Pressestimmen zu Horst Schimanski

Ordentliche Quote, gute TV-Kritiken : Alle feiern den neuen Schimanski

Der gute, alte Schimanski hat es noch einmal geschafft: Der 75-jährige Götz George mobilisierte bei seinem ersten Auftritt nach drei Jahren Pause als Ruhrpott-Ermittler mit dem Film "Loverboy" 8,21 Millionen Millionen Zuschauer (Marktanteil: 22,1 Prozent) in der ARD.

Auch in der Presse kam der Krimi gut an. "Er kann es noch", schreibt die "Neue Osnabrücker Zeitung". "Wenn auch die alten Haudrauf-Attitüden zunehmend augenzwinkernd präsentiert werden." Der "Stern" schreibt: "Bei Schimanski hat mittlerweile nicht nur die Jacke, sondern auch das Gesicht Falten, die Kollegen nervt der Ex-Ermittler noch aus dem Ruhestand, die Sprüche haben immer noch Dampf."

Und auch die TV-Kritik von "n-tv" zeigt sich über die Rückkehr Götz Georges begeistert. "Haarfärbemittel hin, Schonhaltung her — bei Schimanski kribbelt es auch mit 75 immer noch", heißt es dort.

Einzig die "Zeit" mäkelte ein wenig an der Folge herum. "Fernsehen aus einer Zeit, deren häufige Ereignislosigkeit nur im Lichte des heutigen permanenten Überdrehens künstlerisch wertvoll erscheint", heißt es dort.

Hier geht es zu den Pressestimmen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE