1. Panorama
  2. Fernsehen

Fünfte Mottoshow von "DSDS": Rosa Plüschhäschen und ein handzahmer Bohlen

Fünfte Mottoshow von "DSDS" : Rosa Plüschhäschen und ein handzahmer Bohlen

Die fünfte Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar" stand ganz im Zeichen der Duette. Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, wer gegen wen antreten muss, war besonders eine Paarung umstritten: Der oft kritisierte Joey Heindle musste gegen den Favoriten Luca Hänni antreten. Gehen musste aber ein anderer Kandidat.

Das lange erwartete Duell zwischen Joey Heindle und dem großen Favoriten Luca Hänni war eher unspektakulär. Die Beiden sangen "Hero" von Enrique Iglesias. "Luca, du warst heute für mich der bessere Sänger", war Natalie Horlers wenig überraschendes Urteil.

Trotzdem hatte die Sängerin von Cascada auch lobende Worte für den oft kritisierten Joey übrig. "Ich mag deine Kämpfernatur total", sagte sie zu ihm. Und auch der Poptitan war ungewohnt nett zu dem Kandidaten, bei dessen Auftritt er in der vergangenen Sendung noch seinen Juryplatz verließ. "Die ersten sechs Töne hast du getroffen", sagte Bohlen zum 18-Jährigen. "Am Anfang war Licht, später wurde es dunkel im Tunnel." Im direkten Vergleich sei Luca besser gewesen.

Als sich Joey dann alleine beweisen musste, ging Bohlen wieder auf Kuschelkurs. Der 18-Jährige sang "Bitte hör nicht auf zu träumen" von Xavier Naidoo in gewohnter Manier - mit einigen schiefen Tönen. Obwohl der Auftritt den Poptitan nicht völlig überzeugte, war die Kritik nicht so hart wie in den vergangenen Sendungen.

Die letzte Frau bei "DSDS", Fabienne Rothe, musste diesmal Kritik einstecken. "Du bist wie ein singender Bausparvertrag", sagte Bohlen. Er hätte sich etwas mehr Risiko gewünscht, wie etwa bei einer Aktienoption.

"YMCA" und rosa Plüschhäschen

Ein Highlight der fünften Mottoshow war das Duett von Kristof und Daniele, die sich an "YMCA" von den Village People versuchten.

Kristof erklärte dem unwissenden Daniele noch vor der Sendung, dass das Lied quasi eine Hymne für Homosexuelle sei. Auf der Bühne sorgten die Beiden für Partystimmung.

Kristof wurde in den vergangenen Tagen Opfer böser Anfeindungen aufgrund seiner Homosexualität. Er habe sich danach nicht mehr vor die Kandidaten-Villa getraut, erzählt er.

Für den Roland-Kaiser-Hit "Joana" suchte er sich dann ein besonders skurriles Outfit aus. Im pinken Anzug und mit einer rosa Häschen-Kette um den Hals schmetterte er den Party-Song. "Ich finde das ist der letzte Schrei", zeigte Bruce Darnell sich begeistert. Dieter Bohlen verglich Kristof sogar mit Lady Gaga. Das Publikum konnte er damit aber nicht überzeugen. Er bekam die wenigsten Anrufe und musste gehen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So verlief die 5. Mottoshow bei DSDS

(sap)