1. Panorama
  2. Fernsehen

Karneval im Vatikan: Papst-Versprecher erreicht O-Ton-Charts

Karneval im Vatikan : Papst-Versprecher erreicht O-Ton-Charts

Der Rücktritt des Papstes hat es in die O-Ton-Charts des Radiosenders 1Live geschafft. Ein Nachrichtensprecher bei WDR 5 war am Rosenmontag gewaltig durcheinander gekommen.

Nachrichten sind zumeist eine bierernste Sache. Umso witziger wirkt es, wenn ein Nachrichtensprecher in seriösester Tonlage Quatsch erzählt. So war es am Rosenmontag auch auf WDR 5 zu hören. Der Patzer kommt so witzig daher, dass er es nun den Sprung in die "O-Ton-Charts" von 1Live geschafft hat.

Während in Köln und Düsseldorf der Karneval seinen Höhepunkt auf den Rosenmontagszügen feierte, teilte der Sprecher wortwörtlich mit: "Papst Benedikt XVI. hat für Ende des Monats seinen Rücktritt angekündigt. Das Oberhaupt der katholischen Kirche gab seine Entscheidung während einer Karnevalsversammlung im Vatikan — pardon — während einer Kardinalsversammlung im Vatikan bekannt."

Offensichtlich eignet sich der Papst ohnehin gut als Vorlage für peinliche Versprecher. Schon im Jahr 2010 schaffte er es bis an die Spitze der O-Ton-Charts, in denen 1Live seit Jahren lustige Sprechpatzer sammelt. Ein Sprecher von DRadio Wissen zeigte sich sichtlich erschrocken, als er den Papst kurzerhand verheiraten wollte: "Australien bekommt heute seine erste Heilige. Wie die Bangkok Post berichtet, wird Benedikt XVI. die Nonne Mary McKillop heira.. - heilig sprechen. Oh Gott, heiraten..."

Schon 2005 war Benedikt XVI. Hauptdarsteller eines witzigen Versprechers, diesmal beim Sender SWR1. Nach der Wahl hieß es in den Nachrichten: "Konklave wählt Kardinal Ratzinger zum neuen Papst. Teufel reicht Rücktrittsgesuch ein." Damit war freilich nicht die mythologische Figur des Teufels gemeint, sondern lediglich Erwin Teufel, damals Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg.

(pst)