur wenige Minuten zuvor Steffi und Roland selbst auf jene Abschussliste gesetzt hatten, scheint nicht zu zählen.