1. Panorama
  2. Fernsehen

Masked Singer 2022: Wer steckte im Gorilla-Kostüm? Wer war der Seestern?

„The Masked Singer“-Finale : Siegermaske fällt durch Panne zu früh

Am Ende triumphierte das Zebra im Finale der Kostüm-Show „The Masked Singer“. Doch zunächst galt es, einen heiklen Moment auf der Bühne zu überstehen. Über ein Finale mit spektakulären Auftritten, bekannten Gesichtern und kleinen Pannen.

Das Zebra verliert den Kopf, holt sich aber den Sieg: Begleitet von einer kleinen Kostüm-Panne hat Sängerin Ella Endlich die ProSieben-Show „The Masked Singer“ gewonnen. Die 37-Jährige - etwa bekannt für ihr Lied „Küss mich, halt mich, lieb mich“ - bekam am Samstagabend im Finale der Musik-Ratesendung die meisten Stimmen der Zuschauer. Danach legte sie ihre Maske ab, unter der sie sich über Wochen versucht hatte, zu verbergen - es handelte sich um ein fröhliches Zebra mit Tüll-Rock. Die Show sei eine „ganz tolle Reise“ gewesen, bilanzierte Endlich. „Das habe ich auf jeden Fall so noch nie erlebt und werde ich wahrscheinlich auch nie wieder erleben.“

Vor der offiziellen Enttarnung war es allerdings zu einem Versehen auf der Bühne gekommen. Als Moderator Matthias Opdenhövel den Sieg des Zebras verkündet hatte, war Endlich - deren wahre Identität zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch geheim war - im Kostüm euphorisch auf ihn zugegangen. Als sie ihn umarmte, kippte der Zebra-Kopf vorzeitig nach hinten weg und fiel herunter. Für einen kurzen Moment war der Hinterkopf der Sängerin zu sehen. Opdenhövel drückte die 37-Jährige geistesgegenwärtig an sich ran und verbarg ihr Gesicht, bis die Tarn-Identität wieder hergestellt werden konnte.

Der Moment, der die traditionelle Dramaturgie der Show fast verändert hätte, wurde von den Beteiligten mit Humor genommen. Als wenig später das Zebra dann offiziell enttarnt werden durfte, scherzte Opdenhövel gut gelaunt über „alle, die vorhin nicht schnell genug geguckt haben und noch rätseln“. Endlich selbst sagte, so sei eben Live-Fernsehen. Ihre Analyse: „Ich kam vom Boden hoch und da merkte ich schon, dass es kippt. Aber ich konnte es einfach nicht mehr ändern.“

Ihr sei in diesem Moment das Wort „Spoiler“ durch den Kopf gegangen, sagte sie. Mit dem Ausdruck beschreibt man etwa bei TV-Serien eine Information, die vorab den Ausgang einer Geschichte verrät. Als sie die Maske wieder auf dem Kopf gehabt habe, habe ihr wiederum sehr viel Stoff vor dem Gesicht gehangen, sagte Endlich über das Kuddelmuddel. „Da bin ich auch noch irgendwo anders hingeknallt.“

Die Sängerin gilt als Allround-Talent. 2009 landete sie mit dem Lied „Küss mich, halt mich, lieb mich“ nach der Titelmelodie des kultigen Märchenfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ einen Erfolg. Zeitweise saß sie in der Jury der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“. 2019 tanzte sie sich bei „Let's Dance“ bis ins Finale.

