Lindenstraße: Martin Armknecht über Anfeindungen nach historischem TV-Kuss mit Mann

„Lindenstraßen“-Schauspieler : Martin Armknecht spricht von Anfeindungen nach historischem TV-Kuss mit Mann

Schauspieler Martin Armknecht ist nach seinem geschichtsträchtigen Fernsehkuss im Jahr 1990 mit einem Mann in der „Lindenstraße“ bedroht und massiv beschimpft worden. Das erzählte der 56-Jährige nun erstmals in sehr offenen Worten.

„Die Leute sind auf der Straße übergriffig geworden, haben mich beschimpft: Du schwule Sau“, berichtete Martin Armknecht dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Der Schauspieler hatte 1990 in seiner Rolle als Robert Engel in der Serie Carsten Flöter (gespielt von Georg Uecker) geküsst. Die Szene sorgte für großes Aufsehen, da der Kuss als „erster Schwulenkuss in einer deutschen Serie“ in die Fernsehgeschichte einging - obwohl sich Carsten und sein erster Freund Gerd nach WDR-Angaben auch schon in früheren Folgen geküsst hatten.

Armknecht spielte von 1987 bis 1992 in der "Lindenstraße" und kehrte im Jahr 2014 für einige Folgen zurück. In seinem gerade erschienenen Buch "Ich war das Schwein der Lindenstraße" erinnert er sich.

(mro/dpa)