Trotz Kontroversen in der Vergangenheit „Schwiegertochter gesucht“ kehrt 2023 zu RTL zurück

Düsseldorf · Das Kuppelformat „Schwiegertochter gesucht“ sorgte in der Vergangenheit oft für Negativ-Schlagzeilen. Nun stehen bereits die ersten Kandidaten für die neue Staffel fest.

Ob Vera Int-Veen wieder die Moderation bei „Schwiegertochter gesucht“ übernimmt?

Ob Vera Int-Veen wieder die Moderation bei „Schwiegertochter gesucht“ übernimmt?

Foto: dpa/Horst Galuschka

Die letzte Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ flimmerte 2021 über die Fernseher in Deutschland. Nach einigen Skandalen und Negativ-Schlagzeilen in den Vorjahren hatte die Staffel dann eine andere Tonalität, verlor aber in der Folge viele Zuschauer. 2022 verzichtete der Sender dann komplett auf das Format. Nun soll es jedoch wiederbelebt werden. Zumindest sucht RTL nach neuen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich auf die Suche nach der großen Liebe begeben.

Die ersten Singles für die neue Staffel wurden sogar schon bekannt gegeben. Mit dabei ist unter anderem der 42-jährige Thomas, Koch aus Oberbayern und seit zehn Jahren Single, Karnevalsfan Uwe (50) aus Nordrhein-Westfalen und das Mutter-Tochter-Gespann Maria (60+) und Claudia (31) aus Hamburg, die gemeinsam auf die Suche nach ihren Traummännern gehen. Zudem werden Hobbykoch Ronny (44) aus Brandenburg, DJ und Entertainer Christian (36) sowie Stephan (54), der bereits seit Ende der 90er Jahre single ist, teilnehmen.

Besonders kritisiert wurde die Dating-Show 2016 von Moderator Jan Böhmermann bei ZDF Neo im „Neo Magazin Royale“. Bei dem sogenannten „#Verafake“ deckte er mithilfe zweier eingeschleuster Kandidaten die fragwürdigen Produktionsmethoden von „Schwiegertochter gesucht“ auf. So erhielten die Kandidaten in der Sendung für einen Produktionszeitraum von bis zu 30 Tagen nur eine Aufwandsentschädigung von 150 Euro, mussten im Vertrag angeben, nicht unter einer geistigen Behinderung zu leiden und auch das Nachsprechen vorgefertigter Texte war ein Bestandteil der Produktion.

In einem Statement erklärte René Jamm von der Produktionsfirma Warner Bros. ITVP Deutschland GmbH, von der die Sendung produziert wurde, später: „Wir sind ihm (Jan Böhmermann, Anm. d. Redaktion) komplett auf den Leim gegangen, denn er hat uns einen sympathischen Schwiegersohn präsentiert. Wir haben uns in ihn ‚verliebt‘ und in diesem Fall gleichzeitig unsere redaktionelle Aufsichtspflicht missachtet.“ Auch von RTL gab es damals eine Stellungnahme und RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger ging auf einige Vorwürfe ein - selbstkritisch und zum Teil rechtfertigend. Vera Int-Veen, die als Moderatorin das Gesicht von „Schwiegertochter gesucht“ verkörperte, wurde ebenfalls von Böhmermann kritisiert. Nach der letzten Sendung im Jahr 2021 zog sich die Moderatorin erstmal aus dem TV-Geschäft zurück. Ob die neue Staffel wieder von ihr auf klassische Art und Weise moderiert wird, ist bisher noch nicht bekannt.

(joko)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort