1. Panorama
  2. Fernsehen

"Sendung mit der Maus" räumt mit Gerüchten über legendäres Zitat auf

„Klingt komisch, ist aber so“ : „Sendung mit der Maus“ räumt mit Gerüchten über legendäres Zitat auf

Die Figuren in der „Sendung mit der Maus“ sind fast so bekannt wie Sendung selbst: die Maus, der Elefanten, die Ente, aber auch Käpt’n Blaubär und Hein Blöd. Die Sendung steht vor allem auch für ein Zitat. Aber woher stammt das Zitat eigentlich?

Seit 1971 erzählt „Die Sendung mit der Maus“ in der ARD nicht nur den Kindern Lach- und Sachgeschichten. Seitdem gehören nicht nur Maus, Elefant und Ente zum Inventar, sondern auch Moderator Armin Maiwald, der die Sendung gemeinsam mit Dieter Saldecki und Gert Kaspar Müntefering aus der Taufe hob. Seit fast 48 Jahren flimmert die Maus meistens sonntags vor dem ARD-Presseclub zur Mittagszeit über die Bildschirme.

Mindestens genauso bekannt wie Maus, Elefant, Ente, Käpt’n Blaubär und Maiwald ist seit Jahren auch der Ausspruch „Klingt komisch, ist aber so“ und wird von vielen Zuschauern direkt mit der TV-Sendung verbunden.

Ab und an fällt dieser Satz in Beiträgen und erhielt so Einzug in den alltäglichen Sprachgebrauch bei einigen Zuschauern. Doch wer dachte, dieser Satz sei eine Erfindung von Maiwald und Co., der täuscht.

Via Twitter räumten die Macher der Sendung nun mit dem gängigen Vorurteil auf, dass das Zitat aus ihrer Feder stammen würde. „Auch, wenn viele jetzt erschüttert sind: "Klingt komisch, is' aber so!" stammt ursprünglich gar nicht von uns. Klingt komisch, is' aber so“, hieß es auf dem Kurznachrichtendienst.

Natürlich machten sich die Nutzer auf die Suche nach der wahren Herkunft des legendären Spruchs und waren relativ schnell bei „Löwenzahn“-Erfinder Peter Lustig angekommen. War er doch der „Erfinder“ der Ansage „abschalten“, am Ende der Sendung. Doch stichhaltige Beweise, dass Lustig diesen Satz in einer Sendung verwendet haben könnte, gibt es nicht.

So rätselten die User weiter, woher die Aussage stammen könnte. Von der Maus gab es keine Antwort. Sie ließ die rätsellustigen Zuschauer mit ihren Mutmaßungen alleine. Es bleibt also unklar, wer den legendären Satz erfunden hat.

Vielleicht gibt es aber am Tag der Deutschen Einheit, am 3. Oktober, Aufklärung. Dann veranstaltet „Die Sendung mit der Maus“ den berühmten Türöffner-Tag in vielen Einrichtungen. Kinder können hinter die Kulissen von WDR-Redaktionen, Forschungslaboren und Vereinen gucken. Und vielleicht gibt es dort eine Antwort, oder eben auch nicht. Klingt komisch, ist aber so.

(mja)