1. Panorama
  2. Fernsehen

Maybritt Illner: Diese Gäste kommen in die Show

Politik-Talkshow im ZDF : Diese Gäste kommen zu Maybrit Illner

Maybrit Illners gleichnamige Talk-Show ist eine der gefragtesten des Landes. Hier listen wir auf, wer ihre Gäste sind und wann die Sendung ausgestrahlt wird.

Maybrit Illner gehört zum Urgestein der deutschen Politik-Talkshows. Seit über zwanzig Jahren moderiert sie im ZDF. Jede Woche beschäftigt sie sich von 22.15 bis 23.15 Uhr mit Themen, die Deutschland bewegen und sucht mit ihren Gästen einfache Antworten auf komplexe Fragen. 

Am Donnerstag, 22. April 2021, spricht sie über die Union und das Kanzleramt, das Markus Söder gerne für sich beansprucht hätte. Mit dabei sind:

  • Cem Özdemir (Die Grünen): ehemaliger Parteivorsitzender und Spitzenkandidat 2017.
  • Dorothee Bär (CSU): Stellvertretende Parteivorsitzende und Digitalstaatsministerin.
  • Friedrich Merz (CDU): CDU-Direktkandidat Bundestagswahl 2021, er kandidierte 2019/2021 für CDU-Parteivorsitz und ist früherer Unions-Fraktionschef.
  • Markus Feldenkirchen: politischer Autor im Hauptstadtbüro des "Spiegel".
  • Claudia Kade: Ressortleiterin Politik „Welt“ und „Welt am Sonntag“.

Maybrit Illners erste Sendung wurde am 14. Oktober 1999 ausgestrahlt. Bis 2007 hieß das Format „Berlin Mitte“, wurde dann aber umbenannt und um eine Viertelstunde verlängert. In den Pandemie-Jahren 2020 und 2021 hielt Illner die Spitzenposition unter den Polittalks im deutschen Fernsehen. Im Schnitt schalteten 3,28 Millionen Zuschauer jeden Donnerstag um 22.15 Uhr ein – der höchste Wert seit Bestehen der Sendung. Im Jahr 2020 moderierte Illner auch einige Sonderausgaben unter dem Titel „Maybrit Illner - Corona spezial“. 

 Illner wurde 1965 in Ost-Berlin geboren und in der DDR zur Redakteurin ausgebildet. Nach einigen Jahren beim ZDF-Morgenmagazin bekam sie ihre eigene Sendung. Für ihre kritische und unabhängige Berichterstattung gewann sie viele Preise, unter anderem den Bambi, den Deutschen Fernsehpreis und die Goldene Kamera. 2019 erhielt Illner allerdings auch den Negativpreis „Goldene Kartoffel“, der von der Organisation „Neue Deutsche Medienmacher*innen“ vergeben wird. Der Grund: In ihrer Sendung werde ein „verzerrtes Bild vom Zusammenleben im Einwanderungsland Deutschland“ gezeichnet, unter anderem sei die Gästeauswahl diskriminierend, hieß es in der Begründung.

In ihrer langjährigen Karriere moderierte Maybrit Illner, bis auf die Sommerpause, fast ununterbrochen ihre Show. In den vergangenen 22 Jahren musste sie nur zwei Mal aussetzen – das erste Mal 2017 krankheitsbedingt und das zweite Mal 2018 wegen eines Trauerfalls in ihrer Familie. In beiden Fällen wurde sie vertreten.

(desa)