1. Panorama
  2. Fernsehen

"Sommerhaus der Stars" 2019: So lief das Finale

„Sommerhaus der Stars“ : Diese fünf Fragen sind nach dem großen Zoff-Finale noch offen

Endlich. „Das Sommerhaus der Stars“ ist vorbei. Es war am Ende nicht mehr auszuhalten bei so viel Hass und Wut und Beleidigungen. Dennoch hätten die Zuschauer auf einige Fragen gern noch Antworten.

Zwei Stunden lang mussten die Zuschauer das Elend beim großen Finale im „Sommerhaus der Stars“ ertragen. Was sie dort zu sehen bekamen, könnte man irgendwie als zeitgeschichtliches Ereignis einsortieren. Oder als purer Fremdscham. Welche Fragen offen geblieben sind.

Wie hält Mike das nur mit Elena aus?

Das dürften sich spätestens im Finale alle Zuschauer gefragt haben. Eigentlich immer und in jeder Situation hatte der Zuschauer Sorge, dass Zeitbombe Elena explodiert. Zu keiner Zeit gibt es Sicherheit vor ihren verbalen Angriffen. Alles und jeden beleidigt sie auf übelste Art und Weise, selbst ihren Partner Mike. Das bekam ihr Mucki-Ehemann auch im Finale zu spüren: „Wichser“ gehörte im Ball-Sortierspiel noch zu den harmloseren Bezeichnungen. Den Hut muss man vor Mike ziehen: Er blieb ruhig, konfrontierte aber seine Frau hinterher mit den Beleidigungen. „Ich bin stolz auf deine Leistung hier, aber sauer über das, was du gesagt hast.“ Immerhin: In der großen Wiedersehensrunde gab es neben den überwiegenden Beleidigungen in Richtung Willi Herren und Roland Bartsch auch ein Eingeständnis: „Ich habe das ein oder andere gesagt und gemacht, was ich gar nicht böse gemeint habe. Ich war einfach wütend und verzweifelt.“

Warum sind Mike und Elena sauer auf Roland und Steffi?

Dieser Sachverhalt wurde im Special nur kurz angeschnitten. Direkt im Anfangsstatement ließ Elena Hasstiraden in Richtung Roland und Steffi ab. Ein „verlogenes Pack“ seien sie, nie mehr wollten Mike und sie etwas mit den beiden zu tun haben. „Roland und ich haben uns nie gut verstanden. Das ist einfach Fakt“, sagte Elena. Aber wieso genau hat sie es denn bitte auf die beiden Finalisten abgesehen? Laut „Bild“ ist daran eine SMS schuld, die Roland an Elena und Mike nach Abschluss der Dreharbeiten geschickt haben soll. „Das traut man dem gar nicht zu, aber der ist auch falsch und agiert hinten rum“, sagte sie.

Warum spielte das falsche Spiel von Willi mit Benjamin und Kate keine Rolle mehr?

Was gab es nicht für Ärger, als sich die „Sommerhaus“-Crew einstimmig gegen Benjamin Boyce und Kate Merlan stellte und sie aus der Sendung warf. Aber kurz vorher gab Willi Herren dem Sänger und dem Model noch ein Lippenbekenntnis ab, das kurze Zeit später nichts mehr wert war. „Ich kann euch nicht rauswählen“, sagte er ihnen ins Gesicht, um dann bei der Nominierung vor allen Leuten mit Frau Jasmin den Königsmord zu begehen und die beiden auf die Liste der Kandidaten zu stellen, die rausfliegen sollen.

  • Fotos   : Das sind die Kandidaten im „Sommerhaus der Stars“ 2021  
  • Willi Herren.
    Toter Schlagerstar : Willi Herren wird in Kölner Farben Rot und Weiß beerdigt
  • Den im Jahr 2012 eröffneten Viktoria-Sportpark
    Ein „Sportverrückter“ im Porträt : Johannes Rankers – kein Mann für halbe Sachen

Eine Folge später spielte aber genau dieser Streit keine Rolle mehr. Und vor allem dann nicht, als Willi erneut ein vollkommen wertloses Statement – diesmal zu Johannes und Yeliz – abgab. Johannes: „Habt ihr vor, uns zu nominieren?“ Willi: „Nein“. Wir kennen das Ergebnis: Es kommt zum Mega-Zoff zwischen Willi und Johannes, weil die Herrens es sich doch anders überlegt haben. Das Aus für Johannes und Yeliz ist besiegelt, Willi der vermeintliche Sieger. Aber der Zuschauer ist schon da vollkommen ratlos: Wieso hat kein Paar Willi auf diese Aussagen festgenagelt?

Warum war Moderatorin Angela Finger-Erben überfordert?

Nach dem großen Finale fanden noch einmal fast alle Paare zum großen Wiedersehen den Weg auf die Studio-Couch bei RTL. Alle, bis auf Jessika Cardinahl und ihr Partner, der Po-Grapscher Quentin Parker. Acht Paare, 16 Menschen, 150 Millionen Aussagen und doppelt so viele Beleidigungen. Und mittendrin Moderatorin Angela Finger-Erben, die völlig überfordert war, eine gesittete Runde zu moderieren, die sich vielleicht auch mal ausreden lässt. Immer wieder fielen sie sich ins Wort, die „Sommerhaus“-Stars. Ein Auszug gefällig? Sabrina unterstellt Benjamin, dass er vielleicht schwul sein könnte. Anstatt daraufhin diese Diskussionen zu unterbinden, ließ Finger-Erben einfach machen. Willi: „Warum ziehst du jetzt solche Karten? Du bist echt eine Ratte. Was erzählst du? Interessiert das irgendeinen Schwanz hier?

Jasmin: „Bringt's dein Mann nicht oder was willst du von ihm?“

Und so ging es weiter und weiter. Die Runde „diskutiert“ „sachlich“. Und Finger-Erben muss selbst feststellen: „Ganz ehrlich, wer in diesem Sommerhaus durchgehalten hat, größten Respekt! Meine Fresse... Jetzt weiß ich, warum ihr alles so drauf seid.“

Natürlich ließ es RTL darauf ankommen und ließ sich die Streithähne auch beim Wiedersehen weiter zoffen. Aber ein bisschen mehr Gesprächsführung hätte man sich durchaus von Finger-Erben gewünscht. Die einzigen Kandidaten, die es richtig machten waren Menowin und seine Frau Senay. Sie verließen die Runde vorzeitig und hatten keine Lust mehr auf das Gerede.

Lässt Willi die Leute auch mal ausreden?

Die Antwort ist klar: Nein.

+++

„Krass, was 50 Mille alles anrichten können“

Das Finale im Sommerhaus ging erstaunlich zahm zu. Wahrscheinlich, weil sich plötzlich die Verbliebenen nur noch auf eines konzentrierten: zu siegen. Beim Spiel „Ich quetsch dich aus“ mussten die Prominenten in saugstarken natürlich hautfarbenen Anzügen bekleidet obszön aufeinander rumrutschen, um möglichst viel Wasser aus besagten Kostümen zu pressen, dass diese vorher beim Baden aufgenommen hatten. Eindeutig zweideutig inszeniert: in Bild wie Ton. Ziel des spaßigen „Entsaftens“ war es dann, möglichst viel Wasser im Planschbecken zu sammeln. Am Ende hatten Willi und Jasmin Herren zu wenig Flüssigkeit und das Nachsehen.

Das zweite Spiel war weniger körperbetont, dafür waren Teamwork und Hand-Augen-Koordination gefragt. Zwei von drei Paaren waren dem Quiz „Einfach einlochen“ nicht gewachsen. „Mach nix, guck nicht, Steffi“, lautete die Anweisung in Team Roland. Am Ende zahlte sich die Taktik aus. Roland und „Machnix“ konnten als einziges Paar das Spiel abschließen. Sabrina und Thomas gaben entnervt auf, nachdem Thomas kurz bockig aufstampfte und nicht so „durchatmen“ konnte, wie Sabrina es gerne wollte. Und Mike und Elena? Er legte eine stoische Ruhe an den Tag, sie revanchierte sich mit einem Best-Of von Kraftausdrücken. Nach dem Sommerhaus ist schließlich vor der Paartherapie. „Fahr zur Hölle“ und „Wir sind nachher getrennte Menschen“ gehörten noch zum konstruktiven Teil der Tirade. Aber so ist die Elena halt, das weiß auch der Mike. Nach dem Krisengespräch (Mike: „Entschuldigst du dich?“ Elena: „Ne, sorry, du entschuldigst dich“) war alles vergeben und vergessen. Erst recht, als ein Brief das Ergebnis verkündete. Sabrina und Thomas hatten noch weniger eingelocht als Elena und Mike, die deswegen mit Roland und Steffi im Finale standen.

Ein allerletztes Mal fand „Paarkampf“ beim innovativen Spiel „Einparken“ statt: Er fährt mit Sichtschutzbrille, während sie ihn vom Beifahrersitz aus in die Parklücke dirigiert. Könnte man humorvoller mit Geschlechterklischees spielen? Um Haaresbreite vor Roland und Steffi bugsierten Elena und Mike sämtliche Autoreifen in die markierte Parklücke. Damit holten sie sich den Sieg. Doch das eigentliche Finale gab es beim „großen Wiedersehen“. Alle Akteure ein letztes Mal gemeinsam auf einem überdimensionierten RTL-Sofa - endlich werden alle losen Fäden zusammengeführt. Der Zoff braucht keine Anmoderation, alle legten direkt fleißig los. Das Wichtigste im Überblick:

Was ist denn mit Roland los?

Muffig, motzig und mit verschränkten Armen versank Auswanderer Roland in der Couch. Als Elena ihre Siegesrede hält, ruft er „Gossen-Diva“ und „falsche Hexe“. Elena legt nach: Von Willi Herren sei sie zwar enttäuscht, aber am wenigsten halte sie von Roland und Steffi. Huch? Dabei schien das Vierertrüppchen doch ein paar erstaunlich harmonische letzte Tage verbracht zu haben.

Der wahre Trennungsgrund zwischen Kate und Benjamin

Schließlich wird auch das Beziehungsaus zwischen Kate und Benjamin thematisiert. Woran es gelegen hat? Kate wollte Kinder, Benjamin nicht, sagen die anderen, Kate sagt, sie habe gekämpft, Benjamin will, dass sie Freunde bleiben. Sabrina schaltet sich mit einer steilen These ein: „Benjamin hat Sehnsüchte, die er selber nicht weiß.“ Sie glaubt, dass er sich in einen Mann verlieben könnte. Für Kate - die bereits mit den Tränen kämpfte - war das zu viel. „Respektlos“ fände sie das. Sabrina bleibt dabei, alle sind sauer.

Alle entschuldigen sich beim Wendler

Über niemanden sonst wurde so viel gelästert: Weiter geht es mit dem Wendler und der Laura. „Endlich“ möchte man als Zuschauer sagen und „irgendwie sehen die ja ganz niedlich zusammen aus“ - so friedlich hocken sie ineinander verschränkt auf dem Sofa. Würde er alles nochmal genauso machen, wird Michael Wendler nach einem Einspieler der denkwürdigsten Popo-Grapscher gefragt? Nein, er würde heute einige Sachen anders machen, die er im Sommerhaus getan hat. Hausvorsteher Willi Herren gibt den beiden überraschenderweise seinen Segen: „Die beiden lieben sich“ und sucht nach versöhnlichen Worten. „Du hast mich schon sehr verletzt“, so der Wendler zu seinem Ex-Kumpel. Auch dass Herren mit einem „Der Wendler ist ein Honk“-Shirt aufgetreten war, hatte die Wogen nicht geglättet. Freundschaft futsch.

Ist die einstweilige Verfügung gegen Johannes schon in der Post?

Einsatz Johannes, um gegen Herren zu schießen: „Du hast alle wie die Lämmer zu Schlachtbank geführt“, wirft er ihm vor. Hat Marionettenspieler Willi Herren tatsächlich alle manipuliert? Er sagt „Nein“. Was denn jetzt mit der einstweiligen Verfügung sei, will die Moderatorin wissen. Schließlich hatte Willi in der vorletzten Folge so etwas angedroht, nachdem Johannes ihn provoziert hatte. „Auf den trockenen Alkoholiker“, sagte Johannes und ließ zwei volle Gläser gegeneinander klirren. Herren drohte daraufhin mit rechtlichen Schritten. Ob Johannes jetzt tatsächlich Post bekommt, bleibt mehr oder weniger offen, aber Willi stellt klar, ein Alkoholproblem habe er nicht gehabt, sondern eine Tablettensucht.