  • Bachelorette 2022 : Diese Männer kämpfen in Staffel 9 um die letzte Rose
  • RTL Dating-Show : Bachelorette 2022: Welche Kandidaten sind raus? Wer ist noch dabei?
  • RTL-Kuppelshow : Bachelorette 2022 - Sendetermine für TV, Stream & RTL+

Erst vor einigen Tagen hatte man sie zudem bei einem ungewöhnlichen TV-Format auf der Bühne gesehen. Im Musical „Die Passion“, in dem der Sender RTL die letzten Tage im Leben Christi inszeniert hatte, hatte Endlich Maria gespielt. Die Bibel-Show war bei „The Masked Singer“ auf fast kuriose Weise nun noch mal recht präsent. Kurz vor Endlich wurde - auf Platz zwei - Schauspieler Mark Keller („Der Bergdoktor“) als Dornteufel enttarnt. Der 56-Jährige hatte in der „Passion“ wiederum den Judas gespielt. Wenn man so wollte, duellierten sich bei „Masked Singer“ also die Mutter Jesu mit dessen Verräter.

Dass Endlich unter der Zebra-Maske steckte, war keine ganz große Überraschung mehr. Ihr Name waberte durch die Gerüchteküche. Zudem sprachen die Auftritte für eine Profi-Sängerin. „Die Stimme ist echt nicht von dieser Welt“, lobte Ruth Moschner im Rateteam. Ihr Kollege Rea Garvey urteilte ergriffen: „Mir ist eigentlich egal, wer du bist. Ich will, dass du einfach so weiter singst.“

Die starken Gesangseinlagen sorgten mit dafür, dass nicht nur der Dornteufel keinen Stich gegen das Zebra machen konnte, sondern auch nicht die ebenfalls stark auftrumpfende Discokugel. In dem voluminösen Glitzer-Kostüm steckte Sängerin Jeanette Biedermann.

Für die wohl größte Überraschung des Abends sorgte Schauspielerin Nora Tschirner (Weimar-„Tatort“, „Keinohrhasen“), die sich als Viertplatzierte aus einem raubeinigen Ork-Kostüm mit Bierbäuchlein schälte. Im Rateteam hatte vor der Enttarnung niemand ihren Namen in den Ring geworfen - stattdessen wurden verzweifelte Mutmaßungen wie Brigitte Nielsen (58) oder Michelle Hunziker (45) geäußert. „Wir haben keine Ahnung“, gab sich Tipp-Königin Ruth Moschner geschlagen.

Das Besondere am Ork war vor allem seine Multilingualität - während der Staffel hatte er Lieder in gleich mehreren Sprachen gesungen, darunter Italienisch, Türkisch und Spanisch. Im Finale kam auch noch Isländisch hinzu. Tschirner freute sich diebisch über ihr ebenso aufwendiges wie gelungenes Verwirrspiel.

Sie beteuerte, dass sie gar nicht all diese Sprachen spreche. Aber sie liebe Sprachen - und habe schon immer Musik aus aller Welt gehört. Man müsse dann beim Üben praktisch vorgehen. „Nicht so denken: Oh, ein komisches Geräusch. Sondern: Ah! Ein Geräusch, was ich jetzt versuche, nachzuahmen.“ Ähnlich, wie es ein Kind mache. „Und schon, zack - Isländisch“, erklärte Tschirner.

Bei „The Masked Singer“ treten Promis als Sänger auf, verstecken ihre Identität aber hinter aufwendiger Kostümierung. Die Stars werden enttarnt, sobald sie nicht genügend Stimmen bekommen oder ganz am Ende gewinnen. In der sechsten Staffel waren zuvor schon Moderatorin Jeannine Michaelsen, Moderator Cherno Jobatey, Opern-Sänger Paul Potts, Sängerin Joana Zimmer, Ex-Fußballer Rúrik Gíslason und Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer enttarnt worden.

+++ 23. April +++

Im Finale von „The Masked Singer“ am Samstagabend (23. April 2022) singen der Ork, das Zebra, die Discokugel und der Dornteufel um den Sieg. Entertainer Riccardo Simonetti unterstützt das Rateteam um Ruth Moschner und Rea Garvey. „Er bringt den nötigen Glamour ins Finale und wird vielleicht auch den ein oder anderen Promi entlarven“, heißt es in einem Instagram-Post der Sendung.

