Pro7 spricht mit Stefan Raab über mögliche Projekte - ein Comeback?

Spekulationen über Comeback: ProSieben spricht mit Stefan Raab über mögliche Projekte

Vor knapp eineinhalb Jahren verabschiedete sich Stefan Raab vom Fernsehbildschirm. ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling hat jetzt Hoffnungen auf ein Comeback des Moderators gemacht.

Er pflege weiter seine Kontakte zu Stefan Raab, sagte Ebeling in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Dabei gehe es auch um eine mögliche Zusammenarbeit zwischen dem Fernsehender und dem 50-Jährigen. "Man redet über Ideen und über mögliche gemeinsame Projekte", sagte der ProSiebenSat.1-Vorstandschef. Konkreter wurde er allerdings nicht.

Raab fehle nicht nur ihm persönlich und dem Sender, sondern wohl auch der ganzen Fernsehnation, sagte Ebeling weiter. Der Entertainer hatte sich Ende 2015 vom Bildschirm verabschiedet. Raab hatte nicht nur moderiert, sondern auch als Produzent dem Fernsehsender ProSieben den Stempel aufgedrückt.

Ein baldiges Comeback Raabs vor der Kamera hält Ebeling aber für unwahrscheinlich: "Ich glaube nicht, dass Stefan Raab in naher Zukunft zurück vor die Kamera will", sagte er. ProSieben könne den Verlust inzwischen verkraften. "Uns ist es sehr gut gelungen, seine einstige Präsenz durch unseren eigenen Nachwuchs zu ersetzen."

  • Zum Abschied von Stefan Raab : Der große Verflacher

Raab hatte Ende 2015 ein letztes Mal "TV Total" moderiert, er trat auch noch einmal in "Schlag den Raab" auf. Seitdem gab es immer wieder Gerüchte über ein Comeback.

Sie wollen keine TV-News mehr verpassen? Folgen Sie unserer Facebook-Seite "TV Flash"!

(wer/dpa)
Mehr von RP ONLINE