Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL II schneidet Szenen aus „Köln 50667“-Soap

Nach Tod von Hauptdarsteller Kantorek : RTL II schneidet Szenen aus „Köln 50667“-Soap

Fans haben sich gefragt, wie RTL II in der Serie „Köln 50667“ auf den tödlichen Autounfall von Ingo Kantorek reagiert. Jetzt ist klar, dass der Sender aus Respekt bestimmte Szenen aus der Vorabendserie herausgeschnitten hat.

Dabei geht es um ein illegales Autorennen, das eine andere Serienfigur fahren will. Laut Drehbuch wäre zu Anfang dieser Woche ein Autounfall ausgestrahlt worden, erläuterte ein RTL-II-Sprecher am Montag in München. „Dies ist ein unglücklicher und trauriger Zufall. Hier haben wir sofort gehandelt und entschieden, den gedrehten Unfall (...) aus Pietätsgründen (...) nicht zu zeigen.“ Betroffen seien Episoden vom Montag- und Dienstagabend. Ganz herausstreichen könne man den Handlungsstrang nicht, da er seit Wochen in der Serie zu sehen ist.

Das Team sei „zutiefst geschockt und voller Trauer“, so der Sender. Die Serie „Köln 50667“ werde fortbestehen, das sei eine Entscheidung im Sinn Kantoreks: „Das war seine Sendung“, erläuterte der Sendersprecher. „Ingo wollte immer das Beste für seine Sendung und für das Team.“ Doch komme nicht infrage, die von Kantorek dargestellte Rolle des Alex von jemand anderem spielen zu lassen. „Ingo war ein außergewöhnlicher Mensch und hat seit der ersten Stunde von "Köln 50667" die Serie nachhaltig mitgeprägt. Daher werden wir die Rolle des Alex, die Ingo so leidenschaftlich und authentisch verkörpert hat, nicht neubesetzen.“

Die mit Kantorek produzierten Folgen seien noch bis ungefähr Anfang Oktober bei „Köln 50667“ zu sehen, so der Sender. „Die Fans haben also die Möglichkeit, sich von ihm langsam zu verabschieden – wir sind uns sicher, Ingo hätte es so gewollt. Die Serie und seine Fans waren ein wichtiger Teil seines Lebens und lagen ihm sehr am Herzen.“

Aus zunächst ungeklärten Gründen waren Kantorek (44) und seine 48 Jahre alte Frau in den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags auf der A8 nahe Sindelfingen (Baden-Württemberg) von der Straße abgekommen, als sie auf einen Parkplatz fahren wollten. Ihr Auto war gegen eine Betonwand und dann in einen parkenden Sattelzug gefahren. Kantorek war laut Polizei noch an der Unfallstelle gestorben. Seine Frau erlag wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen.

In der abgeschirmten Welt der Fernsehshow „Promi Big Brother“ soll Kandidatin Janine Pink unterdessen nichts über den Tod ihres Schauspielkollegen und guten Freundes Kantorek erfahren. „Die Bewohner werden von "Big Brother" nur über Todes- und Krankheitsfälle aus dem engsten Verwandtenkreis informiert“, so ein Sat.1-Sprecher am Montag. Kantorek und Pink (32) hatten für die Reality-Soap „Köln 50667“ des Senders RTL II gemeinsam vor der Kamera gestanden. Pink ist derzeit als Kandidatin bei „Promi Big Brother“ in der von Kameras überwachten Show eingesperrt und hat keinen Kontakt nach außen.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE