Let's Dance 2019: Darum gibt es an Karfreitag keine Let's Dance-Sendung

„Let’s Dance“ 2019 : Warum das RTL-Tanzlokal am Freitag nicht öffnet

„Let’s Dance“ ist seit fünf Wochen wieder bei RTL zu sehen. An diesem Freitag wird es aber keine Ausgabe der Sendung geben. Wir erklären, was dahinter steckt.

Seit gut einem Monat wird Freitag für Freitag bei „Let’s Dance“ auf RTL getanzt. Mittlerweile sind von den 14 Tanzpaaren nur noch zehn im Rennen um den Titel des „Dancing Stars 2019“.

Bis zur nächsten Ausgabe müssen sich die Tänzerinnen und Tänzer aber noch etwas gedulde. Denn Folge fünf findet erst am Freitag, den 26. April statt. Traditionell pausiert „Let’s Dance“ an Karfreitag, ebenso wie die Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga.

„An dem Tag herrscht in ganz Deutschland ein Tanzverbot. Da wäre es also unmöglich, eine Live-Sendung rund ums Tanzen zu senden", sagte ein RTL-Sprecher gegenüber t-online.de. Zudem zählt der Karfreitag zu den „stillen Feiertagen“.

Anstelle einer normalen „Let’s Dance“-Ausgabe gibt es um 20.15 Uhr „die größten Let’s Dance-Momente aller Zeiten“ zu sehen.

+++++

Kerstin Ott kassiert negative Rekordpunktzahl

Thomas Rath muss gehen, doch der eigentliche Verlierer der neuesten Ausgabe von „Let’s Dance“ ist Sängerin Kerstin Ott. Der Charleston zu „Scatman“ von Scatman John misslang der Sängerin gemeinsam mit ihrer Tanzpartnerin Regina Luca deutlich. Und so hagelte es Kritik von Seiten der Jury an der Performance des Duos.

„Vor einiger Zeit hatten wir einen älteren Mann hier, der auch nicht so viel getanzt hat, aber der hat wenigstens die Bude gerockt: Ulli Potofski. Du bist ungefähr 30 Jahre jünger als dieser Mann, trotzdem sah das sowas von langsam aus“, analysierte Chefjuror Joachim Llambi den Tanz. „Bei einem Charleston muss hier die Bude abgefackelt werden.“

Kein Lob gab es auch von den anderen beiden Juroren, Jorge Gonzalez und Motsi Mabuse. Und so musste sich Ott am Ende mit den wenigsten Jurypunkten der aktuellen Staffel benügen. Gerade einmal sieben Zähler kamen zusammen. Immerhin: Die Zuschauer riefen in Scharen für Ott an. Sie und Partnerin Regina Luca wurden in die nächste Runde gewählt. Für Rath hingegen war Schluss.

Designer Thomas Rath bei „Let’s Dance“ rausgeflogen

Für Designer Thomas Rath war sein Tango zu "Crucified" mit Kathrin Menzinger der letzte in dieser Show. Er überzeugte das Publikum nicht und musste “Let’s Dance 2019” nach der vierten Folge verlassen. Was schon etwas überraschend war, denn andere Promis lieferten am Freitagabend schwächere Tänze ab. Wie etwa Kerstin Ott, die mit ihrer Tanzpartnerin Regina Luca nur sieben Punkte von der Jury bekam - ein Negativrekord für die bisherige Staffel der RTL-Tanzshow.

Für fast alle anderen Tänzer und die Zuschauer war der Abend ein Fest für die Sinne. Gefühl, Herz und Romantik waren Trumpf in der vierten Folge von „Let’s Dance“ auf RTL. Barbara Becker darf sich nach ihrer beeindruckenden Vorführung mit Recht “Queen of Tango” nennen. Für ihre tolle Leistung mit Tanzpartner Massimo bekommt sie Standing Ovations und 29 Punkte. Auch für Motsi Mabuse ist ihre Vorführung ein absolutes Meisterwerk und Anlass genug, den Tanz umzubenennen: „Es gibt keinen 'Tango Argentino' mehr, es gibt jetzt nur noch einen 'Tango Barbara'."

Doch am vierten Abend zogen noch viele weitere begeisternde Tänze Publikum und Jury in ihren Bann: Benjamin und Isabel brachten mit ihrem Paso Doble das Parkett zum Beben und ertanzten sich 26 Punkte. Der Wiener Walzer von Ella und Valentin war ein Feuerwerk an Gefühl. Dschungelköniging Evelyn Burdecki und ihr Tanzpartner Evgeny tanzen mit ganz offensichtlichem Spaß ihren Jive - die Jury war allerdings nicht überzeugt und hatte für ihre Vorführung nur zehn Punkte übrig. Mit viel Leidenschaft wirbelten Nazan Eckes und Christian Polanc übers Parkett.

Sexy, aber nicht wirklich mit Talent schlugen sich am Ende der vierten Folge von „Let’s Dance“ die Girls im Dance Battle - fünf Punkte lautete die Wertung für die Damen-Truppe, die Boys gewannen mit acht Punkten.

Einer, der in der vierten Folge von "Let's Dance" die Lacher auf seiner Seite hatte, war Oliver Pocher. Vor, während und nach seinem Contemporary mit Tanzpartnerin Christina Luft alberte der Comedian wie gewohnt herum. Doch hatte er es diesmal übertrieben? Die Jury nahm ihm den ein oder anderen Spaß während seines Tanzes jedenfalls nicht unbedingt übel. Seinen krönenden Abschluss des Abends hatte Oliver Pocher im Battle am Ende der Sendung, als er als Britney Spears verkleidet über das Tanzparkett sprang und sogar großen Anteil am Sieg der Boys hatte.

Mit diesen Tänzen gingen die Promis aufs Parkett

Die vierte Episode der RTL-Tanzshow ging sprichwörtlich ans Herz. Denn mit ihrer Song- und Tanzauswahl bewiesendie Promis und ihre Tanzpartner wahrlich den Sinn für Romantik. Folgende Auftritte standen auf dem Programm:

  • Comedian Oliver Pocher und Christina Luft tanzen Contemporary zu "Wind Of Change" (Scorpions)
  • Dschungelkönigin Evelyn Burdecki und Evgeny Vinokurov tanzen Jive zu "Herz an Herz" (Blümchen)
  • Moderatorin Nazan Eckes und Christian Polanc tanzen Rumba zu "All By Myself" (Celine Dion)
  • Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt und Erich Klann tanzen Contemporary zu "Torn" (Natalie Imbruglia)
  • Designerin Barbara Becker und Massimo Sinato tanzen Tango zu "Losing My Religion" (R.E.M.)
  • Sängerin Ella Endlich und Valentin Lusin tanzen Wiener Walzer zu "Dieses Kribbeln im Bauch" (Pe Werner)
  • GZSZ-Schauspielerin Ulrike Frank und Robert Beitsch tanzen Langsamen Walzer zu "Tears In Heaven" (Eric Clapton)
  • Sängerin Kerstin Ott und Regina Luca tanzen Charleston zu "The Scatman" (Scatman John)
  • Schauspieler Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson tanzen Paso Doble zu "Enjoy The Silence" (Depeche Mode)
  • Profi-Handballer Pascal Hens und Ekaterina Leonova tanzen Rumba zu "Jessie" (Joshua Kadison)
  • Designer Thomas Rath und Kathrin Menzinger tanzen Tango zu "Crucified" (Army Of Lovers)

+++++

Der große Moment von Evelyn Burdecki

Für den Social-Media-Star Lukas Rieger und seine Tanzpartnerin Katja Kalugina war die dritte Folge von „Let’s Dance“ bei RTL der letzte Tanz. Für den größten Moment des Abends sorgte jedoch Evelyn Burdecki.

Nein, es mangelt nicht an Drama und großen Gefühlen bei dieser Staffel von „Let’s Dance“. Die größte Geschichte des Abends lieferte dieses Mal die Düsseldorfer Dschungelkönigin Evelyn Burdecki. Evelyn hatte sich vor Kurzem von ihrem Shorttime-Lover Domenico de Cicco getrennt und schien den Schmerz nun wegtanzen zu wollen. Zu „Fallin’“ von Alicia Keys legte die 30-Jährige jedenfalls einen gefühlvollen Auftritt hin. „Du verliebst dich und bist so glücklich. Aber dann wirst du auch enttäuscht und verletzt. Und dann fällst du so unendlich tief“, erklärte Evelyn ihre Song-Auswahl. Das Publikum schätzte so viel Ehrlichkeit und auch die Jury war bester Dinge. „Diese Momente hab ich gespürt. Und deine Körperhaltung war richtig gut“, lobte Jorge González.

