Puppe "Lily" - „Sesamstraße“ startet Initiative zu Obdachlosigkeit

Puppe „Lily“ im Mittelpunkt : „Sesamstraße“ startet Initiative zu Obdachlosigkeit

In den USA haben die Macher der „Sesamstraße“ eine neue Initiative zum Thema Obdachlosigkeit gestartet. Im Mittelpunkt steht dabei das kleine Mädchen Lily, das in Videos zur Kindersendung von einer leuchtend pinkfarbenen Puppe dargestellt wird.

Das teilte Sesame Workshop am Mittwoch in verschiedenen sozialen Medien mit. Lilys Familie hat ihr Zuhause verloren und muss deshalb bei Freunden unterkommen. Zu sehen sind die Clips vorerst nur im Internet.

„Zuhause ist mehr als ein Haus oder eine Wohnung. Zuhause ist überall da, wo die Liebe lebt - die Liebe innerhalb einer Familie und Gemeinschaft“, heißt es auf der Webseite zu der Kampagne. Kinder sollten lernen, dass Obdachlosigkeit nicht ihre Schuld sei und dass es Hilfsangebote gebe. Nach Angaben von Sesame Workshop haben rund fünf Millionen Kinder im Alter von 0 bis 18 Jahren in den USA kein eigenes Zuhause. Rund die Hälfte davon sind jünger als sechs.

Die Puppe Lily ist nicht ganz neu in der Sesamstraßen-Welt. Den Angaben zufolge war sie erstmals 2011 während der Finanz- und Wirtschaftskrise zu sehen. Damals ging es darum, Kindern nahezubringen, dass es Familien gibt, die nicht genug zu essen haben.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE