1. Panorama
  2. Fernsehen

Late-Night-Talker machen sich in Clip über Trump lustig

TV-Clip : Late-Night-Talker machen sich über Trump lustig

In den vergangenen Tagen beleidigte der US-Präsident mehrfach die Showmaster Jimmy Fallon und Stephen Colbert. Diese wehrten sich nun in einem kurzen Video – und luden dazu einen dritten berühmten Late-Night-Moderator ein.

Sie wären keine TV-Entertainer, wenn sie diese Vorlage nicht genutzt hätten. Geradezu einen Elfmeter ohne Torhüter hatte US-Präsident Donald Trump den beiden Late-Night-Moderatoren Jimmy Fallon („The Tonight Show“) und Stephen Colbert („Late Show“) beschert, als er sie kürzlich in Tweets und Reden beleidigte.

Jimmy Fallon hatte schon den Eröffnungsmonolog seiner Montagssendung genutzt, um zu reagieren, und sich gefragt, ob der US-Präsident denn nichts Besseres zu tun habe. Nun legte er mit dem Kollegen Colbert in einem Clip nach.

Dieser beginnt mit Colbert, der in seinem Büro am PC sitzt und an einer Pointe arbeitet. „Es ist sehr überraschend, dass Trump orange ist, denn wenn Sie mich fragen, ist er doch ziemlich Banane.“ Dann meldet sich Jimmy Fallon per Videoanruf.„Hey low life“ – „Hey, Lost soul“, begrüßen sie sich in Anspielung auf die Beleidigungen, die ihnen Trump hatte zukommen lassen.

Fallon fragt ihn, ob er Trumps Auftritt gesehen habe – eben jener, in denen dieser sie beschimpft hatte. Colbert verneint das. „Ich habe gehört, er hat ein paar schlimme Sachen über uns gesagt.“Colbert: „Wirklich? Das klingt nicht nach ihm.“Fallon wiederholt die Formulierungen, low life, lost soul – woraufhin Colbert sagt: „Das stimmt doch gar nicht, das ist Conan.“

Und schon holt er Conan O’Brien („Conan“) per Videoanruf dazu, der Rasierschaum im Gesicht hat. Er hat offenbar keine Ahnung, dass Trump überhaupt Präsident ist.„Der Immobilientyp, der Steaks verkauft - der ist Präsident? Wow. Jungs, gebt ihm Zeit. Benehmt euch.“

Am Ende fragt Fallon Colbert, ob sie noch zum Essen verabredet seien.
Fallon: „Klar, was willst du essen?“
Colbert: „Red hen?“
Fallon: „Red hen!“

„Red Hen“ ist der Name des Restaurants in Washington, aus dem Trump-Sprecherin Sarah Huckabee Sanders kürzlich geworfen worden war.

Donald Trump hat – Stand Mittwoch, 27. Juni, 8 Uhr – noch nicht reagiert.