1. Panorama
  2. Fernsehen

Deutschland sucht den Superstar: Holger will wieder die Bühne rocken

Deutschland sucht den Superstar : Holger will wieder die Bühne rocken

Bei DSDS wird in der dritten Mottoshow gefeiert, denn am Samstag stehen "Die größten Party-Hits aller Zeiten" auf dem Programm. Zu hören gibt es ganz verschiedene Genres von Nenas "99 Luftballons" über "What is Love" von Haddaway bis "Sweet Dreams" von Eurythmics. Aber können die acht Kandidaten mit diesen Liedern tatsächlich überzeugen?

Holger ist sich zumindest sicher, dass er an seine Leistung aus der ersten Mottoshow anknüpfen kann, als er es mit "Oh Darling" von den Beatles als "Joe Cocker auf Speed" richtig krachen ließ. Ausgewählt hat er für diesen Samstag den Song "We are the champions" von Queen und kündigte an, damit seine letzte, unkonzentrierte Performance von "Black Velvet" und den Eklat mit Annemarie Eilfeld vergessen zu machen. Auch wenn der 27-Jährige nicht der beste Sänger ist, wird er wohl keine Probleme haben, in die nächste Show einzuziehen — schließlich hat er viele Sympathien des Publikums.

Eine Ausnahme ist Holger mit seiner Gesangsschwäche jedoch nicht. Generell waren die Auftritte der potenziellen Superstars im Vergleich zu den Vorjahren bisher eher durchwachsen — ausgenommen die drei Favoriten Sarah Kreuz, Daniel Schuhmacher und Dominik Büchele. Dieses Trio bringt bislang Woche für Woche Top-Leistungen, einer von ihnen wird am Ende aller Voraussicht nach als Sieger gekürt.

Auch in der "Party"-Show haben die drei wieder gute Chancen, Publikum und Jury von sich zu überzeugen. Denn sie haben allesamt beliebte Titel gewählt: Daniel (21) singt den 90er-Jahre-Hit "Sweet Dreams" von Eurythmics, die 19-Jährige Sarah imitiert Gloria Gaynor mit dem Klassiker "I Will Survive" und Dominik (17) versucht sich an "Reality" von Richard Sanderson.

Mehrere Wackelkandidaten

Eine potentielle Wackelkandidatin ist sicherlich Annemarie, die nicht nur in der vergangenen Sendung viele Fans vergraulte, als sie in einem Einspieler erklärt hatte, Holger sei mit dem Druck der Sendung überfordert und die Sendung mit einem Eklat endete. Auch bei den anderen Kandidaten ist die 18-Jährige mittlerweile sehr umstritten, schließlich war die Attacke gegen Holger nicht die erste: Zuvor war Konkurrentin Vanessa wegen ihr aus der Sendung ausgestiegen, weil Annemarie angeblich ihre Show-Einlage kopiert hatte.

Singen wird die Blondine am Samstag übrigens Nenas "99 Luftballons" — und muss sich damit am Ende möglicherweise gegen Marc Jentzen und Benny Kieckhäben durchsetzen. Denn auch diese beiden stehen nicht (mehr) auf der Favoritenliste. Vor allem für den 21-Jährigen Marc verlief der vergangene Samstag äußerst schlecht, als er sich an Katy Perry und "I Kissed A Girl" versuchte. "In den Castings warst Du ein Hauptgewinn, mittlerweile bist Du nur noch ein Trostpreis", nahm Dieter Bohlen kein Blatt vor den Mund.

Auch Friseur-Azubi Benny wurde scharf kritisiert: "Wir sind hier nicht beim Tuntenball" oder "Das ist hier keine Transenshow" waren nur einige der Sprüche, die der 18-Jährige über sich ergehen lassen musste. Stören würde ihn das jedoch wenig, ließ er diese Woche durchklingen — trotzdem muss er mit "What is Love" von Haddaway richtig Gas geben, um die Mottoshow zu überstehen.

Bleibt noch Vanessa Neigert. Die 16-Jährige wird in der Sendung wohl am wenigsten überraschen, schließlich gilt seit dem ersten Casting als Schlagermaus. Aber auch wenn mit Gittes Titel "Ich will 'nen Cowboy als Mann" nichts besonderes von ihr zu erwarten ist, wird sie zumindest die dritte Mottoshow noch überstehen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese DSDS-Kandidaten sind noch dabei

(RPO)