"Live nach Neun" aus Düsseldorf - WDR besetzt ARD-Vormittag ab 14. Mai 2018

"Live nach Neun": WDR besetzt nun ARD-Vormittag

Ab dem 14. Mai sendet der WDR im Ersten sein neues Magazin "Live nach Neun" aus Düsseldorf - das wird aber auf Dauer nicht so bleiben.

Das Erste setzt für den frühen Vormittag auf eine weitere Livesendung. Im Anschluss an das Morgenmagazin folgt ab 14. Mai um 9.05 Uhr das neue Format "Live nach Neun", das der Westdeutsche Rundfunk (WDR) produziert. Es steht damit in direkter Konkurrenz zur Morgen-Sendung des ZDF "Volle Kanne". Diese setzt auf einen Mix aus prominenten Besuchern, Koch-Rezepten und Servicethemen. Start: ebenfalls montags bis freitags um 9.05 Uhr.

Zumindest scheint das WDR-Team aber einen anderen Fokus zu setzen. "Die Sendung geht raus ins Leben", teilt der Kölner Sender mit. Hierzu nutze er die große Stärke der ARD, indem sie - mit Live-Schalten zu den Menschen auf dem Land und in den Städten - aus den verschiedenen Regionen des Landes berichtet.

Ein weiterer Schwerpunkt soll außerdem auf der Berichterstattung zum Wetter liegen. Die ARD-Meteorologen werden sich regelmäßig diesem Thema widmen - "von aktuellen Wolken- und Windbewegungen bis hin zum Bio- und Pflanzwetter", heißt es. Der WDR hatte die Sendung in den Gremien der ARD vorgeschlagen und wurde dann mit der Produktion beauftragt.

  • Feuerwehreinsatz : Brand beim WDR in Köln - ARD-Morgenmagazin sendet aus Düsseldorf

Die Zielgruppe von "Live nach neun" ist weit: Die Sendung soll sowohl jüngere als auch ältere Zuschauer ansprechen. Deshalb werden auch Moderatorenpaare aus zwei Generationen als Gastgeber auftreten. Zum Start führen die Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin Isabel Varell (56), gebürtig aus Kempen, und der Kika-Moderator Tim Schreder (27) aus Düsseldorf. Zwei weitere Paare sollen die beiden in den nächsten Wochen verstärken. Ob diese breite Zielgruppe sich durch den bislang bekannten inhaltlichen Kern ansprechen lässt, bleibt abzuwarten.

Die neue Sendung wird - übrigens wie "Volle Kanne" vom ZDF" - in Düsseldorf produziert. Das ist aber nicht auf Dauer geplant. Der WDR wird in den nächsten Jahren Redaktionen von Sendungen wie "Aktuelle Stunde" und "WDR aktuell" aus Düsseldorf abziehen und in Köln konzentrieren. Dafür wird zurzeit das Filmhaus als neuer Standort saniert. Aus Kapazitätsgründen wird die neue Morgensendung deshalb in Düsseldorf produziert, die Redaktion wird aber rheinaufwärts sitzen. "Perspektivisch ist geplant, ,Live nach Neun' dauerhaft in Köln zu produzieren", erklärt der Sender. In Köln sitzt auch das Team der WDR-Nachmittagssendung "daheim & unterwegs". Redaktionelle Überschneidungen würde es nicht geben, aber es sollen Synergien mit den Machern des ARD-Morgenmagazins genutzt werden.

Offen ist, wie es für den WDR-Standort in Düsseldorf weitergeht. Das Funkhaus in direkter Nähe zum Landtag soll schon jetzt über viel freie Fläche verfügen, künftig wird es noch leerer. "Fest steht, dass die aktuellen Redaktionen mit der Fertigstellung des Newsrooms nach Köln umziehen werden", erklärt der WDR. Über die künftige Nutzung des Funkhauses werde zum gegebenen Zeitpunkt entschieden, der Standort Düsseldorf stehe aber zurzeit nicht zur Diskussion. Das Gebäude gehöre dem WDR, deshalb fielen nur Kosten für den Unterhalt wie Strom an. Mieter gebe es im Funkhaus in bester Lage im Medienhafen allerdings nicht.

(mso)