SAT.1 mit Start von "Wir machen ein Baby" zufrieden: Großes Interesse an Sendungen über Möllemanns Tod

SAT.1 mit Start von "Wir machen ein Baby" zufrieden : Großes Interesse an Sendungen über Möllemanns Tod

Hamburg (rpo). Die TV-Nachrichten und Sondersendungen über den Tod von Jürgen W. Möllemann haben am Donnerstagabend die höchsten Einschaltquoten erzeilt.

Nach Senderangaben sahen am Donnerstagabend 5,14 Millionen Zuschauer um 19 Uhr "heute" im ZDF, was einem Marktanteil von 27,5 Prozent entsprach. Die 20-Uhr-Ausgabe der ARD-"Tagesschau" schalteten im Ersten 5,97 Millionen (24,5 Prozent) Menschen ein, bei "RTL aktuell" um 18.45 Uhr waren es 3,93 Millionen (22,2 Prozent).

Für die im Anschluss von ARD und ZDF ausgestrahlten Sondersendungen blieb noch etwa jeder Fünfte Zuschauer vor den Bildschirmen. Beim ZDF-"spezial" waren es 4,57 Millionen (22,3 Prozent), den "Brennpunkt" in der ARD verfolgten 5,18 Millionen (20,7 Prozent).

Den Sendestart der neuen 14-teiligen SAT.1-Reihe "Wir machen ein Baby" schauten sich um 20.15 Uhr 1,83 Millionen Menschen an (7 Prozent). "In der für uns wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49- Jährigen lag unser Marktanteil bei 10 Prozent. Damit sind wir sehr zufrieden", sagte Sprecherin Tina Ziegler. "Aber um die Zahlen genauer einschätzen zu können, muss man bei einer Serie immer noch die nächsten Folgen abwarten."

Der Privatsender verspricht sich von der neuen Doku-Serie eine Stabilisierung der TV-Quoten auf dem für ihn schwierigen Sendeplatz.