Jenke Experiment 2016: Reaktionen auf Drogen-Trip im TV

"Jenke-Experiment" bei RTL : Netz ist gespalten über Drogen-Trip im Fernsehen

LSD, Ecstasy und Speed: In der ersten Folge der neuen Staffel des "Jenke-Experiments" auf RTL testet Jenke von Wilmsdorff harte Drogen. Das Netz ist gespalten.

Für seine Show "Das Jenke Experiment" taucht Jenke von Wilmsdorff in andere Welten ein und geht dabei an die Grenzen – und darüber hinaus. In der ersten Folge der neuen Staffel geht er dabei aufs Ganze und testet unter ärztlicher Anleitung in Portugal harte Drogen wie etwa LSD. In dem Land ist das unter Auflagen legal möglich.

"Ich sehe, wie meine Hand mit dem Teppich eins wird", berichtet von Wilmsdorff auf seinem LSD-Trip. Ihn überkommt zunächst großes Glücksgefühl, und er halluziniert. Später wird er plötzlich tieftraurig, hält einen der Ärzte für seinen Sohn. Wieder ein paar Minuten später wird er misstrauisch. "Du kannst denen nicht trauen!", flüstert er seinem Kamerateam zu. Offenbar kann von Wilmsdorff nicht mehr zwischen Halluzination und Wirklichkeit unterscheiden.

Auch die Ärzte betonen die Gefahr einer Psychose durch LSD. Und das ist nur eine Droge, die der Reporter ausprobiert oder über die er spricht.

Der Drogentest vor laufender Kamera polarisiert. Im Netz sind die Meinungen gespalten. Diese Nutzerin ist offenbar schockiert von den Auswirkungen:

Wenn ich das #JenkeExperiment so sehe weiß ich, warum ich keine Drogen nehme! #Jenke

— Mareike (@Konfettiregen_M) 5. September 2016Dieser Nutzer bewertet die Sendung positiv:

Ich bewundere Jenke. Viele mögen es/ihn für unverantwortlich halten, aber er gibt beim #JenkeExperiment stets wichtigen Themen ein Gesicht.

— DerJulian (@DerJulian) 5. September 2016Eine Szene schockiert offenbar besonders.

Beim #jenkeexperiment #rtl ein Neugeborenes auf Heroinentzug gesehen. Dafür gibt es keine Worte. Grauenhaft.

— Tina (@capriceetdelice) 5. September 2016Macht euer Leben ruhig kaputt, mir egal. Aber setz dann keine Kinder in die Welt! #jenkeexperiment

— Daniel Schneider (@SoziDaniel) 5. September 2016Es gibt aber auch Kritik an dem Format.

Ich finde das #Jenkeexperiment unfassbar blödsinnig. Was denken sich diese Leute, Drogenkonsum vor laufender Kamera? Denken sie überhaupt?

— Laberladen (@Laberladen) 5. September 2016"Bierselig" ist also okay. Alkohol, als DIE Volksdroge mit den meisten Drogentoten wird runtergespielt. #jenkeexperiment #jenke @RTLde

— theblueexperience (@FatBoo) 5. September 2016Und wieder andere nehmen es mit Humor.

Das Jenke-Experiment. Jenke von Wilmsdorff testet harte Drogen. Wenn der wüsste, was hier bei Twitter los ist...

— LibudaStan (@tobeilinho) 5. September 2016Nun wird auch die deutsche Medienaufsicht aktiv. "Wir prüfen, ob es einen Anfangsverdacht gibt, dass die Ausstrahlung jugendgefährdend gewesen ist", sagte eine Sprecherin der für den Kölner Sender zuständigen Niedersächsischen Landesmedienanstalt in Hannover der Nachrichtenagentur dpa.

"Wir dokumentieren das Thema, anstatt es zu tabuisieren", entgegnete eine RTL-Sprecherin. "Drogenkonsum wird nicht verherrlicht, sondern eingeordnet, um vor den zerstörerischen Konsequenzen zu warnen."

In jedem Fall stieß die Sendung auf Interesse bei den Zuschauern. RTL meldet insgesamt 3,88 Millionen Zuschauer und damit einen Marktanteil von 14,2 Prozent. Die nächste Folge des "Jenke-Experiment" strahlt der Sender am kommenden Montag, 12. September, aus. Dann soll das Thema Demenz als Alterskrankheit Nummer 1 im Mittelpunkt stehen.

Was ist Ihre Meinung zur Sendung? Schreiben Sie uns gerne!

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind die gefährlichsten Drogen der Welt

(hebu)