Saarland: Neues "Tatort"-Team vorgestellt

Saarland: Neues "Tatort"-Team vorgestellt

Der Saarländische Rundfunk setzt große Hoffnungen in Devid Striesow als neuen "Tatort"-Kommissar. Bei der Vorstellung des neuen Teams am Mittwoch in Berlin lobte Intendant Thomas Kleist den 38-jährigen Schauspieler als "Hochkaräter und "Star".

Striesow, der auf Rügen zur Welt kam und in Rostock aufwuchs, spielt den neuen Hauptkommissar Jens Stellbrink mit norddeutscher Vergangenheit, der nach Saarbrücken versetzt wird. Dieser soll laut SR im Fokus der Geschichte stehen.

An seiner Seite sind die Hauptkommissarin Lisa Marx, gespielt von der "echten" Saarländerin Elisabeth Brück, und wie bisher der Chef der Kriminaltechnischen Untersuchung, dargestellt von Hartmut Volle.

Striesow präsentierte sich mit Vollbart, den er nach eigenen Angaben aber nur für die Rolle im Film "Die Frau von früher" trägt. Im April wird er nach eigenen Angaben zum letzten Mal den Hamburger Kommissar Jan Martensen in der ZDF-Reihe "Bella Block" an der Seite von Hannelore Hoger spielen und damit nach sieben Jahren aufhören.

Die Dreharbeiten für den "Tatort" beginnen am 3\. Juli. Innerhalb von acht Wochen sollen gleich zwei Folgen gedreht werden. Der Sendetermin steht noch nicht fest, soll aber wie bisher im Winter liegen, wenn das Max-Ophüls-Festivals stattfindet. Der SR-Redakteur Christian Bauer sagte, er lege Wert auf die Zusammenarbeit mit jungen Talenten, und das Festival sei ein guter Anknüpfungspunkt.

Die Autoren des ersten Falls für Striesow unter dem Arbeitstitel "Melinda", Lars Montag und Dirk Kämper, sind schon "Krimi-erfahren", so Bauer. Das Drehbuch sei noch nicht fertig. Bei der "Stoffentwicklung" würden alle Betroffenen einbezogen, erklärte der Redakteur. Der zweite Fall werde dem "Newcomer" Felice Götze anvertraut.

"Sie wird eine ziemlich Coole"

  • Fotos : Das neue "Tatort"-Team aus Dortmund

Intendant Kleist sagte, der "Tatort" sei für den SR "etwas im wahrsten Sinn des Wortes Einzigartiges": "Wir sind auch nur ein Mal im Jahr dran." Die Hauptkommissare sollen "nicht so klassisch sein, wie man es aus dem Tatort kennt", deutete der Redakteur Bauer an. Ihr Privatleben werde nur vorkommen, wenn es relevant für die Erzählung des Falls wäre.

Striesow verriet, eventuell werde er einen Sohn haben, der aber nicht unbedingt zu sehen sein müsse. "Jens Stellbrink ist ein Typ, der das Publikum immer wieder überraschen wird. Er kann manchmal ganz schön sarkastisch sein, dann aber auch wieder liebevoll und emotional." Dem Hauptdarsteller ist eine "humorvolle Komponente" wichtig. "Es wird eine Art von Lakonie sein", sagte er. "Ich möchte versuchen, so ein dauerndes Betroffenheitsgedusel zu vermeiden."

Lisa Marx werden besondere analytische Fähigkeiten zugeschrieben.
"Sie wird eine ziemlich Coole werden", sagte Bauer über die rothaarige Hauptkommissarin. Die Schauspielerin Elisabeth Brück sagte der Nachrichtenagentur dapd, sie bereite sich auf die Rolle vor, indem sie sich bei der saarländischen Polizei, im Polizeivollzug und auf der Fachhochschule für Verwaltung informiere.
Die aus Saarlouis stammende Schauspielerin hat bisher vor allem in Luxemburg gearbeitet.

Das frühere "Tatort"-Team bestand aus fünf Leuten, darunter die schrullige Sekretärin Gerda Braun. "Frau Braun ist in Rente gegangen", erklärte der Redakteur. Es könne sein, dass sie den neuen Ermittlern mal als Rentnerin über den Weg laufe.

Maximilian Brückner und Gregor Weber haben als Saarbrücker "Tatort"-Kommissare sieben Fälle von 2006 bis 2012 gelöst. Den Letzten - "Verschleppt" - am 22\. Januar sahen 9,25 Millionen Menschen. Das war die höchste Zuschauerzahl eines SR-"Tatorts" seit 1993\.

(APD)