Was lief da vor knapp zwei Jahrzehnten zwischen Sabrina und Willi?

Eine weitere Nebenhandlung, die wohl niemand so richtig verstanden hat: Jasmins latente Eifersucht auf Sabrina. Beim Wiedersehen kommt die Auflösung. „Wir hatten eine sehr enge Bindung etwa eineinhalb Jahre“, so Willi. Er, sein Vater, seine Schwester, Thomas und Sabrina. „Wir haben eine platonische Freundschaft“, sagt Sabrina. „Ich würde dem Willi immer die Stange halten“ - „Du hältst deine eigene Stange und das ist meine Stange“, klärt Jasmin die Gebietshoheiten. „Entschuldigung, Jasmin, du wolltest doch auf ein anderes Niveau - du warst früher Nackttänzerin“, setzt Sabrina an. Damit ist die platonische Freundschaft für Willi vorbei. „Warum ziehst du jetzt solche Karten“, herrscht er Sabrina an.

Und am Ende steht einer einfach auf

Menowin Fröhlich standen bei diesem hitzigen Schlagabtausch die Schweißperlen auf der Stirn. „Ich finde es krass, was 50 Mille alles anrichten können“, analysiert er die Grabenkämpfe seiner Ex-Mitbewohner. „Ich gehe jetzt“, schiebt er nach. „Das ist mir alles zu krass.“ Sprach’s und packte seine Freundin bei der Hand. Mit den Worten „Mir tut das im Herzen weh“ verlässt er die Kulisse. Für alle anderen scheint das letzte Wort auch nach Sendungsschluss noch nicht gesprochen.

++++

Kandidaten geraten komplett aneinander

Es ist soweit: Das Finale im „Sommerhaus der Stars“ bei RTL steht an. Endlich, muss man sagen. Denn das „Sommerhaus der Stars“ ist endgültig zum Irrsinnshaus verkommen. Wer blickt da noch bei allen Zwistigkeiten durch? Warum ist Willi Herren der Buhmann in der einen und in der anderen Folge ist plötzlich alles harmonisch?

Auf viel Frust und Streit und eher wenig Harmonie können sich die Fans im Finale freuen. Denn die Paare haben ja ein Ziel: Sie wollen alle das „Promipaar des Jahres“ werden und 50.000 Euro einheimsen.

Nach dem Finale kommt es übrigens noch zum großen Wiedersehen, wo die Paare aufeinander treffen. Und da wird es richtig spaßig. Sabrina Lange, ja die eine von „Big Brother“ konfrontiert Ex-Caught-in-the-Act-Star Benjamin Boyce damit, dass er zu Kate Merlan eine Fake-Beziehung führen würde und insgeheim auf Männer steht. Dafür gibt es eine klare Ansage von Kate, die sich im Laufe der Folgen von Benajmin getrennt hat. Dennoch ergreift sie Partei für ihren Ex. „"Ich kotze, wenn ich sowas höre, was ihr vom Stapel lasst“, schmettert sie den anderen entgegen. Was alles genau passieren wird? Die Aufklärung gibt es am Dienstagabend um 20.15 Uhr.

++++

Yeliz und Johannes fliegen wegen Willi raus

Viele Tränen und böse Worte gab es in der sechsten Folge von „Das Sommerhaus der Stars“ am Dienstagabend. Zwischen Willi Herren und Johannes Haller drohte die Lage zu eskalieren und die Fronten waren verhärteter denn je.

  • Drohnachricht von Willi Herrens Sohn

Die 25-jährige teilte in ihrer Instagram-Story den Screenshot einer Nachricht, die sie von Herren-Sohn Stefano erhalten hatte. „Wir sehen uns noch Johannes“, stand neben diversen Beschimpfungen im Nachrichtenverlauf. „Ihr Sohn bedroht uns“, so Yeliz. Auch von Willi Herrens Schwester Annemie Herren bekam die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin eine Nachricht: „Schämen müsst ihr euch“, schrieb diese Yeliz auf Instagram. „Ich weiß nicht, wie die Familie wirklich tickt.“ Sie habe Angst, Angst, dass sie oder Johannes draußen auf Stefano Herren treffen könnten.

  • Enttäuschung über Willis Verhalten

Auch zum Schlagersänger selbst hatte Yeliz etwas zu sagen: „In Willi habe ich viel von meinem Vater gesehen“, verriet sie. Sie und Herren hätten eine „innige Beziehung“ gehabt. Als Herren nach Menowins freiwilligem Abgang ebenfalls das Handtuch habe werfen wollen, habe man ihn unter Tränen überredet zu bleiben. „Ich habe zu ihm gesagt, egal, was passiert, brich mir niemals das Herz“, so Yeliz. Das Schlimmste sei jetzt nicht der Auszug aus dem Sommerhaus, sondern Herrens Verhalten. Obwohl er gegenüber Yeliz und Johannes betonte, er werde sie nicht nominieren, kam heraus, dass er unentschlossen war. Johannes Haller geriet daraufhin mit dem Schlagersänger heftig aneinander, es kam beinahe zu Handgreiflichkeiten. Kurz zuvor hatte Herren den beiden noch zugesichert, er habe nicht vor, sie zu nominieren.

„Ich kenne Männer wie Willi, aber ich bin wieder darauf reingefallen.“ Im Nachhinein machte sie den Schlagersänger für die schlechte Stimmung im Sommerhaus verantwortlich: „Denkt mal darüber nach, wenn Willi nicht im Sommerhaus gewesen wäre – alles wäre harmonisch gewesen.“

  • Ist Roland doch nicht so unschuldig?

Im „Sommerhaus“ gelten Auswanderer Roland Bartsch und seine Frau Steffi als Zuschauerlieblinge, die sehr leiden – doch Yeliz zeichnete ein anderes Bild: „Wir sollen falsch sein?“, sagte sie im Video. Es gebe O-Töne von Roland, als er sagt, er lache und mache den anderen Bewohnern „etwas vor“. „Die sehen sich als Opfer im Sommerhaus“, hielt sie Roland und Steffi vor. „Keiner zwingt euch zu bleiben, wenn es wirklich die Hölle ist. Das Produktionsteam sind die letzten, die sagen, dass ihr nicht gehen dürft.“

++++

„Ihr seid Kalkül“, „unsittlich“, „Du verdrehst die Worte“, „Nein“, „Doch“, Oh

In der vorletzten Folge des „Sommerhaus der Stars“ knallte es so richtig zwischen Willi Herren und Johannes Haller. Am Ende gab es sogar eine Klagedrohung.

