1. Panorama
  2. Fernsehen

Mainz: Öffentlicher Rundfunk muss auf Geld verzichten

Mainz : Öffentlicher Rundfunk muss auf Geld verzichten

Die 1,5 Milliarden Euro Mehreinnahmen der öffentlich-rechtlichen Sender durch die Rundfunkgebühren kommen auf ein Sperrkonto. Das sagte der Geschäftsführer der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten, Horst Wegner.

Das bedeutet, dass ARD und ZDF kein zusätzliches Geld bekommen. Die Gewerkschaft Verdi fordert, die höheren Einnahmen dazu zu nutzen, um die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten qualitätsorientiert zu finanzieren. Das sei Zweck des neuen Rundfunkbeitrags gewesen. Doch bereits frühere Mehreinnahmen würden vollständig zurückgehalten, so Verdi.

(dpa)