Außerdem soll Alexander Klaws, der die letzte „Masked Singer“-Staffel gewann, dem Sieger oder der Siegerin den Pokal überreichen.

+++ 17. April +++

Da waren es zwei Promis weniger: Der ehemalige Fußballer Rúrik Gíslason und die „Tatort“-Kommissarin Jasna Fritzi Bauer sind am Samstagabend (16. April 2022) nacheinander enttarnt worden. Der Isländer bekam in der Verkleidung eines Gorillas beim Halbfinale am Samstagabend zu wenige Stimmen der Zuschauer und musste die Maske ablegen. Ebenso erging es wenig später der Schauspielerin Bauer im Seestern-Kostüm. Lesen Sie hier mehr dazu.

+++ 16. April +++

Halbfinale bei „The Masked Singer“ auf ProSieben. Zum ersten Mal rätselt Musik-Star Nico Santos am Samstag gemeinsam mit Ruth Moschner und Rea Garvey im Rateteam. „Ich wurde in den vergangenen Jahren ja schon mehrmals unter einer der Masken vermutet, so auch wieder in der aktuellen Staffel. Sorry, aber auch in diesem Jahr stecke ich in keinem der großartigen Kostüme. Umso mehr freue ich mich aber darauf, in dieser einzigartigen und verrückten Show mitzurätseln“, sagt der Musiker.

Heute treten der Seestern, die Discokugel, das Zebra, der Ork, der Dornteufel und der Gorilla auf der Bühne. Glaubt man den Tipps der Zuschauer und Rea Garvey, stecken unter vier Masken weibliche Stars. Ruth Moschner tippt beim Ork hingegen, dass auch ein Sänger wie Bürger Lars Dietrich unter der Maske stecken könnte.

+++ 9. April +++

Die „Grünkohl-Boys“ waren ihre Augen: Sängerin Joana Zimmer ist in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ enttarnt worden. Die 39-Jährige, die nicht sehen kann, steckte in einem futuristischen Kostüm mit dem Namen Galax'Sis - eine Art außerirdische Lebensform mit leuchtendem Blütenkranz. Am Samstagabend bekam sie allerdings zu wenige Stimmen der Zuschauer und musste die Maske ablegen. „Es hat riesig Spaß gemacht“, sagte Zimmer nach ihrem Aus. Aber sie freue sich nun auch, nach Hause zu kommen.

Die Sängerin war in der Rate-Show in ihrem Kostüm stets zusammen mit zwei ebenfalls maskierten Begleitern auf die Bühne gekommen, die über Schnüre mit ihr verbunden waren. Wie sich herausstellte, hatte die Inszenierung auch einen praktischen Grund, denn Zimmer ist von Geburt an blind. Die beiden seien ihre „Augen“ gewesen, erläuterte sie. Sie hätten dabei echte Verantwortung getragen, „dass wir hier nicht irgendwie rumstolpern“. Da die zwei Kompagnons von Galax'Sis mit allerhand grünem Kuddelmuddel behangen waren, waren sie in der Show mitunter scherzhaft „Grünkohl-Boys“ genannt worden.

Ganz überraschend kam Zimmers Enttarnung nicht. Mehrmals war ihr Name schon gefallen - unter anderem tippten Musiker Rea Garvey und Moderatorin Ruth Moschner im Rate-Team von „Masked Singer“ korrekt auf die Musikerin aus Freiburg, der mit ihrem Lied „I Believe (Give A Little Bit)“ 2005 der Durchbruch gelungen war.

Nachdem Galax'Sis den Eurovision-Song-Contest-Hit „Toy“ von Netta Barzilai gesungen hatte, sagt Moschner: „Das ist definitiv ein Profi. Also das ist so geil gesungen, sensationell.“ Moderatorin Linda Zervakis, die auch mitraten durfte, versuchte sich dagegen an einem hochspekulativen Tipp: Sie glaubte, die Mutter von Klimaaktivistin Greta Thunberg, Malena Ernman, könnte unter der Alien-Maske stecken.

