Streit bei Instagram Ist es fair, dass Detlef Soost bei „Let's Dance“ mitmacht?

Köln · Detlef Soost hat mit der Teilnahme an dem RTL-Tanzspektakel „Let's Dance“ Kritik ausgelöst. Weil der 53-Jährige ausgebildeter Tänzer und Choreograf ist, wittern Fans des Formats einen zu großen Vorteil.

Let's Dance Kandidaten 2024: Diese Stars tanzen in der 17. Staffel
16 Bilder

Diese Promis tanzen 2024 bei „Let’s Dance“

16 Bilder
Foto: RTL

Follower schrieben unter einem Instagram-Post über seine Ankündigung, dass Soost in der Live-Show einen unfairen Vorteil haben könnte. Der 53-jährige ist ausgebildeter Tänzer und Choreograf. Zudem war er viele Jahre Jurymitglied und Coach bei der Castingshow „Popstars“ (RTLzwei und ProSieben, 2000-2015). Die 17. „Let's Dance“-Staffel wird in wenigen Wochen beginnen.

„Er kommt zwar aus einer anderen Tanzrichtung, aber Körpergefühl, Rhythmus, Taktgefühl, Gleichgewicht und Koordination sollte er schon haben“, schrieb ein Fan über den Berliner. Im Vergleich zu den anderen Teilnehmern würde Soost die Choreografien schnell lernen können und genau wissen, was zu tun sei. Andere Fans der Sendung hingegen zeigten sich begeistert von Soosts Anwesenheit in der Show.

Die Promis bei „Let's Dance“ beginnen ihr Tanztraining normalerweise erst einige Wochen vor der Sendung. Manche wurden in der Vergangenheit wegen mangelnder Tanzkenntnisse auch abgelehnt.

„Ich glaube, gerade die Technik, wird eine Herausforderung für mich sein“, sagte Soost in dem Instagram Post. Der 53-Jährige ist seit langer Zeit Hip-Hop Tänzer. In der Show tanzen die Promis jedoch mit professionellen Gesellschaftstänzern und Lateintänzern. Verschiedene Medien, darunter das Portal „promiflash“, haben über die Kritik berichtetet.

(csi/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort