1. Panorama
  2. Fernsehen

Interview mit "DSDS"-Siegerin Aneta: "Ich werde mich nicht verbiegen"

Interview mit "DSDS"-Siegerin Aneta : "Ich werde mich nicht verbiegen"

Sie ist die elfte Gewinnerin der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar": Aneta Sablik, Journalistik-Studentin aus Bayern, setzte sich im Staffel-Finale am Samstagabend gegen ihre Konkurrenten Meltem Acikgöz (24) und Daniel Ceylan (28) durch.

Wie sich die 25-Jährige, die erst vor zweieinhalb Jahren aus Polen nach Deutschland kam, ihre Musik-Karriere vorstellt und was sie mit dem Preisgeld anstellen will, sagte sie im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

Nach all den Wochen auf der "DSDS"-Bühne, dem Applaus und dem - nennen wir es - Welpenschutz durch RTL, hast du jetzt Angst vor dem wirklichen Musik-Business?

Aneta: Natürlich habe ich ein bisschen Angst vor dem, was jetzt kommt, bin aber vor allem auch positiv aufgeregt. Jetzt kommt ein neues Leben. Und ich weiß, das wird kein Urlaub!

Du hast neben dem Plattenvertrag beim Musikkonzern Universal auch 500.000 Euro gewonnen. Was wirst du mit dem Geld machen?

Aneta: Ich kann all das immer noch nicht glauben. Was ich mit dem Geld machen werde, weiß ich nicht. Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich denke, ich werde es gut anlegen für die Zukunft. Mein Fokus liegt jetzt erst einmal auf der Musik.

Vor dir hat "DSDS" bereits zehn Sieger aus zehn Staffeln hervorgebracht - doch bei fast allen war die Musikkarriere innerhalb kürzester Zeit auch schon wieder vorbei. Was willst du anders machen, um dauerhaft Erfolg zu haben?

Aneta: Ich werde 200 Prozent geben. Ich habe mir gesagt: Aneta, du musst jetzt noch mehr Gas geben! Musikalisch gesehen denke ich, dass ich nicht so viele Balladen machen werde. Aber die Hauptsache ist, dass ich mich nicht verbiege. Ich muss fühlen, was ich tue. Ich bin mir sicher, dass es dann gut gehen wird.

Hier geht es zur Bilderstrecke: DSDS 2014 - Das Finale

(lnw)