Im Rennen sind nun unter anderem noch ein Gorilla, ein Seestern und ein Zebra. Eine Prominente steckt zudem in einem großen Discokugel-Kostüm und wartete am Samstag mit einer Überraschung auf. Die kugelrunde Glitzer-Haube wurde angehoben - und eine feingliedrige Frau trat heraus, die allerdings gehüllt war in ein weiteres Discokugel-Kostüm. Viele Zuschauer und Experten sind sich einig, dass unter der Maske Sängerin Jeanette Biedermann (42) steckt.

+++ 2. April +++

Der britische Opern-Sänger Paul Potts ist bei „The Masked Singer“ enttarnt worden. Der 51-Jährige, der 2007 in der Castingshow „Britain's Got Talent“ alle überrascht und schließlich gewonnen hatte, erhielt die wenigsten Zuschauerstimmen und musste deshalb seine Maske abnehmen. Alle Infos zur Sendung am Samstagabend lesen Sie hier.

Für Verwirrung unter den „The Masked Singer“-Fans sorgte Carolin Kebekus. Sie sitzt am Samstagabend als Rategast an der Seite von Moderatorin Ruth Moschner und Sänger Rae Garvey in der Show. Ihre Teilnahme war am 1. April von Prosieben bekannt gemacht worden. Das Rateteam wird in jeder Folge um einen prominenten Gast erweitert, doch diesmal war nicht ganz sicher, ob es sich vielleicht um einen Aprilscherz handeln könnte.

Denn die Comedienne und Moderatorin Carolin Kebekus war eigentlich selbst als Teilnehmerin unter den Masken Zebra, Ork oder Seestern vermutet worden. Sie im Rateteam zu sehen, kann nun jedoch ein Hinweis darauf sein, wer sich dann tatsächlich unter den Kostümen verbirgt.

+++26. März +++

Fernsehmoderator Cherno Jobatey ist in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ als Möwe enttarnt worden. Der 56-Jährige erhielt am Samstagabend in Köln die wenigsten Zuschauerstimmen und musste deshalb seine Maske abnehmen. Traurig über sein Ausscheiden zeigte sich der Journalist aber nicht: „Ich hatte eine Menge Spaß“, sagte Jobatey und lobte die Coaches, die ihn auf seine Auftritte vorbereitet hatten. Am schwierigsten sei es gewesen, in den überdimensionalen Möwenfüßen, die zu seinem Kostüm gehörten, auf der Bühne zu tanzen. „Das haben wir geübt wie die Blöden.“

Jobatey wurde unter anderem als Gesicht des Morgenmagazins im ZDF bekannt. Von 1998 bis 2002 moderierte er auch die ARD-Sendung „Verstehen Sie Spaß?“.

Als er für die Show angefragt wurde, habe er das zuerst für einen Scherz gehalten, erzählte der 56-Jährige. „Danke an die Coaches, die mir hier Tanzen und Singen beigebracht haben.“ Am Samstagabend gab er eine Version von „There's a Party“ (DJ Bobo) zum Besten - mit schiefen Tönen, aber sichtlich Spaß an der Sache.

Aus dem Rateteam tippte nur Ruth Moschner richtig auf Jobatey als Möwe. Rea Garvey vermutete dagegen einen anderen Journalisten unter der Maske und nannte Ingo Zamperoni. Giovanni Zarrella, der als Rategast im Studio war, legte sich vor der Entscheidung auf Handballprofi Pascal Hens fest. Im Gespräch waren zudem die Komiker Bastian Pastewka und Thomas Hermanns.

Wegen eines Corona-Falls unter den Kandidaten fehlte in dieser Sendung die Alien-Figur mit Namen „Galax'Sis“. Das Fabelwesen sei „trotz vollständiger Impfung“ an Covid-19 erkrankt, teilte ProSieben mit. „Mir geht es gut und ich hoffe, dass ich nächste Woche in der dritten Show wieder auf der Bühne singen kann“, sagte „Galax'Sis“ laut Mitteilung des Senders.

