TV-Film "Die Jahrhundertlawine": RTL droht Ärger aus Österreich

TV-Film "Die Jahrhundertlawine": RTL droht Ärger aus Österreich

München (RPO). Dem Fernsehsender RTL droht laut eines Presseberichts wegen seines Spielfilms "Die Jahrhundertlawine" Ärger. Der Sender hat die Katastrophe, die 1999 über 30 Menschen das Leben kostete, einfach in einen anderen Ort verlegt. Die Bewohner fürchten um das Image ihres Ortes.

Einwohner des Tiroler Bergdorfs Vent protestierten dagegen, dass der Ort in dem Film ebenfalls Vent heiße, berichtete das Magazin "Focus".

Der Film, den RTL am 8. Februar zeigen will, zeigt eine Version der Lawinenkatastrophe von Galtür, bei der am 23. Februar 1999 insgesamt 31 Menschen ums Leben kamen - gedreht wurde der Streifen allerdings zwischen Februar und April 2007 im nahe gelegenen Vent.

  • 2008 - das Jahr der Naturkatastrophen

Der Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle, sagte dem Magazin: "Ich habe großes Verständnis für die Verärgerung der Venter." Der Leiter der Venter Bergrettung, Markus Pirpamer, sagte: "Man hat uns versprochen, dass Vent nicht erwähnt wird."

Der Produzent des Films, Stephan Bechtle, betonte dagegen: "Wir dachten, dass die Nennung im Sinne der Venter sei."

(DDP)