"In aller Freundschaft" feiert 20. Geburtstag mit einem Film

Erfolgreiche Krankenhaus-Serie : 20 Jahre „In aller Freundschaft“ - Spielfilm zum Jubiläum

Die langlebigste Krankenhausserie des Landes hat Geburtstag und feiert das mit einem Film. Am Freitagabend läuft er im Ersten. Eine Bilanz des Quotenschlagers.

(dpa) Zum Jubiläum geht es raus aus der Sachsenklinik: Mit einem Trip nach Thailand feiert Deutschlands langlebigste Krankenhausserie ihren 20. Geburtstag. Der Spielfilm „In aller Freundschaft – Zwei Herzen“ läuft auf den Tag genau zwei Jahrzehnte nach dem Start. Der ARD zufolge schalten jeden Dienstag um 21 Uhr durchschnittlich mehr als fünf Millionen Zuschauer die Serie ein. 

21 Staffeln hat Saxonia Media bislang produziert, wie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) berichtet. 1580 Krankheitsbilder seien behandelt worden. Das Team um Hauptfigur Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) führte demnach 1295 Operationen durch, 44 Patienten starben den Serientod. Zwei Folgen seien von Universitäten als Lehrmaterial für Studenten verwendet worden. Und auch viele Prominente checkten in der Sachsenklinik ein – bis hin zur Schauspiellegende Johannes Heesters, der hier zum 100. Geburtstag seine letzte große TV-Rolle spielte. Mit dem Tod der Schauspieler Hendrikje Fitz (Pia Heilmann) und Dieter Bellmann (Klinikdirektor Gernot Simoni) verlor die Serie zuletzt zwei Publikumslieblinge, die von Anfang an dabei waren.

Während Schauspieler Bernhard Bettermann erst 2006 als Dr. Martin Stein dazustieß, der mit Heilmann und Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) das befreundete Ärzte-und-Single-Trio bildet, gehört Alexa Maria Surholt als Verwaltungschefin Sarah Marquardt seit Beginn dazu. Es sei ein Geschenk, eine Geschichte über so lange Zeit erzählen zu dürfen – „eine solche Chance bekommen viele Formate ja gar nicht mehr“, sagt Surholt.

Die Dreharbeiten für die 22. Staffel laufen bereits. Ausgestrahlt werden die neuen Folgen ab Januar 2019.

Für MDR-Fictionchefin Jana Brandt machen „Lebensnähe und Menschlichkeit“ die Serie aus. Aus dem Klinikalltag, den Patientenfällen und den Privatleben der Protagonisten ergebe sich ein „unendliches Potenzial an dramatischen und emotionalen Geschichten“.

Auch beim Ausflug nach Thailand im Jubiläumsfilm: Dr. Heilmann wird zu einem Kongress nach Bangkok eingeladen, Verwaltungsdirektorin Marquardt darf mitreisen. Heilmann begegnet einer attraktiven schwedischen Ärztin (Petra van de Voort), sein Sohn in Leipzig schwebt in Lebensgefahr, und er selbst landet in Thailand im Gefängnis.

„In aller Freundschaft: Zwei Herzen“, Das Erste, 20.15 Uhr

(dpa)
Mehr von RP ONLINE