Lüneburg: Lehrerin bekommt Geldstrafe für Reise ins Dschungelcamp

Lüneburg: Lehrerin bekommt Geldstrafe für Reise ins Dschungelcamp

Die Mutter von Dschungelcamp-Teilnehmerin Nathalie Volk (21) ist wegen ihrer Krankschreibung während der Dreharbeiten im Berufungsprozess zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die Lehrerin hatte ihre Tochter im Januar 2016 nach Australien begleitet. Das Landgericht Lüneburg befand sie schuldig, ein unrichtiges Gesundheitszeugnis gebraucht zu haben. Die Entscheidung des Amtsgerichts Soltau wurde gestern auf 90 Tagessätze zu je 60 Euro reduziert, in erster Instanz waren es noch 140 von jeweils 70 Euro. Laut Anklage soll sich die 48-Jährige das Attest erschlichen haben, nachdem sie zuvor vergeblich einen Antrag auf Sonderurlaub eingereicht hatte.

So wurde die damals in Soltau beschäftigte Lehrerin vier Tage vor dem Abflug krankgeschrieben. Sie hatte dabei an einem Tag zwei verschiedene Ärzte aufgesucht, beide diagnostizierten eine depressive Erschöpfung. Der erste sah sie im Vorstadium eines Burn-outs. Er schrieb die Frau für eine Woche krank und überwies sie an einen Psychiater. Unmittelbar nach dem ersten Arztbesuch fuhr die Pädagogin zu einer Ärztin, die sie dann für drei Wochen bis zum Ende des Schulhalbjahres krankschrieb.

Nathalie Volk nahm 2016 an der zehnten Staffel der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" teil. Bekannt geworden war sie rund zwei Jahre zuvor mit der ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel".

(dpa)
Mehr von RP ONLINE