Nachdem Johannes und Yeliz überraschend im „Leckspiel“ gegen Willi und Jasmin Herren eine Niederlage eingefahren und somit ihren Nominierungsschutz verloren hatten, lagen die Nerven blank, nicht nur bei dem Bachelor-Pärchen, sondern auch bei Yeliz‘ Busenfreundin Elena. Weinend saßen die beiden Freundinnen kurz darauf auf ihren Betten und haderten mit ihrem Schicksal. Sie seien die einzigen gewesen, die immer „gekämpft“ hätten – und jetzt so was! Sie sind sich sicher: Das bedeutet das Aus für Yeliz und Johannes.

Währenddessen wuchs auf der Terrasse ein zartes Pflänzchen der Freundschaft zwischen den Herrens und den Bartschs. „Ich gönne euch das wirklich“, gratulierte Roland den beiden jovial zum Sieg. „Ich euch das … mittlerweile … auch“, revanchierte sich Willi großzügig. Die Stimmung bei den Bartschs ist also top - darum hatte Roland auch kein Verständnis für die Trauerstimmung im Haus und fordert von Johannes und Mike, dass sie sich doch jetzt auch einfach mal für die Herrens freuen könnten. Dann fragte er die konsternierte Elena, warum sie weine – und löste damit einen Tsunami aus. Aus der Trauer rein in den Wutanfall in nur drei Sekunden. „Dürfen wir nicht weinen“, motzte sie zurück und stürmte zurück ins Schlafzimmer, während sie Roland wüst beschimpfte.

Wer ist hier gegen wen?

Johannes und Yeliz, das drohende Aus vor Augen, entschließen sich, alte Allianzen zu prüfen. Im Dunkeln des Gartens treffen sie auf einen snackenden Willi Herren und konfrontieren ihn mit den Sommerhaus-Gerüchten: „Spielt ihr mit dem Gedanken, uns zu nominieren?“, fragt Johannes seinen bisherigen Verbündeten. „Weil das so rüberkam“, ergänzt Yeliz. Elena habe ein Gespräch zwischen ihm und Roland mit angehört. „Nein“, antwortet Willi zwischen zwei Bissen. Johannes ist sichtlich erleichtert und froh, dass er sich nicht „getäuscht“ habe. „Macht euch nicht jeck“, gibt Willi aus den Tiefen der Komfortzone des Nominierungsschutzes zurück, „Das wäre echt eine krasse menschliche Enttäuschung“, übt sich Johannes zum Schluss noch in emotionaler Erpressung.

Auf eine friedliche Nacht folgt ein böses Erwachen: Denn Johannes rastet aus, weil Willi wohl doch noch nicht so genau weiß, welchem anderen Pärchen er die Treue halten wird. „Du hast keinen Charakter“, geht er Willi an. „Du bist der größte Feigling der Nation.“ Herren entgegnet, jetzt habe er Johannes‘ „wahres Gesicht“ gesehen. Die Stimmung scheint kurz davor zu kippen. „Nicht anfassen, nicht anfassen“, ruft Herren, als sich ein erzürnter Johannes vor ihm aufbaut. „Fass ihn nicht an“, ruft jetzt auch Sabrina. „Willi war derjenige, der jeden Freund, den er schon Jahrzehnte kannte, ans Messer geliefert hat“, legt Johannes nach. „Ich kann nicht mit euch in einem Haus wohnen.“ Dann fällt eine ganze Reihe von allgemeinen Vorwürfen: „Ihr seid Kalkül“, „unsittlich“, „Du verdrehst die Worte“, „Nein“, „Doch“.

Der Zuschauer hat spätestens zu diesem Zeitpunkt schon längst den Faden verloren, wer von den beiden Streithähnen „falsch“ oder „Kalkül“ ist. Aber das ist auch nicht wichtig, schließlich sind es nicht die Zuschauer, die mit ihren Sympathiepunkten entscheiden, wer gehen muss, sondern die Bewohner. Und die entscheiden Tag für Tag aufs Neue, wer jetzt mit wem gerade wie gut kann.

Und Yeliz und Johannes haben sich verzettelt: Spiele gewinnen ist gut, aber auf die richtigen Verbündeten zu setzen, ist besser. Und unter den verbliebenen fünf Paaren sind in dieser Folge die Zugehörigkeiten klar: Dauerdoppeldate Yeliz und Johannes mit Elena und Mike gegen die zweckgemeinschaftliche Triple Entente Familie Bartsch, Familie Herren sowie Sabrina und ihr Graf Thomas.

Als dann schließlich die Nominierungen anstehen, nutzt Yeliz‘ Freundin Elena das nochmal für einen Rundumschlag und fegt erneut alles nieder. „Ihr seid falsch“, teilt sie gegen Sabrina, Thomas, Willi und Jasmin aus. „Einen Tag bevor es zur Nominierung geht, schleimen hier alle rum. Ihr könntet als Paare zu viert rausgehen.“ Doch viel Aufregung hilft nicht viel. Am Ende trifft es Yeliz und Johannes – mit der Stimme der Herrens. „Ihr seid dreckig und gemein. Macht et joot“, verabschiedet der Schlagersänger die beiden hämisch.

Gibt es ein Nachspiel?

Bevor Johannes das Haus verlässt, kommt eine letzte Provokation: „Auf den frisch aus der Entzugsklinik trockenen, ehemaligen Alkoholiker“, sagt er zu Willi und stößt demonstrativ zwei Gläser aneinander. Ein No-Go findet Willi Herren, der mit seiner Alkoholsucht offen umgeht. „Vor allem gibt es für diese Aussage hundertprozentig eine einstweilige Verfügung.“

++++

„Nein. Nein, Menowin, nein. Nein.“

Veröffentlicht am 14. August

Menowin Fröhlich verkündete überraschend, dass er und seine Verlobte Senay Ak ausziehen werden. Die anderen Kandidaten waren mit dieser Entscheidung nicht einverstanden.

