15 Minuten Sendezeit auf ProSieben Joko und Klaas schenken iranischen Aktivistinnen ihre Instagram-Accounts

Düsseldorf · Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben sich erneut 15 Minuten Sendezeit auf ProSieben erspielt und nutzen diese, um auf die Proteste im Iran aufmerksam zu machen. Um den Menschen dort Gehör zu verschaffen, verschenken sie Ihre Instagram-Reichweite an zwei Aktivistinnen.

Mahsa Amini: So reagiert die Welt auf die Proteste im Iran
17 Bilder

So protestiert die Welt gegen den Tod der Iranerin Mahsa Amini

17 Bilder
Foto: dpa/Lorena Sopêna

Es waren drastische Bilder, die über den Videowürfel liefen. Bilder von Protesten im Iran, in der Hand gehaltenen Kopftüchern. Von massiver Polizeigewalt, blutend am Boden liegenden Menschen und verletzten Kindern. Da, wo mittwochs um 20.15 Uhr eigentlich TV Total läuft, war das ein starker Kontrast.

Eine Sprecherin ordnete die Proteste ein, sprach von Verletzten und Toten - und dem Mut der Protestierenden. Genauer: dem Mut der Frauen und ihrer feministischen Bewegung. Eine Bewegung, die seit Wochen gegen das reaktionäre Regime im Iran rebelliert, seit die 22-Jährige Mahsa Amini in Polizeigewahrsam getötet wurde. Die junge Frau war festgenommen worden, weil sie ihr Kopftuch nicht so getragen hatte, wie es dem Regime gefiel. Das Kopftuch ist das Symbol der Unterdrückung von Frauen in dem islamischen Land. Und dessen Ablegen ein Zeichen des Protests.

Als Joko und Klaas vor den Videowürfel treten, fragen sie was man tun könne um zu helfen. Die Antwort: „Wir können immerhin unsere Aufmerksamkeit verschenken. Unsere Reichweite verschenken.“ Die Aufmerksamkeit könne den Protestierenden helfen, nicht getötet zu werden.

Zwei Iranerinnen werden zugeschaltet. Azam Jangravi ist vor Jahren geflohen, nachdem sie gegen den Kopftuchzwang aufbegehrt hatte. Ihr drohte eine Gefängnisstrafe und der Entzug ihrer Tochter. Die zweite Aktivistin, Sarah Ramani, zeigt sich nicht vor der Kamera. Sie berichtet von einem geheimen Ort aus über die Rebellion. Deshalb müsse ihre Identität geschützt werden.

Es sind zwei Frauen, die den Menschen künftig über die Reichweite der Instagram-Accounts von Joko und Klaas weiter Gehör verschaffen können. Denn diese haben die TV-Stars ihnen überlassen. „Und zwar: für immer.“ Insgesamt fast zwei Millionen Follower haben sie.

Die Entertainer hatten zuvor selbst für reichlich Spannung und Spekulationen um ihre 15 Minuten Sendezeit gesorgt. Am Mittwoch waren die Instagram-Accounts der beiden plötzlich leer geräumt, alle Beiträge gelöscht. Auf ihrem gemeinsamen Account veröffentlichten sie zudem ein Video. Darin standen sie vor einem roten Backsteingebäude und sprachen über ihren Lieblingshund und ihre Lieblingszahnpasta. Über Banalitäten. Das, was Social Media auch sein kann. Aber auf ihren Seiten jetzt nicht mehr sein wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort