Let's Dance 2018 - Thomas Hermanns gilt als heimlicher Favorit

"Let's Dance" : Für Thomas Hermanns ist Tanzen Luxus

Der 55-jährige Entertainer und Moderator zählt bei der neuen Staffel der RTL-Tanzshow "Let's Dance" zu den Geheimfavoriten. Doch die prominente Konkurrenz ist groß.

Thomas Hermanns spürt vor dem Start der elften Staffel von "Let's Dance" hohen Druck. Zum einen sind es die eigenen hohen Ansprüche. Zum anderen ist es die Wertschätzung, die der Comedian insbesondere von Joachim Llambi erfährt. Das für seine kritischen Urteile bekannte Jurymitglied kennt Hermanns gut - und er wisse, dass dieser ein sehr guter Tänzer sei. "Wenn Thomas Hermann bei der Show mitmachen würde, würden wir schon vor der ersten Sendung wissen, dass er es ins Finale schafft", sagte der Juror.

Diese Einschätzung hat Joachim Llambi bereits vor rund sechs Jahren abgegeben, als sich Thomas Hermanns zum ersten Mal auf professionelles Parkett begeben hat. Mit einer Wildcard ausgestattet startete der Moderator und Showproduzent 2011 bei der Disco-Weltmeisterschaft in Solingen. Hermanns' Talent spiegelte sich in der Gesamtwertung wider: An der Seite der Mehrfach-Weltmeisterin Stefanie Langer sprang Platz 30 unter 39 teilnehmenden Paaren heraus. Nur ein Kreuz eines Wertungsrichters fehlte, um im Turnier zu bleiben. Im Finale lieferte das Paar außer Konkurrenz eine mitreißende Show auf "Do the Hustle" ab.

Viel Kraft- und Fitnesstraining

Schon damals hat es Thomas Hermanns gejuckt, bei "Let's Dance" mitzumachen. Jedes Mal beim Start einer neuen Staffel des RTL-Erfolgsformates hat sich der Wahl-Berliner vorgenommen, irgendwann Teil der Show zu sein, um "Dancing Star" zu werden. "Bislang war mein Terminkalender mit anderen Projekten immer so voll, dass es unmöglich war, drei Monate dafür freizuschaufeln." Er sei jetzt 55, und mit 60 würde es körperlich wohl nicht mehr gehen. Nun hat sich der Gründer des "Quatsch Comedy Clubs" bei RTL selbst angemeldet: "Was soll ich tun ? Wie kann ich es schaffen?"

Eine Voraussetzung erfüllt der Entertainer seit November: Er absolviert reichlich Kraft- und Fitnesseinheiten, um mit einer guten Kondition im Wettstreit mit den anderen 13 Prominenten punkten zu können. "Bei der Discofox-WM haben wir an einem Tag sechs Mal getanzt. Jedes Mal lag ich wie ein Schweißbündel draußen und habe mir Luft zugefächert." Das soll ihm in den kommenden Wochen so nicht noch einmal passieren.

"Let's Dance" bedeutet für Thomas Hermanns eine Reise in seine Jugendzeit. Bei freier Wahl einer Sportart suchte er sich als Neunjähriger das Tanzen aus, "auch weil meine Eltern im Verein aktiv waren". Er bezeichnet sich als "Turniertanzkind", sowohl im Paartanz als auch in der Formation. Gerne betont Hermanns, dass er 1974 als Elfjähriger einen beeindruckenden dritten Platz belegt hat, um sogleich hinzuzufügen, dass bei dem Turnier auch nur drei Paare am Start gewesen sind.

Mal die Rampensau rauslassen

Die knapp zehn Jahre (mit Unterbrechung) auf dem Parkett haben Hermanns jedenfalls geprägt. Immer wieder hat er tänzerische Elemente bei Auftritten oder Shows eingebaut. In den kommenden Wochen bei "Let's Dance" jeden Tag tanzen zu können, sei für ihn purer Luxus. "Und es ist eine Möglichkeit, viel Spaß zu haben und die Rampensau rauslassen zu können." Egal, welche Profi-Partnerin ihm heute Abend bei der Kennenlernshow zugewiesen wird ("Hauptsache, sie ist groß") - sie muss sich darauf einstellen, dass sie beim Training viel Geduld mitbringen muss. Denn: "Ich werde mit Sicherheit maulig, weil ich mir sagen werde, dass ich viele Schritte oder Figuren schon mal konnte" - nur eben vor knapp 40 Jahren.

Die Profis Ekaterina Leonova, Kathrin Menzinger oder Oana Nechiti werden sich aber auch darauf freuen können, dass der Comedian viele Ideen beim Cha Cha, Slowfox oder Tango einbringen wird. "Er hat ein supergeniales musikalisches Gehör und kann dies in Bewegung umsetzen", sagt seine ehemalige Discofox-Partnerin Stefanie Langer über ihn. "Und er kann schauspielern." Dass Thomas Hermanns zudem "Bock hat, sich zu quälen", ist für Juror Joachim Llambi ein weiteres Prädikat dafür, warum er große Chancen auf den Sieg hat.

Hier geht es zur Bilderstrecke: „Let’s Dance“ 2019 - diese Kandidaten waren dabei

(gra)
Mehr von RP ONLINE