Jenke von Wilmsdorff: Reporter wird für Experiment zum Dauer-Kiffer

"Das Jenke-Experiment" : Reporter wird für Experiment zum Dauer-Kiffer

Während andere noch über die Legalisierung von Cannabis in Deutschland diskutieren, testet ein anderer im Selbstversuch die Wirkung der Droge. RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff ist zurück mit der zweiten Staffel des Doku-Formats "Das-Jenke-Experiment". Wie bereits im vergangenen Jahr geht er wieder an seine Grenzen. Heute startet die erste Folge mit von Wilmsdorff als Kiffer.

Rund vier Millionen Deutsche kiffen regelmäßig. Da liegt die Frage, worin der Reiz an der Droge liegt, fast schon auf der Hand. Jenke von Wilmsdorff begibt sich auf Spurensuche und möchte auch herausfinden, wo Cannabis sogar heilen oder Beschwerden lindern kann.

Um Antworten auf diese und andere Fragen zu bekommen, besucht der Reporter eine Suchtklinik, spricht mit Konsumenten und mit Krebspatienten, zieht für fünf Tage in eine zu einem Coffee-Shop gehörende Wohnung im niederländischen Harlem und konsumiert, was der Laden hergibt. Täglich steigert er seinen Konsum.

Dass die Zuschauer der Sendung genau solche Grenzgänge sehen wollen, zeigt die große Resonanz auf "Das Jenke-Experiment", das im vergangenen Jahr auf RTL startete. Und so stammen die Anregungen zu den neusten Experimenten eben von genau diesen.

Auf seiner Facebookseite hatte der Reporter seine Fans eingeladen, Themen für neue Experimente vorzuschlagen. So wird Jenke von Wilmsdorff in den drei folgenden Experimenten den Alltag eines Rollstuhlfahrers nachempfinden, in einem Hospiz Sterbende begleiten und mit Handicap mal blind, mal taub seinen Alltag meistern.

Wodka zum Frühstück

Bereits im vergangenen Frühjahr wagte sich der RTL-Reporter in vier Folgen in dem Doku-Format "Das Jenke-Experiment" an seine Grenzen: in der Rolle als Alkoholabhängiger, als Obdachloser, als alter Mann und als Frau. Dabei zeigte sich, dass die dramatischsten Folgen am Besten ankommen. 4,25 Millionen Zuschauer sahen das Jenke-Experiment zum Thema Alkohol.

Eine Flasche Wodka zum Frühstück: Das Experiment rief seinerzeit sogar den damaligen Gesundheitsminister Daniel Bahr auf den Plan, der den Alkoholexzess scharf kritisierte. Dass der Reporter in der Tat auch an seine gesundheitlichen Grenzen geht, bestätigte er der Nachrichtenagentur dpa nach dem Alkohol-Experiment: "Mir sind im Endeffekt zwei Blutgerinnsel entfernt worden, die laut Arzt dadurch entstanden sind, dass ich über eine so kurze Zeit intensiv Alkohol zu mir genommen habe."

RTL zeigt die vier neuen Folgen des "Jenke-Experiments" ab heute, Montag, 17. März, jeweils um 21.15 Uhr.

Hier geht es zur Bilderstrecke: "Das Jenke-Experiment" startet wieder auf RTL

(jnar)