Laura Osswald kehrt zurück: Hannah ab Donnerstag wieder bei "Verliebt in Berlin"

Laura Osswald kehrt zurück : Hannah ab Donnerstag wieder bei "Verliebt in Berlin"

Schauspielerin Laura Osswald kehrt in die Sat.1-Serie "Verliebt in Berlin" zurück. Ab Donnerstag ist die 24-Jährige wieder in ihrer Rolle als Hannah Refrath zu sehen. Sie ersetzt die bisherige Hauptdarstellerin, Julia Malik, die die Serie verlässt.

Schauspielerin Laura Osswald kehrt in die Sat.1-Serie "Verliebt in Berlin" zurück. Ab Donnerstag ist die 24-Jährige wieder in ihrer Rolle als Hannah Refrath zu sehen. Sie ersetzt die bisherige Hauptdarstellerin, Julia Malik, die die Serie verlässt.

Hannah verliebt in sich in Bruno (Tim Sander). Foto: Sat.1

Nach dem Happy End von Protagonistin Lisa Plenske (Alexandra Neldel) hatte der Sender Anfang September 2006 die Telenovela mit dem neuen Hauptdarsteller Bruno Lehmann (Tim Sander) fortgesetzt, aber nicht an frühere Quotenerfolge anknüpfen können. Als neue weibliche Hauptrolle kommt Hannah am Donnerstag (19.15 Uhr) wieder in die Serie zurück.

Im ersten Telenovela-Abschnitt hatte die 17-jährige Hannah in der Film-Firma "Kerima Moda" zunächst eine Schneiderlehre absolviert und war am Ende der Geschichte als Juniordesignerin nach Mailand gegangen.

Über das Rollenangebot habe sie nicht lange nachgedacht, sagte die Schauspielerin der Nachrichtenagentur ddp in Berlin. Nach anderthalb Jahren "ViB" habe sie zwar "erst einmal durchatmen" wollen. Sie sei an einem Punkt gewesen, wo sie gern weiterkommen wollte und sich eine Veränderung ihrer Rolle in "Verliebt in Berlin" wünschte. Das Angebot für die weibliche Hauptrolle sei jedoch eine besondere Herausforderung für sie.

Hannah kommt zunächst aus beruflichen Gründen zurück. Bei "Kerima Moda" begegnet sie Bruno Lehmann, dem Halbbruder von Lisa Plenske. Hannah verliebt sich sofort über beide Ohren. Während ihrer Zeit in Mailand sei die Figur "erwachsener und professioneller geworden", erläuterte Osswald.

Bei dem Drehpensum bleibt der Schauspielerin gegenwärtig wenig Zeit für andere Dinge. Für ihre Freunde sei sie "gerade in der Versenkung verschwunden". Derzeit steht sie jeden Tag bis zu zwölf Stunden vor der Kamera.

(afp)