1. Panorama
  2. Fernsehen

Creme, Deo und Co. auf dem Prüfstand: Nivea im ARD-Marken-Check

Creme, Deo und Co. auf dem Prüfstand : Nivea im ARD-Marken-Check

Weiße Schrift auf blauer Dose: Fast jeder Deutsche kennt die beliebte, wohlriechende Allzweckcreme von Nivea schon seit seiner Kindheit. In der ARD-Verbraucherreihe wird heute geprüft, was wirklich in Nivea steckt.

Zu welchem Ergebnis die Autoren des Westdeutschen Rundfunks (WDR) in ihrem Check kommen, darf mit Spannung erwartet werden. Anzeichen für eine nicht durchweg positive Beurteilung der Pflegeprodukte aus dem Hause Beiersdorf liefert seit Jahren das Verbrauchermagazin "Öko-Test". So wertete die Zeitschrift schon 2001 Cremes mit einem Paraffingehalt von mehr als 10 Prozent massiv ab — sie würden die Haut austrocknen lassen und damit zur Faltenbildung beitragen.

2004 standen zehn Nivea-Produkte aufgrund bedenklicher Inhaltsstoffe in der Kritik. Laut "Öko-Test" hätten diese Formaldehyd enthalten, das als krebsauslösend gilt und Allergien verursachen kann. Als die Zeitschrift im Jahr 2011 insgesamt 26 Allzweckcremes testete, erreichte die altbekannte Creme aus der blauen Dose nur ein "befriedigend" und lag damit hinter 20 Vergleichsprodukten.

Seit 2011 produziert der WDR im Auftrag der ARD das Format Marken-Check. In je 45 Minuten werden populäre Konsumgütermarken getestet, am kommenden Montag ist der Discounter Aldi an der Reihe.

"Der Nivea-Check", ARD, 1. Juli, 20.15 Uhr

(RP)