Jan Hofer: Tagesschau-Sprecher spricht über Immobilien und Bitcoins

„Warum arbeitest du eigentlich noch, Alter?“ : Sprecher Jan Hofer scherzt in der „Tagesschau“ über seine Immobilien und Bitcoins-Besitze

Ein Gespräch des Weseler Tagesschau-Sprechers Jan Hofer mit einem Kollegen wurde irrtümlich aufgezeichnet. Im Internet verbreitete sich das Video rasant. Hofer sprach dort halb im Scherz über seine Immobilien, von denen einige auch in Wesel stehen.

Der Stadt Wesel fühlt sich der ARD-Nachrichtensprecher Jan Hofer sehr verbunden. Er hat Immobilien in seiner Geburtsstadt, lässt sich immer mal wieder auf Wesels Straßen sehen. Seine Immobilien befinden sich an der Korbmacherstraße, Doelen- und Ritterstraße in der Weseler Innenstadt. Aufwendig hat er vor einigen Jahren mehrere Objekte sanieren lassen. Neue Mieter kamen. Und Jan Hofer war jedes Mal dabei und empfing die Mieter mit einem Blumenstrauß. Um Hofers Immobilien geht es jetzt auch in einem irrtümlich live mitgesendeten Gespräch, das sich im Internet rasend schnell verbreitete. Von einer "Bitcoin-Affäre" schreibt die Presse, Hofer steht wegen angeblich prahlerischen Gehabes in der Kritik. Das war passiert:

In der 15-Uhr-Sendung des ARD-Kanals Tagesschau24 findet ein Moderatorenwechsel statt. ARD-Nachrichtenmann Claus-Erich Boetzkes unterhält sich mit Jan Hofer, das Studiolicht ist noch nicht angeschaltet, die Mikrofone laufen aber schon. Es kommt zu einem scherzhaften Gespräch unter Kollegen, die nicht davon wissen, dass man das Gespräch mithören kann. Die Echtheit des Videos wurde bisher nicht dementiert, es scheint sich um einen realen Dialog zu handeln.

Claus-Erich Boetzkes fragt: „Hast du von deinem Auto eigentlich die Achsen verstärken lassen?“

Jan Hofer antwortet: „Achsen?“

Claus-Erich Boetzkes entgegnet: „Ja!“

Jan Hofer fragt: „Warum?“

Claus-Erich Boetzkes: „Damit du die Honorare fahren kannst, ohne dass das Ding wegknickt.“

Jan Hofer: „Das mach ich heute doch alles in Bitcoins.“

Claus-Erich Boetzkes: „Das habe ich natürlich – richtig! Du gehörst ja bereits zu den ganz modernen, die mit Bitcoin arbeiten. Stimmt. Ich habe immer noch die Kisten ins Auto gepackt.“

Jan Hofer: „Ich habe vorgestern eine Neubewertung meiner Immobilien bekommen – durch die Bank.“

Claus-Erich Boetzkes: „Und? Warum arbeitest du hier noch, Alter, warum?“

Jan Hofer: „Weiß ich auch nicht.“

Claus-Erich Boetzkes: „Nur weil du Spaß hast?“

Jan Hofer: „Teilweise das Dreifache!“

Medien berichten, dass Hofer 260 Euro pro Sendung zur Hauptzeit verdiene. Mehrmals täglich verliest er die Nachrichten. Ob es bei den Immobilienwertsteigerungen wirklich um die Weseler Objekte geht, hat Hofer nicht gesagt. Doch auch hier sind die Preise in den vergangenen Jahren gestiegen, wie etwa die neuen Marktdaten der Niederrheinischen IHK zeigen. Im gewerblichen Mietspiegel ist dargestellt, dass für Innenstadtobjekte in 1A-Lage 40 Euro pro Quadratmeter Miete pro Quadratmeter gezahlt werden.

Der Dialog im Kanal Tagesschau24 ereignete sich bereits am 19. August und blieb zunächst unbemerkt. Im Internet verbreitete er sich in den vergangenen Tagen plötzlich rasend schnell. Von einer "Protzpanne" wird seitdem geschrieben. Jan Hofer hat sich gegenüber Medien inzwischen geäußert: "Es ist mir Wurst."

Auf Twitter äußerte er sich anschließend noch ausführlicher. Er schrieb: Schon interessant wenn sich seriöse Nachrichtenblätter mit einer kollegialen Frotzelei beschäftigen. Ich kann alle beruhigen: ich besitze weder Bitcoins noch weiß ich wo man die herbekommt.“

Hofer sorgte zuletzt für Schlagzeilen. Vor Monaten hatte er im TV einen Schwächeanfall erlitten, erholte sich danach wieder.

Mehr von RP ONLINE