1. Panorama
  2. Fernsehen

Ninja Worrior 2020 - Finale: Kandidaten, Sendetermine, Stream, TV & Gewinner

Wettkampf-Show auf RTL : Das erwartet die Athleten im Finale zum „Ninja Warrior Germany“

Die agilsten Athleten Deutschlands versuchen in der fünften Staffel von „Ninja Warrior Germany“ erneut, den Titel zu holen. Was sie erwartet, wann die RTL-Show übertragen wird und woher das Konzept eigentlich kommt.

Das Finale der fünften Staffel von „Ninja Warrior Germany“ steht an. Am Freitag wird es für die verbliebenen 16 Athleten um den Titel gehen. Das Ziel der Sportler ist es, mehrere Parcours mit jeweils unterschiedlichen Hindernissen zu überwinden. In der aktuellen Staffel musste dies in der ersten Hälfte des Finales am vergangenen Freitag (27. November) zusätzlich unter Zeitdruck geschehen. Nur, wer den Parcours in unter 4 Minuten 30 Sekunden schaffte, konnte sich für das zweite Finale am kommenden Freitag qualifizieren. Die einzelnen Hürden erfordern oft viel Griffkraft, aber auch Balance und Ausdauer.

Was erwartet die Finalisten?

Wer in der Final-Show alle Hürden des Parcours erfolgreich meistert, der muss sich dem „Mount Midoriyama“ stellen. Die 20 Meter hohe Stahlkonstruktion steht erstmals unter freiem Himmel. Wer den „Berg“ innerhalb der vorgegebenen Zeit erklimmt, wird „Ninja Warrior Germany“.

Wo wird das Finale von Ninja Warrior 2020 übertragen  TV und Stream?

Ausgestrahlt wird die Sendung wie immer bei RTL, am Freitag, 4. Dezember, um 20.15 Uhr. Im Internet können einzelne Folgen auch auf TV Now aufgerufen werden. Die jeweils aktuelle Folge ist kostenlos, wer mehr sehen möchte, muss ein Abo abschließen.

Wer steht im Finale von Ninja Warrior 2020?

Hinter den drei bestplatzierten Daniel Gerber, Samuel Dufner und René Casselly qualifizierten sich auch Vorjahressieger Alexander Wurm, Oliver Edelmann, Joel Mattli, Giovanni Ertl, Marius Holzinger, Mark Degebrodt, Max Sprenger, Jun Kim, Krister Kröll, Leon Wismann, Moritz Hans, Kim Marschner und Philipp Göthert für das zweite Finale. Kostenpflichtiger Inhalt Lukas Dauenheimer aus Mönchengladbach hat es leider nicht in das zweite Finale geschafft.

Wer waren die Gewinner der vergangenen Staffeln?

Noch keiner der Anwärter auf den Titel „Ninja Warrior“ hat es geschafft, diesen zu erringen. Dafür müssten die Teilnehmer die letzte Hürde erfolgreich meistern. In diesem Jahr ist der Titel mit 300.000 Euro dotiert. In den beiden vergangenen Jahren konnte Alexander Wurm den Titel des „Last Man Standing“ erreichen. Dieser wird dem Teilnehmer verliehen, der die meisten Hürden geschafft hat. Aber auch der „Last Man Standing“ geht nicht komplett leer aus.Er erhält 25.000 Euro. In der ersten Staffel 2016 kam Oliver Edelmann zwar am weitesten. Da er den zweiten Parcours jedoch nicht vollständig meisterte, erhielt er kein Preisgeld. 2017 konnte sich Moritz Hans den Titel des „Last Man Standing“ sichern.

Wer moderiert Ninja Warrior?

Moderiert wird die Sendung seit der ersten Staffel 2016 von Jaura Wontorra, Frank Buschmann und Jan Köppen. Wontorra ist die Tochter des bekannten Moderators Jörg Wontorra. Neben „Ninja Warrior Germany“ moderiert sie auch die UEFA Europe League und „Grill den Hensler“. Buschmann ist ebenfalls Sportreporter und moderiert Sendungen wie „Schlag den Star“ und den Super Bowl. Köppen hat beim Musiksender Viva angefangen, moderierte seit 2009 aber die unterschiedlichsten Formate, unter anderem die Verbrauchersendung „Wirtschaftswunder“ auf ZDFInfo, „Küchenkönigin - Das Topfduell“ auf Sixx oder auch zwei Staffeln der RTL-Tanzshow „Dance Dance Dance“.

Woher kommt die Show Ninja Warrior?

Ihren Ursprung hat die Sendung in Japan. Dort wird sie seit 1997 unter dem Namen „Sasuke“ produziert. In jährlich zwei Sendungen treten alle Kandidaten am Stück an, bis auch der letzte von ihnen ausgeschieden ist oder den Sieg erringen konnte. Eine Folge dauert folglich etwa drei Stunden. Das Konzept wurde international unter dem Namen „Ninja Warrior“ in zahlreiche Länder exportiert, darunter die Vereinigten Staaten, Frankreich, Österreich, Großbritannien und Italien.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Gewinner von Ninja Warrior