1. Panorama
  2. Fernsehen

Vom "Dschungelcamp" zu Dieter Bohlen: Olivia Jones betreut Kandidaten bei "DSDS"

Vom "Dschungelcamp" zu Dieter Bohlen : Olivia Jones betreut Kandidaten bei "DSDS"

Im Januar war sie über zwei Wochen lang täglich bei RTL zu sehen: Olivia Jones, Kult-Transe von der Hamburger Reeperbahn, belegte bei "Ich bin ein Star – holt mich hier raus" Platz zwei. Nun hat der Kölner Privatsender sie für "Deutschland sucht den Superstar" verpflichten können.

Im Januar war sie über zwei Wochen lang täglich bei RTL zu sehen: Olivia Jones, Kult-Transe von der Hamburger Reeperbahn, belegte bei "Ich bin ein Star — holt mich hier raus" Platz zwei. Nun hat der Kölner Privatsender sie für "Deutschland sucht den Superstar" verpflichten können.

Das meldet die "Bild"-Zeitung am Donnerstag. Jones aber wird nicht in der Jury sitzen, sondern vielmehr den Job der "Kandidaten-Betreuerin" übernehmen, wenn die Kandidaten während der Live-Shows in einem Raum hinter der Bühne sitze.

"Ich bin die neue Hausmutti oder auch der neue Hausdrachen. Von meinen 26 Jahren Erfahrung im Showbusiness will ich den Kandidaten etwas mitgeben, sie unterstützen, aber auch in die Mangel nehmen, wenn sie Blödsinn machen", zitiert die Zeitung Jones.

Eine RTL-Sprecherin sagte der "Bild": "Olivia ist seit Jahren ein großer 'DSDS'-Fan und hat im Dschungel ihre Qualitäten als Mutti unter Beweis gestellt. Sie ist die Stimme der Kandidaten. Eine neue Rolle, die es so in zehn Jahren ,DSDS‘ noch nicht gegeben hat."

Zum direkten Duell mit Pop-Titan und "DSDS"-Chef-Juror Dieter Bohlen wird es also nicht kommen, auch wenn Jones klarstellt, den nötigen Mut habe sie sich im australischen Dschungel angeeigent: "Da ich mich ja mit Kakerlaken und sonstigem Ungeziefer inzwischen auskenne, bin ich auf Dieter bestens vorbereitet."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Olivia Jones - Karriere mit Dschungel, Kiez und NPD

(nbe)