"Spiele des Spaßes für die Zuschauer": Olympia satt: ARD/ZDF senden 1400 Stunden

"Spiele des Spaßes für die Zuschauer" : Olympia satt: ARD/ZDF senden 1400 Stunden

Hamburg (rpo). Hartgesottene Olympia-Fans werden kaum etwas von den 28. Olympischen Spiele verpassen. ARD und ZDF berichten in einer nach eigenen Angaben noch nie da gewesenen Fülle.

"Beinah alles, was in Athen läuft, springt, schwimmt und fährt, zeigen die Öffentlich-Rechtlichen. Das werden die Spiele des Spaßes für die Zuschauer", sagte ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender am Mittwoch in Hamburg.

Mit etwa 600 Mitarbeitern und 36 eigenen Kameras wollen ARD und ZDF zirka 300 Stunden in ihren Hauptprogrammen sowie erstmals weitere 1 100 Stunden auf ihren vier Digitalkanälen Live-Übertragungen, Zusammenfassungen und Hintergrundberichte senden. So kann der Zuschauer zusätzlich zu ARD und ZDF - mit entsprechender Technik - parallel angesetzte Entscheidungen oder komplette Spiele live bei den digitalen Sendern verfolgen.

"Eine enorme Kraftanstrengung"

"Die Berichterstattung aus Athen wird für uns eine enorme Kraftanstrengung, doch wir packen das", zeigte sich ARD/ZDF-Olympia-Teamchef Wolf-Dieter Poschmann zuversichtlich. Zur Moderatorencrew gehören vom 13. bis 29. August in Athen neben Poschmann auch Rudi Cerne, Johannes B. Kerner, Kristin Otto und Michael Steinbrecher für das Zweite sowie Michael Antwerpes, Reinhold Beckmann und Monica Lierhaus für das Erste.

"ARD und ZDF werden bei den Olympischen Spielen beweisen, wie Öffentlich-Rechtliche kooperativ, fair und kostensparend zusammenarbeiten können", sagte Brender, dessen Sender die Federführung in Athen übernimmt. Der Sparzwang sei auch für die ARD entscheidend gewesen: "Wir wollten auf jeden Fall preisgünstiger sein, als bei den letzten Sommerspielen 2000 in Sydney und daher in Athen keinen größeren Aufwand betreiben, als absolut nötig", sagte Programmdirektor Günter Struve.

Mehr von RP ONLINE