Schwiegertochter gesucht: Alliterationen sind kaum zumutbar

Alliterationen bei "Schwiegertochter gesucht": Vera Int-Veens Moderationen aus der Hölle

Sie ist eine der erfolgreichsten RTL-Sendungen der vergangenen Jahre – ansonsten würde der Sender nicht schon seit 2007 an "Schwiegertochter gesucht" festhalten. Was Vera Int-Veen für ihre Moderationen allerdings so alles zurechtgelegt wird, ist dem Zuschauer kaum eine ganze Folge über zumutbar.

Sie ist eine der erfolgreichsten RTL-Sendungen der vergangenen Jahre — ansonsten würde der Sender nicht schon seit 2007 an "Schwiegertochter gesucht" festhalten. Was Vera Int-Veen für ihre Moderationen allerdings so alles zurechtgelegt wird, ist dem Zuschauer kaum eine ganze Folge über zumutbar.

Irgendwann muss man eigentlich umschalten. Wenn nicht schon nach einer Minute, dann bitte nach zehn, oder spätestens nach 20. Doch wenn man sich tatsächlich mal eine ganze Folge von "Schwiegertochter gesucht" angeschaut hat, es also von kurz nach 19 bis kurz nach 20 Uhr am Sonntagabend ausgehalten hat, dann darf einem im Umfeld keiner böse sein, wenn man anschließend eine Alliteration auf die nächste folgen lässt — denn wie mit einem riesigen Hammer versucht RTL einem genau diese einzuprügeln. Und es funktioniert.

Denn Vera Int-Veens Team hat sich für die Moderatorin allerlei Alliterationen ausgedacht, die die moppelige Moderatorin gerne nach den Dreharbeiten einspricht. In der Folge nicht nur eine Auswahl, sondern alle Alliterationen der aktuellen Folge:

  • "Schwiegertochter gesucht" : Beate wird von vier Männern umgarnt

Da sei es fast schon verziehen, dass die Moderatorin manchmal danebenliegt — etwa mit der orangefarbenen Fitnessmatte oder der Hobby-Bachelorette Beate, die sich sogar dazu hinreißen lässt, vor den vier Männern, die sich für sie interessieren, zu sagen, dass nun Köpfe rollen werden. Glücklicherweise trennt sie sich weniger brutal von einem der Kandidaten (Ingo).

Doch auch einige andere konstruierte Konstellationen sorgen dafür, dass man sowohl nach einer wie auch nach zehn oder 20 Minuten glaubt, dass da tatsächlich viel geraucht oder getrunken worden sein musste hinter den Kulissen. Etwa als sich jemand überlegt hat, Michel den Beinamen "Hotel-Schläfer" zu geben, oder drei Kandidaten als "bebrilltes Trio" durch die Sendung zu führen. Spaß dürften die Macher der Sendung ebenso gehabt haben wie ein Großteil der Zuschauer. Dass das nicht unbedingt im Sinne der Kandidaten ist, ist da erst einmal herzlich egal.

Hier geht es zu den Bildern der Sendung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: "Schwiegertochter gesucht": Beate wieder mit dabei

(spol)
Mehr von RP ONLINE