1. Panorama
  2. Fernsehen

Laura und der Wendler: Total verliebt in Amerika - erste Folge zusammengefasst

„Total verliebt in Amerika“ : Wenn der Wendler und seine Laura mal in Unterwäsche frühstücken

Erst das „Sommerhaus der Stars“, dann „Let’s Dance“ und jetzt auch noch eine eigene Doku. Es läuft bei Michael Wendler und seiner jungen Freundin Laura Müller. Wir haben die erste Folge „Total verliebt in Amerika“ gesehen.

Michael Wendler und seine blutjunge Freundin Laura Müller sind in den Schlagzeilen. Viele fragen sich warum. Jetzt hat das TV-Paar auch noch eine Doko-Sendung auf RTL. Die ist im Free-TV natürlich nach „Let’s Dance“ zu sehen, wo Laura Müller ebenfalls mittanzt und die Aufmerksamkeit an sich zieht - wegen der Beziehung zum Wendler.

Um die Teilnahme so schmackhaft wie möglich zu machen, lockte RTL das Paar noch mit einem exklusiven Doku-Format: „Laura und der Wendler – total verliebt in Amerika“. Natürlich dürften Laura und Wendler nicht lange darüber nachgedacht und gegrübelt haben. Denn die Wendler-Show muss ja irgendwie weitergehen.

Gezeigt wurde die Doku in der Nacht auf Samstag um 0.30 Uhr – direkt nach „Let’s Dance“ und dem „Nachtjournal“. Auf dem Streamingportal TVNOW sind die Folgen auch zu sehen.

Wer zu später Stunde also eingeschaltet hat, bekam viel zu sehen, aber inhaltlich waren alle Sätze, die das Paar und Wendler-Tochter Adeline dort von sich gaben, alter Stoff.

Die Beziehung der beiden steht – natürlich – im Mittelpunkt. Ja, 28 Jahre liegen zwischen den beiden. Aber anscheinend lieben sie sich wirklich. Zwar ist die Art und Weise, wie Laura und Michael das nach außen tragen, schon fragwürdig. Aber so ist das wohl eben.

In der ersten Folge der Doku kommt Laura eher wie eine zweite Tochter des Schlagerstars daher. Er gibt vor, dass sie in ein neues Haus ziehen, er will alles neu machen, das Haus „abspritzen“.

Und so klingt der Satz von der 17 Jahre alten Tochter Adeline schon nach, wenn sie sagt: „Laura und ich sind ein gutes Dreamteam. Ich bin hier zuständig für die Scheiben, wischen und saugen. Laura macht die Wäsche und bügelt auch sehr fleißig.“ Und wie bringt sich der Wendler so im Haushalt im Rentnerparadies Cape Coral in Florida so ein? „Mein Dad zieht sich zwei- bis dreimal am Tag um, da kommt einiges an Wäsche zusammen“, sagte Adeline. So läuft das im Wendler-Müller-Haushalt in den USA.

Weil Michaels Noch-Ehefrau Claudia Norberg laut amerikanischem Recht einen Zugang zum alten Haus gewährt werden muss, ist das Trio nun also auf der Suche nach einem neuen Haus, damit der Zopf mit Michael und Claudia nach 19 Jahren Ehe nun endlich abgeschnitten werden könne. Denn es sei schon sehr nervig, dass die ehemalige Dschungelcamperin Claudia einfach so ins Haus reinplatzen könne: „Wir sitzen beide in Unterwäsche und frühstücken gemeinsam, da kommt sie und wollte mit mir shoppen gehen“, beschreibt Laura die durchaus skurril anmutende Situation.

Auch Laura Müllers Vater Klaus spielt eine Rolle in der Doku. Er beschreibt, wie er von der Beziehung der beiden erfahren habe und warum er kein gutes Bild von Michael Wendler hatte: Aus den Medien. Seine Lebensgefährtin Gabi schiebt hinterher: „Am Anfang waren wir nicht so begeistert, man kannte Michael nur aus den Medien, da kam er nicht so gut rüber. Und wegen des Altersunterschieds. Unsere Meinung war nicht so positiv. Das hatte Laura gemerkt und sich zurückgezogen.“

Gabi und Klaus reisen nach Florida – in der Business-Klasse. Das hat der Wendler springen lassen. Nett vom Schwiegersohn in spe, der über Klaus sagt, dass er eher der schweigsame Typ sei und nicht so redselig wie er. Von daher „passt das irgendwie“. Er muss natürlich etwas mit seinem Lob übertreiben, schließlich will er ja, dass Klaus beim Umbau des Hauses hilft. Wir erfahren von Laura, dass ihr Freund nicht gerade Bauarbeiterhände habe. „Jeder hat halt seine Stärken und Schwächen“, sagt sie und lächelt verlegen in die Kamera.

Das neue Haus soll also in sechs Wochen bezogen werden, da gibt es einiges zu erledigen. Der Pool ist nicht nach Wendlers Geschmack, die Steine vor dem Haus nicht, die Lampe vor der Tür. Ziemlich viel. Wendler gibt vor, Laura widerspricht nicht – so läuft das ab. Tochter Adeline aber gibt Widerworte, und da wirken Laura und die Tochter so, als seien sie Verbündete, die dem Vater der einen Freundin widersprechen wollen. Zum Beispiel, als es darum geht, wann denn das neue Haus abgespritzt wird. Freitag kommt für Adeline nicht in die Tüte: „Ich habe da Schule – und du willst ja nicht, dass ich die Schule ausfallen lasse, oder?“ Laura nickt zustimmend. Der Konsens: Dann spritzt der Wendler eben am Samstag das Haus ab.

Ehrliche Worte und keine schlecht geschauspielerten Szenen bekommt der Zuschauer dann aber doch noch. Als Wendler und Laura über ihre Liebe sprechen. „Viele haben von Anfang an an eine Fake-Beziehung geglaubt“, erzählt Michael Wendler.

Die Beziehung sei sowieso ein privates Ding, was man eigentlich kaum glauben kann, da die beiden ihre Liebe immer und immer und immer wieder öffentlich zeigen. Sei es mit dem „Schatzi, isch lieb disch“-Video, das Laura gedreht hat, als sie dem Wendler kürzlich ein neues Auto schenkte.

Oder mit der Sex-Prahlerei im „Sommerhaus der Stars“ im vergangenen Jahr, als den Zuschauern vollmundig versprochen wurde, dass Laura und der Wendler das erste Paar seien, dass in der Trashtv-Sendung von RTL den Geschlechtsakt vollziehen werde. Das waren nur leere „Versprechungen“.

Davon ist bei Wendler und Laura Müller nichts zu sehen. „Baby, isch lieb dich“, sagt Laura dem Wendler, als sie vor dem Schminkspiegel sitzt und eine Instagram-Story für ihre 400.000 Follower dreht. „Isch lieb dich auch, mein Schatz, ich mach mich eben wieder halbwegs schön“, erwidert der Wendler, als er vom Abspritzen der neuen Unterkunft kommt. Dann geht er duschen, zum zweiten oder dritten Mal am Tag.