Wenig Grund zur Freude gab es indes bei Lukas Rieger und Katja Kalugina nach dem Ausscheiden. „Ich wusste, dass Quickstep nicht mein Tanz ist. Es ist sehr schade, dass es vorbei ist. Es war eine supertolle Reise und ich hätte gerne noch weitergetanzt." Das möchte man ihm glauben. Schon alleine, weil er die schöne Evelyn jetzt nur noch im Fernsehen bewundern kann...

+++++

Lukas Rieger muss die Segel streichen

Diesmal standen Rumba, Quickstep, Charleston, Salsa, Tango, Cha Cha Cha und Contemporary auf dem Programm. Evelyn Burdecki und Evgeny Vinokurov bekommen von der Jury eine 15 für ihren heißen, ausdrucksvollen Contemporary-Tanz zu Alicia Keys “Fallin”. War die Wertung 4 für Nazan gerechtfertigt? Einige haben da ihre Zweifel unter anderem die anderen Mit-Juroren. Mit ihrem "Cha Cha Cha" zu "Zusammen" von Fanta4 Clueso begeistern PomKat - Pascal und Ekaterina - die Jury genauso wie das Publikum. Nicht nur Motsi Mabuse ist völlig aus dem Häuschen, die Zuschauer springen zu Standing Ovations auf.

Hier die komplette Liste der Auftritte:

  • Dschungelkönigin Evelyn Burdecki und Evgeny Vinokurov tanzen Contemporary zu "Fallin" (Alicia Keys)
  • Moderatorin Nazan Eckes und Christian Polanc tanzen Quickstep zu "Lucky Day" (Sasha)
  • Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt und Erich Klann tanzen Salsa zu "Cuba" (Gibson Brothers)
  • Designerin Barbara Becker und Massimo Sinato tanzen Rumba zu "Killing Me Softly" (Roberta Flack)
  • Sängerin Ella Endlich und Valentin Lusin tanzen Salsa zu "Tu Sonrisa" (Elvis Crespo)
  • GZSZ-Schauspielerin Ulrike Frank und Robert Beitsch tanzen Tango zu "Hernandos Hideaway" (The Johnston Brothers)
  • Sängerin Kerstin Ott und Regina Luca tanzen Tango zu "Addicted To You (Avicii)
  • Schauspieler Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson tanzen Quickstep zu "Puttin On The Ritz" (Fred Astaire).
  • Profi-Handballer Pascal Hens und Ekaterina Leonova tanzen Cha Cha Cha zu "Zusammen" (Fanta4 feat. Clueso).
  • Designer Thomas Rath und Kathrin Menzinger tanzen Jive zu "Tell Her About It" (Billy Joel)
  • Comedian Oliver Pocher und Christina Luft tanzen Charleston zu "Bills" (LunchMoney Lewis)
  • Social Media Star Lukas Rieger und Katja Kalugina tanzen Quickstep zu "Pocahontas" (AnnenMayKantereit).

+++++

Motsi Mabuse wünscht sich zweites Kind

Die „Let’s Dance“-Jurorin und ihr Mann, der Profi-Tänzer Evgenij Voznyuk, hatten im vergangenen August eine kleine Tochter bekommen. Damit soll die Familienplanung jedoch noch nicht abgeschlossen sein. „Mein Mann und ich sprechen bereits von Baby Nummer zwei. Wir sind beide so unendlich verliebt in unsere Tochter, unseren kleinen Engel“, sagte Mabuse dem Magazin „Bunte“.