Wieder genesen und zurück im Studio war dagegen Moderator Matthias Opdenhövel. Der 51-Jährige hatte in der vergangenen Woche ebenfalls wegen einer Corona-Infektion zu Hause bleiben müssen.

+++20. März +++

Moderatorin Jeannine Michaelsen ist als erste Prominente in der neuen Staffel „The Masked Singer“ enttarnt worden. Die 40-Jährige steckte in einem kunterbunten Kostüm mit dem vielversprechenden Namen Brilli, bekam aber am Samstagabend in Köln zu wenige Stimmen der Zuschauer. Das Aus war auch deshalb ein wenig tragisch, weil hinter ihrem Kostüm eine besondere Geschichte stand: Erdacht hatte es die zehn Jahre alte Emma, die mit Brilli einen von ProSieben ausgerufenen Kostüm-Wettbewerb gewonnen hatte. Was sonst noch in der ersten Show geschah und wie sich Moderator Thore Schölermann als Vertretung von Matthias Opdenhövel geschlagen hat, lesen Sie hier.

+++ 19. März +++

Das hatte sich Moderator Matthias Opdenhövel wohl anders vorgestellt: Wegen seiner Coronavirus-Infektionen verpasst der 51-Jährige den Auftakt seiner ProSieben-Show „The Masked Singer“ an diesem Samstag. Opdenhövel müsse wegen seiner Erkrankung „noch ein paar Tage zu Hause“ bleiben, teilte der Sender am Freitag mit.

Ersatz sei aber schon gefunden: Als Moderator springe Thore Schölermann ein, der selbst mal als sogenannter Monstronaut Kandidat bei „The Masked Singer“ war. Die Kostüm-Show startet am Samstag um 20.15 Uhr in die sechste Staffel. Es wird die erste „Masked Singer“-Folge sein, die Opdenhövel nicht moderiert.

Laut Sendermitteilung sagte er: „Corona erweist sich hartnäckiger als gedacht. Deswegen sehe ich am Samstag zum ersten Mal ‚The Masked Singer‘ im Fernsehen. Lieber Monstronaut, danke fürs einspringen. Aber bitte lass die Bude stehen, bis ich nächste Woche wiederkomme, Du kleine Abrissbirne!“

Von Thore Schölermann hieß es: „Ich liebe die Show und es ist mir eine Ehre, einzuspringen. Lieber Matthias, ich gebe mein Bestes, Dich einigermaßen standesgemäß zu vertreten. Gute Besserung!“

+++ 14. März +++

Die ersten Masken für die neue Staffel „The Masked Singer“ sind schon bekannt. So sind laut ProSieben unter anderem die Kostüme Seestern, Zebra, Möwe, Dornteufel und Gorilla zu sehen. Jetzt wurde der Koala als sechstes Kostüm vorgestellt. Welche vier weiteren Masken sich Gewandmeisterin Alexandra Brandner und Maskenbauerin Marianne Meinl ausgedacht haben, ist aber noch geheim.

+++ 14. März +++

Seit 2019 läuft „The Masked Singer“ schon auf ProSieben. Nachdem in der letzten Staffel Alexander Klaws als Mülli Müller die Show gewann, geht das Rätselraten um die Promis unter den Masken am 19. März 2022 weiter. Auch in der sechsten Staffel tragen die Stars wieder zehn ausgefallene Kostüme. Bis zur Enthüllung auf der Bühne müssen die Promis versuchen ihre Identität geheim zu halten.

Wie „The Masked Singer“ funktioniert, wer in der Jury sitzt und wer die Gewinner der Vorjahre waren lesen Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: „The Masked Singer“ 2022 - wer ist raus?

(peng/joko/hebu/mro/mba/zim)