Fassungslosigkeit, Tränen und ganz viele Umarmungen – so ging die vergangene Folge „Das Sommerhaus der Stars“ am Dienstag zu Ende. Es schien doch so klar, dass Sabrina Lang und Thomas Graf von Luxburg die WG verlassen müssen. Doch plötzlich steht Menowin auf: „Eine Minute für eure Zeit“, schreitet nach vorn und pfeift Senay zu sich. „Nach all der ganzen Zeit die wir jetzt hier waren“, beginnt er seine Rede.

Willi Herren entgleisen die Gesichtszüge: „Dann wusste ich sofort Bescheid. Nein. Nein, Menowin, nein. Nein. Mein Fels – in der Brandung“, fasst er seine Gedanken in diesem denkwürdigen Augenblick zusammen. Und auch die anderen Kandidaten steigen in den Herrenschen „Nein“-Gesang mit ein. „Tu das nicht.“

Er wolle es nur erklären, damit die anderen es verstünden, sagt Menowin. Nee, sagt Willi. Senay vermisse ihre Kinder, erklärt Fröhlich. Für die Spiele könne sie darum nicht den erforderlichen Kampfgeist aufbringen. „Dieses Spiel hier drinnen, was da auf dem Spielfeld passiert, das kannst du nur als Paar gewinnen. Und deswegen werden wir das Haus verlassen“, sprach der Ex-DSDS-Finalist, dann brach seine Stimme weg.

Die verbliebenen Kandidaten reagieren emotional. Herren schlägt die Hände vorm Gesicht zusammen. Leises Weinen, dann eine Gruppenumarmung.

Der freiwillige Auszug von Menowin und Senay bedeutet, dass Sabrina und Thomas noch eine Woche länger verweilen dürfen – sehr zum Leidwesen, der anderen „Sommerhaus“-Paare. Menowin wird hingegen bereits schmerzlich vermisst. Auch von „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Roland: „Ich habe mit ihm echt viel Blödsinn gemacht und ich weiß gar nicht, mit wem ich jetzt Blödsinn machen soll“.

++++

Gibt es bald ein Sommerhaus-Baby?

Veröffentlicht am 13. August

Nach dem Wendler ist vor dem Herren: In der neuen Folge sorgen Willi Herren und seine Frau Jasmin für reichlich Gesprächsstoff. Die beiden wollen Nachwuchs und Jasmins Eisprung fällt nun einmal in die Sommerhaus-Zeit.

Ruhiger wird es nicht im „Sommerhaus der Stars“, auch wenn Team Wendler nun ausgezogen ist. Denn jetzt stehen Willi Herren und seine Frau Jasmin im Mittelpunkt. Sie machen keinen Hehl aus ihrem Kinderwunsch, kündigt RTL in einer Vorabmeldung an. Da gebe es eine klare Absprache darüber, was an den fruchtbaren Tagen stattzufinden habe - auch im Sommerhaus. Und so lockt sie ihren Mann zu dem einzigen Ort, an dem keine Kameras sind - auf die Toilette.

Nicht ganz so einig sind sich RTL zufolge Kate und ihr Benjamin. Er blockt bei dem Thema ab und lässt sie an der Beziehung zweifeln.

Und wenn das nicht schon nervenaufreibend genug wäre, sorgt Neuankömmling Sabrina Lange nicht nur mit ihrer lauten Stimme für Unmut. Sie schmeißt sich an Willi Herren ran - und Jasmin wird immer eifersüchtiger.

++++

Es hat sich ausgewendlert!

Veröffentlicht am 7. August

Es ist vorbei, bei, bei Sommerhaus! Am Dienstagabend wurden Michael Wendler und seine Freundin Laura Müller von den anderen Kandidaten rausgewählt. So ganz weg ist das kontroverse Paar dann aber doch nicht.

Es war dann doch absehbar, dass Michael Wendler und Laura Müller das Sommerhaus zeitnah verlassen müssen. Nachdem der Wendler zunächst Willi Herren mit seinem Getue um Lauras Hintern verprellt hatte, brachte er in Folge 3 beim Thema Bettenverteilung auch noch die temperamentvolle Elena Miras gegen sich auf. Also war eigentlich niemand – bis auf den Wendler selbst – überraschte, als sie mit fünf von sieben möglichen Stimmen auf der Abschussliste landeten.

Laura Müller nutzte die Gelegenheit, um mal so richtig auf den Tisch zu hauen, während ihr Schatzi wortkarg in der Ecke saß. Sie sei sehr enttäuscht über einige Personen im Haus. Völlig ohne ersichtlichen Grund suchte Willi den Streit mit dem Wendler, der dann in lautem Getöse von Herren endete. „Du bist ein Honk, H-O-N-K, du bist ein Kackvogel, ein KACKVOGEL“, schrie er immer und immer wieder.

„Ich hab's jetzt mehrfach probiert, aber ich empfinde das ziemlich einseitig und fühle mich einfach vor einen Karren gespannt für deine Plattform“, versucht Willi seine Sicht der Dinge etwas dezidierter zu erklären. „Ich bin ein Emotionsmensch und wenn ich mein Herz öffne...“, „Ein Herzensmensch’“, fällt der Wendler Willi ins Wort. Davon fühlt der sich schon wieder auf den Schlips getreten. „Du machst dich darüber lustig“, findet Willi, der beschließt, das klärende Gespräch abzubrechen. Doch der Wendler gibt nicht auf: „Ich versteh nicht, warum du so aggressiv mir gegenüber bist.“

Willi Herren: „Deine arrogante, überhebliche Art geht mir auf den Sack.“ Willi startet einen erneuten Anlauf das Problem zu erklären: „Was mir hier Haus immer mehr auffällt: Du bist halt einfach 'ne Kunstfigur. Und das ist blöd, wenn man so den Micha kennt. Ich kenn dich ja wie du wirklich bist. Deine arrogante, überhebliche Art geht mir einfach auf den Sack. Das ist halt der Wendler.“

Das möchte der Wendler so nicht stehen lassen und wehr sich gegen die Vorwürfe: „Du wirfst mir eine Persönlichkeitsstörung vor. Das ist totaler Schwachsinn.“ Ob die beiden ihre Freundschaft noch retten können?

„Wenn man meinen Partner schlecht macht – ich liebe diesen Mann – kann ich das nicht nachvollziehen“, sagt Laura und geht dazwischen, stellt Willi zur Rede. Die Lästerei im Sommerhaus habe sie gestört. Die anderen wollen nix von ihr hören, lieber soll „ihr Mann“ was sagen, doch der möchte nicht. „Ja, komm, dann können wir ja runter gehen“, beendet Will Herren die Diskussion. „Hast du schön gemacht“, nuschelt ihr ein Wendler nach der Standpauke ins Ohr.