Nach der Geburt habe sie 14 Kilogramm abgenommen. „Ich wiege jetzt 57 Kilo bei einer Größe von 1,60 Metern. Ein paar Pfunde sollen noch purzeln“, sagte die Tänzerin. Auf Süßigkeiten wolle sie allerdings nicht verzichten. „Ich liebe weiße Schokolade in jeder Form. Ohne meine Schokoriegel zwischendurch kann ich nicht existieren.“ An der Seite von Joachim Llambi und Jorge González entscheidet Mabuse als Jurorin, wer „Dancing Star 2019“ wird.

Hier finden Sie alle Infos zu den Kandidaten, Sendeterminen, zur Jury und den Profis von Let’s Dance 2019.

+++++

Emotionaler Moment mit Ella Endlich

Die Sängerin Ella Endlich legte mit ihrem Partner Valentin Lusin eine tolle Performance hin. Ihr Contemporary-Auftritt war eines der Höhepunkte der Shows am Freitagabend. Doch kurz danach brach die 34-Jährige in Tränen aus. In den Tagen zuvor ging es Ella nämlich gar nicht gut. Sie musste mit Fieber das Bett hüten und konnte nicht trainieren. Lediglich ein paar Videos konnte sie sich anschauen. Als es ihr dann wieder besser ging, reichte es immerhin für ein kleines Training. Und das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen. „Zum ersten Mal in diesem Jahr erleben wir kollektive Standing Ovations!“, jubelte Moderator Daniel Hartwich.

Ja, die Teilnahme bei „Let’s Dance“ ist körperlich wirklich eine Herausforderung. Der Ehemann von Schauspielerin Ulrike Frank machte sich sogar richtig Sorgen um seine Gattin. „Er hat auch gesagt: Du weißt schon, worauf du dich da einlässt, ne? Geh mit offenen Augen darein, das wird echt ein Wahnsinnsabenteuer, aber eben auch richtig heftig und vor allem pass auf, dass du dich nicht verletzt!“, sagte die Schauspielerin dem „Ok-Magazin“. Aber mit soviel emotionalen Rückhalt kann ja eigentlich gar nichts passieren.

+++++

Für Özcan Cosar hat es sich ausgetanzt

Dauerwelle, Schulterpolster und Neon-Farben: In der zweiten Folgen von Let’s Dance 2019 feierten die Tanzpaare das Revival der 80er. Zu Songs wie „Can you feel it“ der Jackson Five, „Material Girl“ von Madonna, „Super Trouper“ von ABBA oder „Super Freak“ von Rick James wirbelten die Profitänzer die Kandidaten im Takt durchs Studio.

Thomas Rath und Ella Endlich machten dabei eine besonders gute Figur und konnten sogar den wahrscheinlich härtesten Tanz-Kritiker im deutschen Fernsehen Joachim Llambi von sich überzeugen.

Modedesigner Rath präsentierte zusammen mit Kathrin Menzinger den Cha Cha Cha zu „Super Trouper“ und ergatterte 23 Punkte. Für Motsi Mabuse war Raths Show die „Ober-Dosis von süß“ und Llambi bezeichnete ihn liebevoll als „tanzende Raffaello-Kugel“.

Ella tanzte mit ihrem Partner Valentin Lusin den Contemporary zu „Running up that hill" von Kate Bush. Vom Publikum und auch der Jury gab’s Standing Ovations. „Ich habe schon über 1000 Tänze bei Let’s Dance gesehen und dieser Tanz gehört ganz klar mit zu den Besten“, lobte Llambi die Sängerin. Mit 29 Punkten waren die beiden das beste Team des Abends.

Der witzigste Moment

Tango mit grünem Schleim und jeder Menge Applaus vom Publikum: Oliver Pocher und Christina Luft sorgten mit ihrer Show zu „Ghostbusters“ von Ray Parker Jr. für den witzigsten Moment des Abends. „Zwar stimmte die Fußarbeit nicht, aber ansonsten kann es so gerne weitergehen“, gab’s dann noch von Llambi mit auf den Weg, und die Tango tanzenden Geisterjäger freuten sich am Ende über 15 Punkte.

Özcan Cosar kann die Tanzschuhe vorerst wieder im Karton verstauen. Er musste Let’s Dance nach der zweiten Liveshow verlassen.

+++++

Benjamin Piwko verrät, wie es sich als Gehörloser auf der Tanzfläche anfühlt