1. Panorama
  2. Fernsehen

Rassismusvorwürfe: Michelle Hunziker entschuldigt sich für TV-Sketch

„Ich war so naiv“ : Michelle Hunziker entschuldigt sich für TV-Sketch

Nachdem sich die Fernsehmoderatorin in einer italienischen Satireshow über chinesische Menschen lustig gemacht und dafür einen kleinen Shitstorm kassiert hat, entschuldigt sie sich. Kritische Stimmen kaufen ihr das jedoch nicht ab.

Die Fernsehmoderatorin Michelle Hunziker hat sich für einen rassistischen Auftritt in einer italienischen Satireshow entschuldigt. Sie hatte sich in der TV-Sendung „Striscia la notizia“ zusammen mit ihrem Co-Moderator Gerry Scotti mit Grimassen und L- statt R-Lauten über chinesische Personen lustig gemacht. „Es tut mir wirklich leid, falls ich jemanden damit verletzt habe“, sagte die in der Schweiz geborene 44-Jährige in einem am Mittwoch auf der Plattform Instagram geposteten Video. Die Show des Medienunternehmens Mediaset war am Montag ausgestrahlt worden und hatte daraufhin eine Welle der Empörung vor allem in sozialen Medien ausgelöst.

„Mir ist klar geworden, dass wir in Zeiten leben, in denen Menschen empfindlich in Bezug auf ihre Rechte reagieren und ich war so naiv, das nicht bedacht zu haben“, erklärte die frühere Co-Moderatorin der ZDF-Samstagabendshow „Wetten dass..?“. Sie sei keine Rassistin.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">CW: Anti-Asiatischer Rassismus<br><br>Wieder wird im Fernsehen über das Aussehen und die Aussprache von Chines*innen sowie asiatisch gelesenen Menschen hergezogen.😐Michelle Hunzikers Statement lautete u. a., dass sie naiv gewesen sei. Stop it, wir leben im<a href="https://t.co/TgWihBVM48">https://t.co/TgWihBVM48</a></p>&mdash; Asian German Woman (@azn_german) <a href="https://twitter.com/azn_german/status/1382617616536068103?ref_src=twsrc%5Etfw">April 15, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Ihr Statement reicht einigen nicht. „Stop it, wir leben im 21. Jahrhundert“, schreibt eine Twitter-Userin, „und wer immer noch nicht mitbekommen hat, dass es rassistisch ist, die Augen in die Länge zu ziehen und das „R“ wie ein „L“ auszusprechen, um asiatisch markierte Menschen zu imitieren, ist nicht einfach nur naiv, sondern extrem arrogant.“

(bora/dpa)