Der Schlagersänger ist getroffen. Hat er denn wirklich nicht mitbekommen, was die anderen Kandidaten von den beiden hielten. Nö, anscheinend nicht. „Da ist einem ja wirklich mit einem Schlag klar geworden, in welchem Verbund man hier gegen uns gewettert hat.“ Er fügt hinzu: „Und wie man sich hier zusammengerottet hat, um uns zu vernichten und uns aus dem Haus zu vergraulen.“ Hat ja geklappt.

Jetzt wollen die beiden auch gehen, aber dann sofort. „Ich bin dankbar, dass ich hier raus bin, aus dem Psycho-Haus“, sagt Laura. Und zum Wendler: „Du bist nie allein, weißt du“, während die anderen Kandidaten „We are the World“ anstimmen.“

„Wir sind jetzt raus, wir wollen hier auch raus. Wir schlafen keine Nacht mehr hier“, betont der Schlagersänger. Ein ganz so geschmeidiger Auszug gelingt den beiden aber nicht. Kreditkarte, Reisepass, persönliche Dinge will er alles „sofort“ zurück. „Ich hab ja auch die Möglichkeit zur Polizei zu fahren und meine Sachen von euch einzufordern.“ In der nächsten Folge dürfte es zumindest ein kurzes Wiedersehen geben, denn das Taxi kommt einfach nicht – und wann RTL den beiden ihre Sachen wieder aushändigt, bleibt ebenfalls ungeklärt. In der Vorschau für die nächste Folge sieht man, wie die beiden sich wieder auf den Weg zum Haus machen. Man geht eben niemals so ganz.

++++

Ein Po-Grapscher geht – ein neuer Po-Grapscher kommt

Veröffentlicht am 6. August

Der Stress im Sommerhaus geht am Dienstag in die dritte Folge. Nach dem unrühmlichen Abgang von Belästigungs-Opa Quentin, sorgt ein neues Pärchen für Zoff: „Big Brother“-Ikone Sabrina Lange und Thomas Graf von Luxburg ziehen ein.

Po-Grapscher Quentin geht, dafür kommt Sabrina Lange. Es scheint, als würde auch in Folge 3 von „Das Sommerhaus der Stars“ die Storyline dieselbe bleiben – nur mit frischen Darstellern. Sabrina Lange und Thomas Graf von Luxburg ziehen ein – neue Bewohner, alte Aufreger: sexuelle Belästigung im Sommerhaus.

Dieses Mal ist es nicht Rolands Frau Steffi, die unfreiwillig eine Hand auf den Hintern gelegt bekommt, sondern Willi Herren, dem die „Neue“, Sabrina an die Wäsche will. In der Preview zu Folge 3 sieht man Herren und Lange in der Küche. „Und jetzt greif ich mir den mal richtig am Popo“, brüllt Lange freudestrahlend. Herren der die Grapsch-Attacke nicht kommen sieht, hört entsetzt auf, aus dem Kochtopf zu naschen. Auch Herrens Ehefrau ist sauer. „Das ist mein Arsch“, erzürnt sie sich. „Ich zähl sie an. Sie ist bei zwei“, droht Jasmin. Was Langes Liebster, Thomas Graf von Luxburg, vom Fremdgrapschen Sabrinas hält, erfährt man nicht.

Doch nicht nur zwischen den Herrens und „Big-Brother“-Urgestein Sabrina Lange hängt der Mitbewohner-Segen schief. Auch der Wendler sorgt wieder für erzürnte Gemüter. Dieses Mal jedoch nur indirekt durch sein Sexleben: Es geht um die Zimmerverteilung. Wo werden die Neuankömmlinge einziehen? Der Wendler, der seit dem Auszug von Quentin und Jessika ein Zimmer mit seiner Laura alleine bewohnt, zeigt Sabrina und Thomas die übrigen Schlafplätze. Als er bei seiner Führung im Zimmer von Elena, Mike, Johannes und Yeliz ein freies Bett entdeckt, ist er überrascht. „Ach krass“.

Elena Miras meint, den Plan des Wendlers zu wittern. Die Neuen will er im Vierer-Zimmer parken, damit er und Laura Zweisamkeit haben. Zu viel Egoismus für Elena, die wütend feststellt: „Er ist nicht der König hier.“

++++

Po-Grabscher Quentin verlässt freiwillig RTL-Show und liefert absurde Erklärung

Veröffentlicht am 30. Juli

Jetzt fliegen die verbalen Giftpfeile im „Sommerhaus der Stars“ bei RTL. Der Wendler bietet seine Freundin zum Begrapschen an und auch Quentin langt gerne zu. Das gefällt dem Rest gar nicht. Es ist einfach nur noch peinlich.

Zweite Folge im RTL-„Sommerhaus der Stars“ – und weiter fliegen die Giftpfeile. In dieser Folge im Fokus: Quentin, Menowin, der Wendler und seine Laura, bei der immer noch nicht die Frage beantwortet ist, ob sie schwanger ist, ob sie einfach schauspielert, oder ob ihr einfach schlecht von der Performance ihres Freundes dem Wendler ist, der nur noch über Sex spricht. In der Folge am Dienstagabend kommt es dann aber zum negativen Höhepunkt. Mit seiner Laura liegt der Wendler auf dem Bett. Sie im knappen Höschen bekleidet, er hinter ihr, immer wieder auf ihren Allerwertesten klopfend. „Schatz, du machst das so schön. Streichel meinen Popo“, befiehlt sie ihm. Gesagt, getan, er streichelt ihren Po.

Der Wendler hat Zweifel, ob das Fernsehdeutschland wirklich so sehen soll. „Die Kamera guckt Dich schon an. Ich kann jetzt Deinen Popo nicht so zeigen. Willst Du, dass man den sieht? Oder dass man den nicht so sieht?“

Dann geht die Tür auf und Willi Herren marschiert hinein. Und es kommt, wie man es befürchtet hat. Der Wendler bietet seine Laura Willi Herren an: „Willst Du auch mal?“ Herren lehnt dankend ab, kann nur seinen Kopf schütteln: „Nee. Ich mach das nicht. Da kriege ich Prügel von meiner Frau!“

Nachdem er und der Wendler weiter über die Sex-Möglichkeiten im Haus gesprochen haben, nimmt sich Herren seine Frau Jasmin vor und beklagt sich: „Jasmin, ich kann das nicht. Ich finde das lustig, dass die so über Sex und so reden. Aber wir können da nicht sitzen. Der führt seine Freundin vor. So: Hau der mal auf den Arsch!“ Kurzum: Es ist einfach nur noch hochgradig peinlich, wie sich der Wendler und seine Teenie-Freundin aufführen.

Weiteren Streit gibt es zwischen Quentin und Ex-DSDS-Finalist Menowin Fröhlich und Auswanderer Roland Schubert. Was ist passiert? Quentin packte Rolands Frau Steffi in der Küche an den Hintern. Es beginnt eine heiße Diskussion darum, ob Quentin einfach anderen Frauen an den Hintern patschen darf oder nicht,

„Was denkt der denn, wer er ist? Der hat bestimmt erst mit 25 den ersten versteckt…“, sagt Roland. „Mir juckt’s in den Fingern. Ich würde am liebsten platzen. Den schmeißen wir raus. Und wenn wir dabei selber drauf gehen. Arschlecken. Der muss weg.“

Auch Menowin schaltet sich ein und spricht Klartext mit dem alten Lustmolch Quentin. . „Wegen Menschen wie dir saß ich im Knast.“ Im RTL-Interview nimmt Fröhlich nochmal Stellung zu seinen Vorwürfen an Quentin. „Wenn du jetzt deiner eigenen Frau auf den Arsch packst, weil er gut aussieht, dann finde ich das okay. Aber einer fremden Frau an den Arsch zu fassen, das ist bei uns verboten, weil es strafbar ist. Man kann das als sexuelle Belästigung zur Strafanzeige bringen“, sagt er.

Und an Quentin gewandt: „Meiner Frau darf kein anderer Mensch auf den Arsch hauen. Weil das ist meine Frau.“ Doch diese Botschaft ist wohl nicht richtig bei dem Mann der Schauspielerin angekommen.

Er sagt zu Menowin: „Ich gebe dir hiermit die Erlaubnis, meiner Frau in den Arsch zu kneifen, zum Abschied.“

Am Abend bei der Entscheidung entschuldigt er sich halbherzig für seinen Ausrutscher und sagt: „Ich möchte euch um Verzeihung bitten. Ich habe große Hände.“

Dann der nächste Paukenschlag: Quentin verkündet, dass er und Jessica das Sommerhaus verlassen und liefert eine weitere skurrile Begründung: „Weil es für uns nicht möglich ist, in dieser Situation, mit den Spielen und diesen Leuten zufrieden zu sein“. Somit stehen der Wendler und Laura auf der Abschussliste.

++++

Was ist mit der Wendler-Freundin los?

Von Tim Kronner

Veröffentlicht am 24. Juli

Eigentlich sagt man „Herren“ ja gute Manieren nach – zumindest, wenn man nach der englischen Übersetzung „Gentlemen“ geht. Laut Duden versteht man darunter „vornehme und höfliche Männer“. Ausdrücke wie „cholerisch“ oder „manipulativ“ sind bei der Wortbedeutung nicht zu finden. Ob und was das mit Folge eins der RTL-Show „Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare“ zu tun hat, darf nach dem Lesen der folgenden Zeilen jeder selbst entscheiden.

Fakt ist: Am Ende kracht es gewaltig. Herr des Anstoßes ist Willi, bekannt als Schlagersänger auf der Lieblingsinsel der Deutschen. Er schießt sich in den letzten Minuten des Staffel-Vier-Auftakts so richtig auf Vox-Auswanderer Roland ein – und damit deutlich übers Ziel hinaus. Der Grund: Am Ende jeder Folge müssen die acht nach Portugal gereisten Paare ein anderes Duo für die „Abschussliste“ nominieren. Das Paar, das die meisten Negativ-Stimmen bekommt, darf beim nächsten Spiel nicht mitmachen. Doch diese Spiele ermöglichen es erst, sich vor einem ungewollten Auszug abzusichern, um am Ende den Titel „Promipaar des Jahres“ samt 50.000 Euro zu erringen.

Roland und Frau Steffi, Stammgäste in verschiedenen Vox-Sendungen, haben die Dreistigkeit besessen, Willi und seine Ehefrau Jasmin Herren für diese Abschussliste zu nominieren. Etwas, das dem Malle-Entertainer gar nicht passt. „Du bist falsch. Ich sehe dich jetzt mit ganz anderen Augen“, wirft er Roland an den Kopf, der vor lauter Gegenwind gar nicht dazu kommt, die Wahl zu erklären. Die Herrens seien ihm einfach zu laut, erfährt immerhin der Zuschauer in einem Einspieler. Das mag bei dem lauten und durchdringenden Organ des Ballermann-Sängers Herren für den ein oder anderen durchaus nachvollziehbar sein. Nicht aber für Willi selbst, der ebenjenes Organ weiter fleißig dazu einsetzt, Roland rund zu machen. Dass die Herrens nur wenige Minuten zuvor Steffi und Roland selbst auf jene Abschussliste gesetzt hatten, scheint nicht zu zählen.

Stattdessen packt Herren dem ruhig bleibenden Roland ins Gesicht, um dabei ironischerweise ausgerechnet ihn als „aggressiv“ zu bezeichnen. Dann fuchtelt er Roland mit dem Finger unter der Nase herum und droht ihm: „Und du gehst mir jetzt aus dem Weg, ist das klar?“ Der tut ihm den Gefallen, um die Lage nicht eskalieren zu lassen. Derweil geht Willi Herren zu den anderen Hausbewohnern, um sie auf seine Seite zu ziehen. Dabei trällert er hämisch „Auf Wiedersehen“ und stellt in Richtung Roland und Steffi klar: „Die sind nicht wie wir.“ Wie war das mit den „Herren“ nochmal laut Duden? Vornehm und höflich?

Natürlich ist Willi Herren nicht der einzige Prominente, der schon in der ersten Folge die Fassung verliert. Bevor es zu tränenreichen Abstürzen kommt, und der Frage, ob der Wendler seine 18-jährige Freundin geschwängert hat, zuerst ein kurzer Überblick darüber, wer sich in diesem Jahr prominent nennen darf. Neben den bereits vorgestellten „Stars“ wären da zum Beispiel Yeliz und Johannes, die über diverse RTL-Kuppel-Formate zueinander gefunden haben - inklusiver zweiwöchiger Beziehungspause, weil sie irgendwann das Gefühl hatten, dass sie die Pärchenfotos nur noch für Instagram machen. Ebenfalls die Liebe im TV gefunden haben Elena und Mike – allerdings beim Spartensender RTL2. In ihrer ersten Unterhaltung ist das gefühlt häufigste Wort das Wort „Sack“: „Boaaaah, geh mir nisch auf den Sack“, „Krass, wie du mir auf den Sack gehst“.

Um einen Sack geht es auch bei Jessika Cardinahl, die als Schauspielerin in „Otto – Der Film“ inzwischen verblassten Ruhm erlangt hat. Mitgebracht hat sie den Ami-Architekten Quentin, der ungefragt vom aktiven Liebesleben der beiden erzählt. Nicht fehlen darf da natürlich ein detailreicher Bericht über sein „Penis-zu-Hoden-Verhältnis“, wenn er aus dem Whirlpool steigt. Nicht viel niveauvoller läuft die Vorstellung von Ex-DSDS-Sänger Menowin Fröhlich, der mit seiner Freundin Senay von Koks-Vergangenheit und Fremdgehen in einer Partnerschaft erzählt. Und noch ein Sänger: Ex-Boyband-Mitglied Benjamin Boyce (50) und Freundin Kate (32), die ihre Beziehung zu dem älteren Mann mit einem Vaterkomplex erklärt. Apropos Vaterkomplex: Schlagersänger Michael Wendler (46) und seine Freundin Laura (18) machen natürlich auch noch mit.

Die beiden sind auch direkt in aller Munde, weil Laura sich am Morgen mehrfach übergeben muss. „Der Wendler ist potent“, sagt Willi Herren vielsagend. Laura meint, das mit der Schwangerschaft könne gar nicht sein, erzählt aber spontan, dass ihr 28 Jahre älterer Freund sie entjungfert hat. Vorher bricht sie in Tränen aus, weil ihr „Schatz“ nicht mit seinem „Baby“ kuscheln wollte. Ob sie damit jetzt sich im Singular oder im Plural meinte, bleibt offen.

Mit den Tränen ist Laura nicht allein. Steffi und Elena heulen, weil sie Heimweh haben, Kate ist traurig, weil Benjamin sie links liegen lässt, und auch Roland kämpft mit den Tränen. Allerdings nicht aus Angst vor einem gewissen Herren, sondern aus Angst vor Höhe. Im ersten Spiel der Show müssen die Paare auf einer an einem Kran befestigten Wippe richtige Antworten finden. Die Fragekarten dazu sind jedoch am äußeren Ende der Wippe befestigt. Gleich drei Paare müssen abbrechen, weil ein Partner das mit der Höhe nicht packt, zwei weitere fallen vor dem ersten Versuch runter und sind raus. So gewinnen Yeliz und Johannes locker und dürfen bei der ersten Abschussliste nicht nominiert werden.

Ganz im Gegensatz zu Willi und Jasmin Herren, die immerhin eine Negativ-Stimme bekommen. Dank dem anschließenden nicht gerade als gentleman-like zu bezeichnenden Auftritt könnte es auch die vorerst letzte Abschuss-Nominierung gewesen sein. Oder wie Roland es ausdrückt: „Da denkt doch jeder: Wenn ich den jetzt wähle, schlägt der mich tot.“

++++

Diese Pärchen ziehen ins „Sommerhaus der Stars“

Veröffentlicht am 23. Juli

Ab Dienstag sucht RTL wieder „das“ Promipaar. In der Reality-Show „Das Sommerhaus der Stars“ treten wieder acht mehr oder minder bekannte Paare gegeneinander an, um am Ende 50.000 Euro zu gewinnen.

Die Kuppelshow „Die Bachelorette“ hat gerade erst begonnen, da schickt RTL bereits die nächste Reality-TV-Sendung zur besten Sendezeit durch die Leitungen: „Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaar“ sendet ab Dienstag bereits zum vierten Mal in Folge. Das Drehbuch ist schnell erzählt: „Acht Promipaare ziehen unter ein bescheidenes Dach und kämpfen um den Titel „DAS Promipaar 2019“, schreibt der Sender auf seiner Webseite. In insgesamt sieben Folgen lieben, leiden und kämpfen unter anderem Schlagersänger Michael Wendler, DSDS-Teilnehmer Menowin Fröhlich und diverse weitere TV-Sternchen um den Sieg und den Hauptgewinn von 50.000 Euro.

Um zu siegen, müssen die Paare verschiedene Aufgaben bewältigen müssen, gegeneinander antreten und hoffen, dass sie genug Anrufe bekommen, damit sie bleiben können. Dabei werden sie rund um die Uhr von Kameras beobachtet - Zoff, Tränen und pikante Geständnisse inklusive.

Diese Prominenten ziehen ins Sommerhaus nach Portugal:

Ex-“Caught In The Act“-Sänger Benjamin Boyce (50) und Model-Freundin Kate Merlan (32)

„Love Island“-Traumpaar Elena Miras (27) und Mike Heiter (27)

Schauspielerin Jessika Cardinahl und Architekt Quentin Parker (65).

DSDS-Teilnehmer Menowin Fröhlich (31) und seine Lebensgefährtin Senay Ak (28).

Die "Goodbye Deutschland"-Reality Stars Steffi (46) und Roland Bartsch (47).

Sänger Willi Herren (43) und seine Ehefrau Jasmin Herren (40)

Sänger Michael Wendler (46) und Freundin Laura Müller (18, Schülerin).

Die "Bachelor in Paradise"-Reality Stars Johannes Haller (31) und Yeliz Koc (25).

Im vergangenen Jahr gewannen Uwe und Iris Abel. Die beiden lernten sich bei der RTL-Show "Bauer sucht Frau" im Jahr 2011 kennen und lieben. Gewinner von der zweiten Staffel von 2017 sind Model Nico Schwanz und Playmate Saskia Atzerodt. Die erste Staffel von "Das Sommerhaus der Stars" lief 2016. Gewinner waren Xenia Prinzessin von Sachsen und ihr damaliger Lebensgefährte Rajab Hassan.

Ab Dienstag zeigt RTL wöchentlich, wie sich die acht neuen Paare im „Sommerhaus“ schlagen.